Breiten von Röhren, gibt es Faustregeln?

Fragen, Hilfe zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselwerkzeugen

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 113
Registriert: 04.10.2018 - 18:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---

Breiten von Röhren, gibt es Faustregeln?

Beitrag von drmariod » 28.01.2019 - 13:16:40

Hi Leute,
wollte mal kurz fragen, ob es eine Art Fausregel zur Werkzeugbreite, aktuelle bezüglich Schalenröhren gibt? Hab ich mit größeren Röhren einfach nur mehr Materialabtrag? Oder auch ne besser qualität weil größere anliegende Schneidenfase? Wie stark wird man durch die Motorleistung limitiert?

Habe eine 0.5kW Drechselbank und würde mir gerne eine anständige Schalenröhren kaufen und schwanke zwischen 13 und 16mm (gehe vom Querschnitt des Eisens aus).

Gibt es da ungefähre Richtwerte? Hab manchmal bei großen Durchmessern schon gemerkt, dass ich die Maschine durchaus zum Anhalten bringen kann.

Danke und Gruß
der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3836
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Breiten von Röhren, gibt es Faustregeln?

Beitrag von Jurriaan » 28.01.2019 - 13:39:22

bei 0.5 kW würde ich 13 mm bevorziehen.

Die Breite hat auch Einfluß auf die maximale Überhang (bei ein 500W Drechselbank wird die Handauflage auch kein 40 mm Zapfen haben, oder"?) und meistens sind breitere Röhren auch länger (aber bei ein 500 W Drechselbankmit wahrscheinlich geringe Spitzenhöhe ist ein sehr lange Griff eher im Weg).

Die Maschine zum stehen bringen ist ärgerlich, aber gebrochene Rohren oder eine gebrochene Handauflage sind gefährlich, also, sei vorsichtig. Auch mit ein 10 mm Röhre kann man 250 mm Schalen machen. Mit 500W vielleicht gar nicht langsamer als mit 13 mm.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1104
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Re: Breiten von Röhren, gibt es Faustregeln?

Beitrag von Schnedo » 28.01.2019 - 23:42:43

Hallo Mario

Wie Jurriaan schon geschrieben hat reicht eine 10er Röhre vollkommen für diese kleine Bank.
Auch mit der 10er Röhre wirst du die Bank problemlos zum stehen bringen.
Als ich mit drechseln angefangen habe hatte ich nur eine 10er Schalenröhre und eine grosse Bank mit 25 cm Spitzenhöhe und einem 2 kW Motor. Auch 40 cm Schalen gingen mit der kleinen Röhre sehr gut. Jetzt habe ich zusätzlich noch eine 13er.
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014
-eine zwischendrin fehlt noch, z. B. Killinger 1450

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 456
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Name: --
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Re: Breiten von Röhren, gibt es Faustregeln?

Beitrag von Helmuth » 29.01.2019 - 18:41:59

Hallo Mario,

das ist eine Geschmacksfrage. Eine breite (und damit schwerere) Röhre liegt gut in der Hand, verträgt mehr Überhang ohne zu schwingen. Bei einer kleinen Bank ist allerdings (je nach Anschliff) ggf. schnell Reitstock oder Bankbett im Weg, weil breite Rören auch länger sind. Ich bevorzuge sie.

Mit großen Röhren kann man viel Material abtragen, wenn es die Motorleistung und der Anschliff erlaubt - aber man muss es nicht.

Auf einer kleinen Bank (wie von Dir beschrieben) würde ICH die 16er bevorzugen - wenn denn die Länge der Röhre zur Bank passt. Einfach mal mit einem gleichlangen Stöckchen ausprobieren, ob die typischen Bewegungen zum innen Ausdrehen uneingeschränkt möglich sind.

Eine schmalere Röhre (13er oder dünner) erledigt den gleichen Job und ist billiger. Auch damit kannst Du einen 500W Motor abwürgen, wenn Du es darauf anlegst. Wäre vielleicht die sinnvolle Entscheidung zum Anfang. Wenn Deine aufgespannten Holzstücke schon halbwegs rund sind und du nicht erst die Kanten wegschrubben musst, kann man auch damit gut arbeiten.

Wie immer beim Werkzeugkauf: Im Idealfall vorher ausprobieren und erst danach Kaufentscheidung treffen. Womit DU am besten zurechtkommst, kannst Du nur selbst herausfinden.

Grüße,

Helmuth

Antworten

Zurück zu „Drechselwerkzeuge allgemein“