Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2021

Werkzeugfrage

Fragen, Hilfe zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselwerkzeugen

Moderator: Forenteam

Antworten
Lyiness
Beiträge: 46
Registriert: 20.01.2020 - 19:45:37
Name: Manuel
PLZ: 74585
  ---

Werkzeugfrage

Beitrag von Lyiness » 08.11.2021 - 15:47:36

Hallo miteinander

Welches Werkzeug könnt ihr mir empfehlen, womit ich aus einer Holzscheibe/Brett/Platte meist so 2- 3cm stark, Ringe in einen gewissen Winkel z.b. 40° für Segmentierung abstechen bzw. herausstechen könnte?
Dabei geht es mir nicht um die Schablone für die Gradzahl sondern um ein geeignetes schlankes Werkzeug womit ich die Ringe in einem Zug abstechen kann.

Grüße an alle und noch eine schöne Woche.

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1156
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: Werkzeugfrage

Beitrag von drmariod » 08.11.2021 - 16:12:20

Eventuell steh ich da auf dem Schlauch... Vielleicht brauche ich eine Zeichnung...
Aber bei Segmentierung denke ich immer an Gehobeltes Holz, in kleine Trapeze geschnitten, diese werden zu ringen geleimt und dann zusammen geleimt und dann gedrechselt...

Also vielleicht verstehen die anderen genauer was Du willst, aber winkelgenau abstechen... Hab ich jetzt gerade keine Idee...

Grüße
der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2484
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Werkzeugfrage

Beitrag von Bernd Schröder » 08.11.2021 - 16:49:14

Moin!
Ich gehe davon aus, daß Du verschieden große Ringe aus den dünnen Brettern teilen möchtest,
um sie dann zu Schalen/Vasen/... zu stapeln.

Ein Abstecher sollte hier gehen.
Möglichst nicht so hoch, damit er nicht klemmt. >>ca. 10-15mm
Möglichst nicht zu breit, damit nicht zuviel Material gespant werden muss. >> ca. 3-6mm
Krux ist, das der Ring irgendwannn "ab" ist und dann besteht die Gefahr, daß er fliegt und bricht.

Gut funktionieren könnte auch der Kelton Schalenstecher gerade mit der Führung.
Gleiche Krux

Alternativ ist auch eine Stichsäge freihand denkbar, geht aber in der Regel nur bis 45 Grad
Die Gefahr ist das Verlaufen und nicht ganz einfach ist das Einsetzen (Schrägbohrung)

Wenn Du einen geführten Fräsmotor an der Bank hast, könnte man den auch mit einem langen Bohrfräser
arbeiten...die Bank dann von Hand drehen,
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Lyiness
Beiträge: 46
Registriert: 20.01.2020 - 19:45:37
Name: Manuel
PLZ: 74585
  ---

Re: Werkzeugfrage

Beitrag von Lyiness » 08.11.2021 - 19:44:13

Danke Bernd
Genau das habe ich damit gemeint

Lyiness
Beiträge: 46
Registriert: 20.01.2020 - 19:45:37
Name: Manuel
PLZ: 74585
  ---

Re: Werkzeugfrage

Beitrag von Lyiness » 08.11.2021 - 19:47:29

Ich baue mir eine 40° Führung aus Eiche wie bei einer gehrungssäge die Führung die ich auf die Handauflage montiere Inder das Werkzeug langsam Ran geführt wird. So ist der plan

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 1250
Registriert: 15.08.2009 - 07:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: Werkzeugfrage

Beitrag von Helfried » 08.11.2021 - 22:08:55

Hallo Manuel,

das müsste schon so klappen. Auch wenn es Material kostet, würde ich allerdings unbedingt "stufig" abstechen, damit
erstens der Abstecher nicht klemmt
und
zweitens die Ausrisse beim Durchstechen sich in Grenzen halten.

Nach meiner Erfahrung "fliegen" die freigestochenen Ringe nicht davon, sondern werden eher "weggeschoben".

Trotzdem natürlich aufpassen :ausruf:
und womöglich mit billigem Material einen Probelauf machen.

Beste Wünsche

Helfried

Benutzeravatar
harry5qm
Beiträge: 120
Registriert: 09.12.2012 - 21:51:53
Ort: Germering
  ---

Re: Werkzeugfrage

Beitrag von harry5qm » 09.11.2021 - 07:52:13

Hallo Manuel,

Fred hat auf seiner Seite https://www.zirbelholz.de/anleitungen/ eine entsprechende, sehr ausführliche Anleitung zur Verfügung gestellt.

Schöne Grüße
Harald
Schöne Grüße
Harald

Antworten

Zurück zu „Drechselwerkzeuge allgemein“