Holzstar DB900 versus 450mm Holzixxx

Eure Erfahrungen mit Drechselmaschinen

Moderator: Forenteam

Antworten
Orgelbauer
Beiträge: 118
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Holzstar DB900 versus 450mm Holzixxx

Beitrag von Orgelbauer » 05.05.2019 - 23:13:23

Moin, moin, liebe drehfreudige Gemeinde,
also, da Ihr mir ja als Quereinsteiger die DB900 ein wenig schlecht reden wolltet, bring ich mal meinen ersten kurzen Senf dazu. ;-)
Zuerst bin ich froh, daß es jene geworden ist, schielte ich zuvor auf die Maschinen mit 450/460mm Spitzenweite.
Bei dem was ich einfach mal so ausprobierte... hätte das schon mal nimmer gereicht.
Auch hat meine liebe Chefin schon ein paar Wünsche an längeren Verzierungen (Schrank/ Stuhl usw) geäußert... tja, also... 1. Pluspunkt ! :mrgreen:
2. ist da die Kopierfunktion. Ein wenig noch zu wackelig, aber eine Änderung bzw. Anpassung kommt da noch, dann werden auch
andere Projekte folgen. Und, in der Kopiereinrichtung kann ich Drehstahl (von den Metallern) einsetzen !
Für mich also der 2. Pluspunkt.
3. die Geschwindigkeitseinstellung über 10 Stufen - etwas laut aber praktisch ! Wäre der 3. Pluspunkt, der jedoch vom
etwas schwachen Motor (550W/230V) aufgehoben wird. :heul
4. Kopf schwenken ! Kein extra Zubehör, gleich alles dran/ dabei, um auch von vorn drechseln... spricht FÜR die DB900 = 4. Pluspunkt ( 3. also real) :-)
5. beinahe vergessen: Offiziell macht die Maschinen nur von 500 bis 2.000 Upumse ...
...doch mein Modell aus 2009 schafft irgendwie laut Anzeige 2.500 (!) im Leerlauf, was bei Drechseln mittlerer Teile noch immer knapp über 2.200 liegt
(also mit angelegtem Eisen)

Komme ich damit mal eben real auf 5-1 = 4 Pluspunkte. :mrgreen:

Tja, baldigst folgen ein paar Bildchen in anderer Rubrik. Denn -
da ich von Eierbechern über Teelichthalter bis zur kleinen Schale schon herumprobierte... bis denn :prost:
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Antworten

Zurück zu „Erfahrungsberichte Drechselmaschinen“