Multistar Einsätze Materialfrage

Fragen, Hilfe zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselwerkzeugen

Moderator: Forenteam

Antworten
matthias_branschke
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von matthias_branschke » 31.03.2021 - 12:20:11

Hej Zusammen,
Ich hab mir grade die Multistar Kornerspitze mit Wechseleinsätzen gekauft, weiß aber schon, dass ich mir noch ein paar Einsätze machen will, die es nicht auf dem Markt gibt. Meine Frage an die, die sich auskennen:
Woraus würdet ihr die machen? Man will ja nicht beim Planstechen mit dem Meißel gleich die Spitze verhunzen.
Allerdings kann ich nur drehen und nicht rundschleifen, nachträglich härten und dann auf Maß schleifen fällt also aus.

Ideen? Materialvorschläge? Oder ne Firma die einem da mal zwei drei Einsätze für nen akzeptablen Preis macht?

Freu mich über Tipps,
Liebe Grüße,
Mattis

hera
Beiträge: 283
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von hera » 31.03.2021 - 12:51:50

Für den Einsatz im Holz braucht man wohl nicht unbedingt gehärtete und geschliffene Einsätze, denk ich.

Ich würde mir Einsätze drehen aus dem Material, was gerade vorhanden ist.

Nach dem Motto: Versuch macht kluch. Wenn's nicht funktioniert, kann man ja entweder die nächste Generation basteln oder sich nochmal mit dem Thema Material beschäftigen.


Viel Spaß
Hermann
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

matthias_branschke
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von matthias_branschke » 31.03.2021 - 13:53:12

Hej Hermann,
Läuft genau darauf hinaus, wenn nicht wer im Forum dazu schon eine dezidiete Meinung hat.
Grüße,
Mattis

Benutzeravatar
Nord_holzwurm
Beiträge: 355
Registriert: 25.12.2011 - 23:29:03
Name: Thomas Kaprolat
PLZ: 27639
Ort: Wursternordseeküste
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von Nord_holzwurm » 31.03.2021 - 13:57:07

Hallo Mattis,
schau mal hier "https://drechsler-wissen.de/mein-mitlaufkoerner/", da kannst Du sehen wie der Thomas einige Varianten herstellt. :prost:

Gruß Thomas :peace
Killinger KM 4000 SE
Midi 350 Fu
Killinger KM 2000 S

hera
Beiträge: 283
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von hera » 31.03.2021 - 14:02:55

Das ist dann ja mal geballte Info und Anregung.
Danke Thomas
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

matthias_branschke
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von matthias_branschke » 31.03.2021 - 14:29:55

Schicker Bericht, es bleibt aber die Frage:
Woraus? - oder isses Wurscht?
Grüße,
Mattis

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1188
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von chrilu » 31.03.2021 - 14:42:40

Servus Matthias

Ich würde als ,gelernter Werkzeugmacher, einen CK 45 oder CK 60 Stahl nehmen.
da bekommst du mit entsprechendem Werkzeug eine schöne Oberfläche hin und diese Kohlenstoffstähle sind "Naturhart".
Du brauchst sie nicht härten kannst es aber ohne großen Aufwand machen, da es sich um Wasserhärter handelt.
So kannst du auch nur die Spitzen härten, ohne sie nachher groß schleifen zu müssen, ein wenig mit Schleifpapier polieren geht auch gut.

http://www.saarstahl.ch/imperia/md/cont ... 1.1191.pdf
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________

Schliefer
Beiträge: 202
Registriert: 08.02.2019 - 08:09:54
Name: Gerhard Wilhelm
PLZ: 67547
Ort: Worms
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von Schliefer » 31.03.2021 - 15:44:35

matthias_branschke hat geschrieben:
31.03.2021 - 12:20:11
Allerdings kann ich nur drehen und nicht rundschleifen, nachträgich härten und dann auf Maß schleifen fällt also aus.
Ach nee wie einfallslos ;-)

Hallo zusammen,

googelt mal nach schleifen auf der Drehbank (das war damals 1 Lehrjahr) Wie so oft bei diesen teilweise grottigen Selbstdarsteller Videos würde ich einiges nicht nachmachen, aber mit einer ordentlichen Vorrichtung auf dem Kreuzsupport geht das allemal.

VG, GW
Ich werde mich in Zukunft klarer ausdrücken!

matthias_branschke
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von matthias_branschke » 31.03.2021 - 16:29:37

Danke Christian, CK 45 guck ich mir mal an - bzw. Vergleiche die Werte mal mit anderen Materialien.

@alle: Irgendwie auch spannend, auf eine ganz konkrete Frage antworten drei von vier Antworten nicht.
Hab ich mich irgendwie komisch ausgedrückt :-) Grüße, Mattis

hera
Beiträge: 283
Registriert: 16.02.2016 - 16:17:05
Name: Hermann Rathkamp
Ort: Celle
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von hera » 31.03.2021 - 18:22:55

matthias_branschke hat geschrieben:
31.03.2021 - 16:29:37
CK 45 guck ich mir mal an - bzw. Vergleiche die Werte mal mit anderen Materialien.
Damit es hier noch etwas interessanter wird...

Die mechanischen Werte des C45 liegen in etwa beim ST52, und preislich liegen beide auch etwa gleich.
Wenn du einen 1.7225 nimmst, liegst du doppelt so hoch in der Festigkeit, bei einem 1.2367 auch, der ist aber rostträge, aber teurer.
Was meinst du denn für Werte zu benötigen für die Spitzen?
Guck doch mal bei Marks Präzisionsstahl nach was da so rumliegt.

Es gibt so viele Möglichkeiten...
Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein und stumpfes Werkzeug !

matthias_branschke
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von matthias_branschke » 31.03.2021 - 18:49:11

Ah, super., danke dir.
Was ich meine ws ich brauche ist schwer zu beantworten.
Ich hab mir halt mal meine vorhandenen Spitzen angeguckt, einige sind ganz schön abgenudelt, andere weniger,
und welche der Spitzen aus was ist weiß ich nicht. Nachdem mir mit selbstgemachten Einsätzen die Erfahrung fehlt,
dachte ich mir irgendwer wird da schon mal rumprobiert haben, und hat evtl. Erfahrungswerte.
Werde dann wahrscheinlich, weil zumindest in einem Durchmesser vorhanden auf 1.7225 aka 42CrMo4 gehen.
Ist nicht so schlecht zerspanbar, gut zu kriegen, und scheint ja heir auch in die nähere Auswahl zu kommen.
Danke euch,
Liebe Grüße,
Mattis

matthias_branschke
Beiträge: 120
Registriert: 21.03.2016 - 19:01:23
Ort: Berlin
  ---

Re: Multistar Einsätze Materialfrage

Beitrag von matthias_branschke » 11.04.2021 - 16:22:59

Hej Zusammen,
ein kurzer Bericht, wenn auch ohne Fotos.
ich hab mich heute mal an's basteln gemacht und mir die zwei angepeilten Einsätze für die Multistarspitze angefertigt.
Soweit erstmal alles schick, ging gut, inkl. linksrum drehen mit "falschrum" eingespanntem Werkzeug in der Drehbank um nicht umspannen zu müssen.
Leider hab ich einen Fehler gemacht, ich hätte vorher mal messen sollen - ein Freund von mir hatte da schon eine Andeutung gemacht.
Ergebnis: Die Chinaspitze (vertex) die ich bisher in Betrieb hatte (die jetzt halt durch ist nach 10 Jahren) läuft sowas von viel besser rund als die neue Multistar.
Wenn man einmal ein und ausspannt kriegt man in meinem Setup (ich dreh meist zwischen den Spitzen) bis zu 0,15mm Fehler.
Cool ist die Spitze sicher wenn man Spezialeinsätze braucht, weil die mit einem zylindrischen Schaft verhältnismäßig gut anzufertigen sind. Daher war's für mich kein Fehlkauf. Als "Alltagsspitze" haut's mich aber nicht um, werd die Multistar für genau diese Spezialanwendungen zwar behalten, für den Rest aber doch wieder auf Vertex (oder Artverwandtes) zurückgreifen, da das Pendant von Röhm mein Budget übersteigt.
Ich lass das mal so im Raum stehen,
Liee Grüße,
Mattis
p.s. Und eh wer fragt, den Fehler krieg ich auch mit den Originalspitzen hin

Antworten

Zurück zu „Drechselwerkzeuge allgemein“