Erste Muskatmühle

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
schreiner80
Beiträge: 162
Registriert: 17.04.2017 - 09:19:49
Name: --
Ort: Merchweiler
  ---

Erste Muskatmühle

Beitrag von schreiner80 » 17.07.2019 - 21:36:49

Hallo liebes Forum,

heute habe ich mich das erste mal eine Muskat Mühle gemacht.

Buche mit rot gebeiztem Fuß, der Brandring trennt die Beize vom Rest der Mühle.

Danach 2x mit Steiner Drechselöl behandelt.

Hoffe es gefällt euch.
Dateianhänge
IMG_20190717_201030.jpg
IMG_20190717_201020.jpg
IMG_20190717_201011.jpg
IMG_20190717_200947.jpg
Handwerkliche Grüße aus dem schönen Saarland Markus

Grissianer
Beiträge: 836
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von Grissianer » 17.07.2019 - 21:50:07

Hallo
Die rote Beize gefällt mir, der Rest weniger.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

bernardo
Beiträge: 399
Registriert: 24.10.2014 - 20:59:53
Ort: Neukirchen
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von bernardo » 18.07.2019 - 07:21:58

Hallo "Schreiner 80"

ich muss mich Anselm anschließen, die Brandringe mit der roten Beize hat was, gefällt mir, das 2. Foto schaut gut aus.
Wenn man aber die gesamte Mühle von der Seite ansieht wirkt sie unruhig, die Kontur, die sich in der Nussöffnung bricht und die rote Beize, die in der Öffnung zu sehen ist, stört mich.
Aber sonst sauber verarbeitet, auch mit Buchse im Oberteil wirkt sie wertig.
Einfach probieren, die Möglichkeiten sind ja groß, und die Geschmäcker verschieden.

Danke fürs zeigen

Gruß Bernd

martin.99
Beiträge: 27
Registriert: 11.06.2019 - 20:42:59
Name: Martin XXX
PLZ: 41366
Ort: Schwalmtal
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von martin.99 » 18.07.2019 - 08:03:02

Für mich ist Form/Gestaltung nicht stimmig.
Bild 1, der Deckel von oben sieht gut aus, passt aber nicht zum Rest.
Bild 3 offenbart eine "Pilzform", für mich dürfte der obere Bereich im Durchmesser nicht größer sein als unten.
Der "Griffbereich" ist gut gedacht aber dürfte sich aber a) nicht mit der Nussöffnung schneiden und b) müsste er fürmein Empfinden unten enden, wie er oben beginnt, sprich ein sanfter Übergang mit großem Radius. Wenn er dann noch nicht ganz so tief eingearbeitet ist, zur Ergonomie, dann dürfte die Mühle schon ganz anders wirken.
Deine (toll aussehende) Spielerei mit den Farben könnte man durchaus auch oben am Deckel wiederholen, dann würde ich jedoch den gleichen Rillenabstand/Breite Farbabschnitt wählen, wie unten.
Wenn du unten noch etwas Luft bis zu den Schrauben hast, würde ich den Fußbereich evtl. auch etwas schmaler halten, also Bild 2 noch was wegnehmen.

Aber alles kein Drama, es ist die erste Mühle, es werden noch viele und mit anderen Formen folgen!

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1148
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von Eisbär » 18.07.2019 - 09:00:01

Hallo Markus,

also erstmal :danke: für´s zeigen. Das ist mutig und das gehört respektiert!!

Zeigen, meine Empfehlung übrigens auch an die anderen Kritiker hier :evel

Aber da ist natürlich der Designgaul völlig mit dir durchgegangen. Diese Vielzahl von unterschiedlichen Stilen gibt dem Ganzen den Rest.

Design ist bei den Mühlen nicht ganz einfach und schon ein bischen zuviel, dann kippt das Ganze.

Meine Empfehlung: Klare Linien, kein Geschnörkle (das war mal) Form an das Holz anschmeichelnd etc. und dann wird das was. Im Hinterkopf immer parat: Der goldene Schnitt.

Die Rillen im Kopf: Wenn du so was machst dann ist höchste Konzentration und Genauigkeit angesagt. Hier fällt jedem Auge die kleinste Unregelmäßigkeit sofort, aber dafür für immer, auf. Unterschiedliche Abstände, und die sind ja im Zehntelmilimeterbereich, geht gar nicht. Auch so kannst Du Dir mit einem Ritz die Mühle versauen.

Also frisch ans Werk, das wird schon noch was. Toi, toi, toi :prost:

Viel Erfolg

Josef
Der Eisbär Bild

Bild

Benutzeravatar
schreiner80
Beiträge: 162
Registriert: 17.04.2017 - 09:19:49
Name: --
Ort: Merchweiler
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von schreiner80 » 18.07.2019 - 09:23:02

Vielen Dank für die konstruktive Kritik :-)

Was gefällt ist ja Geschmackssache ich war mir anfänglich selbst unsicher ob es eine Augenweide ist oder nicht.
Aber je länger ich Sie dann so ansah dachte ich mir irgendwas hatt sie schon darum ist so geblieben.

Vielleicht finde ich sie in einem Jahr selber potthässlich dann verschenkt ich sie :-L

@ Bernd

Der rote Fleck im Loch stört mich selber. Kam vom Tauchen in die Beize an der Stelle schlug sie durch
Was sie am Fuß aufgesaugt hatt ist oben wieder raus gekommen :kotz:

Und nein ich habe die Mühle nicht 15 min Fuß gebadet das ging ruck zuck :??
Handwerkliche Grüße aus dem schönen Saarland Markus

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1148
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von Eisbär » 18.07.2019 - 09:42:11

schreiner80 hat geschrieben:
18.07.2019 - 09:23:02
Was gefällt ist ja Geschmackssache .....
Hallo Markus,

das stimmt schon :-L

Ich möcht mal so sagen: Was ich machen würde: Das Mahlwerk nochmals ausbauen, Die Mühle auf Zapfen einspannen und den Kopf drechseln in Form angelehnt an einen Turm vom Schachspiel. Den Bogen von unten rauf übernehmen und nach oben weiter führen. Sofort würde das anders aussehen. Man kann das sogar sehen auf deinem 2. Bild, wo man das Mahlwerk von unten sieht. Durch die Fluchtpunktperspektive wirkt der Kopf wesentlich schmäler als er wirklich ist.

Man kann fast immer retten mit ein wenig Vorstellungsvermögen.

Viel Spaß

Josef

PS. War nur n Vorschlag - nix ist endlich :prost:
Der Eisbär Bild

Bild

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1698
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von Bernd Schröder » 18.07.2019 - 10:13:35

Hallo!
Das mit der Geschmackssache würde ich einmal auf die Probe stellen.
Du wirst den Kritikern trotzen!
Ich gehe davon aus, daß eine Menge Mensch diese Mühle toll findet.
Du wirst einen Liebhaber (für die Mühle) finden.

Zur Mühle selbst:
Die Verarbeitung ist sauber ausgeführt, sieht man vom Beizfleck und
den Unterschieden in den Rillenabständen ab.
Das ist kein Ko.-Kriterium

Du hast viel probiert und in einem Objekt vereint.
Formgebung, Rillen, Beize, Brandringe, Holzart, Oberfläche,...
Bei den nächsten Mühlen würde ich diese Vielzahl der Elemente
auf eine Besonderheit reduzieren.

Viel Spaß und Kreativität wünsche ich Dir weiterhin!
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Benutzeravatar
hawokle
Beiträge: 964
Registriert: 08.12.2010 - 16:29:59
Name: hawokle
PLZ: 69483
Ort: wamiba
  ---

Re: Erste Muskatmühle

Beitrag von hawokle » 18.07.2019 - 10:40:25

Hallo Schreiner80 Markus,
jedes erste Teil ist nicht unbedingt auf "Federn" gebettet...... :no :no …..
aber ich würde sie nicht, wie Josefs Empfehlung, überarbeiten, sondern, :?oh :?oh ...
stelle sie zu deinen bisherigen Objekten, die du gefertigt hast.
Betrachte sie von Zeit zu Zeit, und du wirst bei zukünftigen Teilen Verbesserungen
in Form und Bearbeitung ... :-) :-) feststellen ….
schreibt.....herzlichst Hans-Wolfgang,

der WalDmichelb_Ach(d)ER ...!....!

Antworten

Zurück zu „Gebrauchsartikel für Küche, Haus & Garten“