Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Eure Erfahrungen mit Drechselmaschinen

Moderator: Forenteam

Antworten
The Castle
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von The Castle » 14.03.2021 - 18:19:42

Servus zusammen,

ich bin ganz neu hier und hätte ein paar Fragen.

Ich habe schon seit Längerem ins Auge gefasst für mich selbst Knöpfe zu machen. Dabei bin ich auch auf das Thema Drechseln gekommen.
Ich würde mir daher gerne eine Drechselbank als reines Hobby anschaffen.
Vornehmlich würde ich gerne damit machen:
- Knöpfe (Holz, Hirschhorn, Kuhhorn) wobei ich die vorbereitenden Arbeitsschritte vmtl. nicht mit der Drechselbank machen würde, aber das ist noch offen.
- Dann das Übliche wie Schale und Kerzenständer und Kerzenständer.

Ich habe mir deswegen ein paar Videos auf youtube geschaut und auch hier im Forum etwas "gestöbert", u. a. hier:
viewtopic.php?f=6&t=48791, viewtopic.php?f=60&t=12094, viewtopic.php?f=60&t=27448&hilit=holzmann+460

Platzangebot:
Ich habe eine winzige - nicht beheizte - Werkstatthütte. Eigentlich is es eher ein kleiner Werkzeugraum von 1,6 m x 1,3 m. Darin ist eine kleine Arbeitsplatte von 1,2 m x 0,35 m.
Im Freien hätte ich etwas mehr Platz, hier ca. 2,0 m x 2,0 m wobei 2,0 x x 1,0 m gut überdacht sind. Hier bräuchte ich halt noch ein Gestell und Drechseln würde ich vmtl. dann nur am Samstag zu "gesitteten" Zeiten ;-)
Hinsichtlich des Platzes kommt für mich eigentlich generell nur eine nur eine Tisch-DB (optional mit Füßen) in Frage. Das Gewicht sollte unter 50 kg bzw. lieber < 40 kg betragen, da ich die DB auf der kleinen Arbeitsplatte (da bin ich allerdings skeptisch, ob das dann alles praktikabel ist) nutzen muss oder eben im Freien, sodass ich die DB auch nach jedem Arbeitstag wieder ins Haus tragen kann. Ich weiß nicht, ob zur Sommerzeit eine einfache Abdeckung ausreichend als Schutz wäre.

Budget:
Hier bin ich mehr etwas unsicher. Für die Drechselbank sowie benötigtem Zubehör will ich anfangs nicht zu viel ausgeben und eher dann aufrüsten, wenn ich mich etwas auskenne und letztendlich dann sehe, ob ich mich überhaupt ambitionierter in die Thematik vertiefen will.
Daher hätte ich mir anfangs einen preislichen Rahmen für die Drechselbank von ca. 300-400 € gesetzt habe exklusive Zubehör.
Beim Zubehör schätze ich müsste ich aber auch nochmal so ca. 300 € drauflegen,
Drechseleisen-Set für ca. 100 €, Spannfutter für ca. 100-150 €, Schutzvisier für ca. 30 €, Mitnehmer und Körnerspitze sofern nicht bei der DB dabei ca. 50 €
Wobei dann mit meinem angedachten Budget nur die billigsten DBs (siehe unten) überbleiben würden. Da stelle ich mir dann auch die Frage, ob die Relation von Maschine 300 € und Zubehör 300 € so stimmig ist.

Doppelschleifer, Kettensägen, Stichsäger, Bohrer, Schleifpapier, Leinöl etc. habe ich eigentlich alles.

Was ich gar nicht einschätzen kann, auch nach Lesen diverser Threads, ist die Frage nach FU und Verstellen der Drehzahl. Brauche ich das als Anfänger, ist es auch für den Anfänger hilfreich oder braucht es das für eine Anfänger gar nicht?

Meine Fragen daher: Könnt Ihr mir eine Einsteiger Drechselbank empfehlen? Ich habe hinsichtlich den billigeren Einsteiger-Drechselbänke doch recht widersprüchliche Aussagen gelesen und gerade für mich als Laie ist es doch recht schwierig diese Aussagen für meine Bedürfnisse korrekt beurteilen zu können.

Ich habe folgende mal grob ins Auge gefasst, aber was man so liest sollen die hinsichtlich der Bauart bzw. dem Hersteller seh ähnlich/gleich sein?!
JET JWL-1015 (ca. 500 €), 78 × 30,0 × 45 cm, 33 kg
https://www.mima.de/Marken/J/JET/JET-Kl ... -1015.html

HBM 450 x 300 (ca. 420 €), 85 x 45 x 30 cm, 45 kg
https://toolsidee.de/product/hbm-450-x- ... P2135.html

Scheppach DM460T (ca. 350 €), 93 x 33 x 40 cm, 38 kg
https://www.lefeld.de/scheppach-drechse ... -550w.html

Holzmann 460 (ca. 340 €) 84 x 46 x 30 cm, 40 kg - hier wurde im Forum aber eher negativ darüber berichtet
https://www.holzmann-store.com/holzbear ... he-d460fxl

Hans Schreiner MC1018VD (ca. 335 € plus Versand), 81 x 20 x 39 cm, 32 kg
https://hans-schreiner.at/maschinen/neu ... 20MC1018VD

Holzstar DB 450 (ca. 270 € - 340 €), 82 x 30 x 43 cm, 31 kg
https://www.stuermer-maschinen.de/marke ... 0-5920450/

Record Power DML250 (ca. 300 €), 90 x 27 x 38 cm, 34 kg
https://www.holz-metall.info/shop1/artikel1904.htm



Würdet Ihr mir bevor man im Übereifer gleich loslegen will, eher einen Drechselkurs empfehlen zum Lernen der Grundlagen? Kann man so einen Kurs auch nach einem einem anfänglichen "Herumwurschteln" ohne echte Anleitung in persona auch nach ein paar Monaten noch machen, oder hat man sich dann typische Anfängerfehler angewöhnt, die man nicht mehr loswird, ähnlich wie beim autodidaktischen Erlernen von Instrumenten z. B.?
Die Frage kommt auch daher, weil ich nicht weiß wann solche Kurse aufgrund der Pandemie wieder stattfinden können und eigentlich hätte ich Lust sofort loszulegen :mrgreen:
Einen Kurs würde ich so oder so machen wollen, schon alleine wegen den spezifischen Frage der Holzverwendung und das Verwenden der richtigen Eisen für die jeweilige Situation etc. Online Tutorials sehe ich da als die zweitbeste Lösung nach einem "echten" Kurs an.


Um Tipps für einen absoluten Laien bin ich daher sehr dankbar.

Viele Grüße aus dem Landkreis Miesbach südlich von München

Benutzeravatar
schreiner80
Beiträge: 264
Registriert: 17.04.2017 - 10:19:49
Name: --
Ort: Merchweiler
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von schreiner80 » 14.03.2021 - 18:27:48

Hallo Castle

Guckst du hier

viewtopic.php?f=12&t=59314

Ist alles dran was Du brauchst.

Und wenn Drechseln doch nicht dein Ding ist bekommst Du die Midi auch gut wieder los.

LG Markus
Handwerkliche Grüße aus dem schönen Saarland Markus

Benutzeravatar
Nachtübernahme
Beiträge: 157
Registriert: 02.01.2018 - 13:19:17
Name: --
Ort: Pfaffenhofen an der Glonn
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Nachtübernahme » 14.03.2021 - 18:31:42

...und wenn du möchtest, schaust du dir die MIDI vorher z.B. bei mir im Dachauer Hinterland an!

Von deinen verlinkten Vorschlägen würde ich Abstand nehmen, die Drechselbänke sind verdammt klein und du bekommst sie nur mit Verlust wieder los.
Grüße aus dem Wittelsbacher Land,
Tobias

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2296
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Bernd Schröder » 14.03.2021 - 18:49:32

Moin!
Kauf Dir die Midi!
Damit geht alles, auch mal ein "dickerer Brocken".
Die hat aber auch eine ausreichende Genauigkeit für Deine filigranen Arbeiten.
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Benutzeravatar
Catweazle1959
Beiträge: 275
Registriert: 14.01.2015 - 15:59:35
Ort: Ingolstadt
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Catweazle1959 » 14.03.2021 - 19:12:23

und besuche Zeitnah einen Kurs - sonst kann Drechseln sehr schnell Frust auslösen ... und unnötiges Werkzeug beschafft werden.

Oder - corona-bedingt -besuche einen Forums-Kollegen in Deiner Nähe (siehe Nutzerkarte)

Gruß
Stefan
Blessed is the man who, having nothing to say, abstains from giving wordy evidence of the fact.

George Eliot (1819-1880)

bergbauer
Beiträge: 20
Registriert: 27.11.2011 - 18:23:35
Name: Uwe K.
Ort: Gaildorf
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von bergbauer » 14.03.2021 - 20:12:07

Hallo, du hast eine Mail!

The Castle
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von The Castle » 14.03.2021 - 20:38:24

schreiner80 hat geschrieben:
14.03.2021 - 18:27:48
Hallo Castle

Guckst du hier

viewtopic.php?f=12&t=59314

Ist alles dran was Du brauchst.

Und wenn Drechseln doch nicht dein Ding ist bekommst Du die Midi auch gut wieder los.

LG Markus
Servus Markus, hört sich nicht uninteressant an. Kannst Du mir genau erklären was dieser FU genau bringt? Dass ich stufenlos die Drehzahl während des Betriebs regulieren kann und ich nicht die Maschine ausmachen und Keilriemen wechseln muss ? Habe ich das korrekt zusammengefasst? :-)
https://werkstattseite.webnode.com/werk ... umrichter/

Zum Loslegen bräuchte ich dann aber noch Drechseleisen und ggf. ein Spannfutter, oder?
Ich muss mir das noch mit der Midi etwas überlegen. Würdest Du die Midi auch verschicken? Ich habe nämlich kein Auto.

Nachtübernahme hat geschrieben:
14.03.2021 - 18:31:42
...und wenn du möchtest, schaust du dir die MIDI vorher z.B. bei mir im Dachauer Hinterland an!

Von deinen verlinkten Vorschlägen würde ich Abstand nehmen, die Drechselbänke sind verdammt klein und du bekommst sie nur mit Verlust wieder los.
Servus Nachtübernahme, erst einmal recht herzlichen Dank für das sehr nette Angebot! :-)
Was meinst Du genau mit "klein"? Bezieht sich das auf die Leistung, weil von den Maßen sind die von mir verlinkten laut Angaben recht ähnlich zu der Midi?!
87 x 33 x 42 cm dürfte die Midi laut folgender Seite haben.
https://www.drechselbedarf-schulte.de/d ... 1-ps-motor

Bernd Schröder hat geschrieben:
14.03.2021 - 18:49:32
Moin!
Kauf Dir die Midi!
Damit geht alles, auch mal ein "dickerer Brocken".
Die hat aber auch eine ausreichende Genauigkeit für Deine filigranen Arbeiten.
Servus Bernd, ist das so, dass DBs die "dickere Brocken" bearbeiten können, i. d. R. weniger geeignet für filigrane Arbeiten sind? Oder ist das immer abhängig von der jeweiligen DB?


Catweazle1959 hat geschrieben:
14.03.2021 - 19:12:23
und besuche Zeitnah einen Kurs - sonst kann Drechseln sehr schnell Frust auslösen ... und unnötiges Werkzeug beschafft werden.

Oder - corona-bedingt -besuche einen Forums-Kollegen in Deiner Nähe (siehe Nutzerkarte)

Gruß
Stefan
Servus Stefan, das mit dem Kurs habe ich definitiv vor. Habe die Nutzerkarte gerade entdeckt - das ist ja praktisch. Wie funktioniert das? Kann man da jeden in der Nähe einfach so anschreiben? Sprich man verlinkt sich nur in dieser Karte, wenn man damit einverstanden ist, dass andere dann vorbeikommen können?

bergbauer hat geschrieben:
14.03.2021 - 20:12:07
Hallo, du hast eine Mail!
Servus bergbauer, danke für die Mail. Ich werde Dir darauf separat antworten.
Die Magma 175 FU habe ich mir auch vorher schon mal angeschaut, aber wegen des Neupreises zumindest ausgeschlossen. Ist die wiederum auch baugleich zu der Midi 350-FU? Zumindest laut viewtopic.php?f=1&t=32570&p=231354&hili ... 75#p231354

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 2296
Registriert: 27.09.2014 - 20:30:06
Name: Bernd Schröder
PLZ: 29640
Ort: Schneverdingen
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Bernd Schröder » 14.03.2021 - 21:12:39

Moin!
Grundsätzlich kann man mit großen Bänken kleine Sachen machen.
Große Bänke sind > 300kg, Sitzenhöhe > 300mm....
Aber eine große Bank ist schon langsamer in der Start/Stopp Phase
Sie lässt sich schwerer einstellen. Handauflage+Reitstock >> da müssen dann schon mal zig Kilo mehr bewegt werden.
Außerdem wird bei großen Bänken einiges an Energie verbraucht...
Größere Gewinde an der Spindel + MK3 Aufnahmen sorgen für "Schwierigkeiten" beim Zubehörkauf = alles etwas teurer/Adapter

Die Midi ist eine Tischbank, kein und doch massiv (ca. 35kg), so
daß die Standfestigkeit und Laufruhe schon sehr gut ist.
Weiter hat die Bank beideistig MK2-Aufnahme und spindelseitig ein M33 Gewinde.
Da bekommst Du alle gängigen Spann-/Zubehörteile drauf.
Eingeschränkt wird die Bank durch Spitzenhöhe und Spitzenweite.

Langfristig kaufen sich die meisten Drechsler 2 Bänke
1x klein für Kulis und Ostereier....<1kg Rohling
1x groß für Schalen, Kugeln, Vasen und zum Bohren (Pfeffermühlen) >> Rohlinge >1kg bis ...50kg
Darüber hinaus würde ich dann vom XXL-Drechseln sprechen...>> Rohlinge 100-500kg...da sind dann Aufgaben für große tonnenschwere Geigers...
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Benutzeravatar
Nachtübernahme
Beiträge: 157
Registriert: 02.01.2018 - 13:19:17
Name: --
Ort: Pfaffenhofen an der Glonn
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Nachtübernahme » 14.03.2021 - 21:21:37

The Castle hat geschrieben:
14.03.2021 - 20:38:24
...
Was meinst Du genau mit "klein"? Bezieht sich das auf die Leistung, weil von den Maßen sind die von mir verlinkten laut Angaben recht ähnlich zu der Midi?!
87 x 33 x 42 cm dürfte die Midi laut folgender Seite haben....
Mit klein meine ich einmal das geringe Eigengewicht der Bänke, zum anderen die Leistung und zum Dritten die geringe Spindelhöhe.

Auch auf einer Großen Drechselbank lassen sich kleine Kugelschreiber drechseln, umgekehrt lassen sich auf einer Mini-Drechselbank wie z.B der 250er von Record Power keine 3kg Rohlinge vernünftig bearbeiten.
Grüße aus dem Wittelsbacher Land,
Tobias

Benutzeravatar
schreiner80
Beiträge: 264
Registriert: 17.04.2017 - 10:19:49
Name: --
Ort: Merchweiler
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von schreiner80 » 14.03.2021 - 22:06:00

Hi Castle,

Die Bank gehört mir nicht, ich habe Dir nur den Link zum Marktplatz gegeben.

Dort verkauft die ein anderes Forenmitglied 😉

Drechseleisen kaufst du am besten einzel nach Bedarf.

Für den Anfang reichen

Abstecher
Langholz Formröhre
Querholzröhre ( Schalenröhre)
Schruppröhre

Evtl. noch ein Meißel aber der reicht auch noch später.

Standart ist HSS aber auch nicht HSS Stahl ist ok must du dann öfter mal nachschärfen.

Crown ist ein gut und günstiger Hersteller.

Futter wäre das SC 3 von Record Power ist preislich auch nicht so teuer.

Natürlich ist es wie immer nach oben gibt es keine Grenze mehr. Du kannst auch Unsummen beim Kauf von Drechselsachen ausgeben.

Ob mann das alles brauch ist eine andere Sache 👍
Handwerkliche Grüße aus dem schönen Saarland Markus

Benutzeravatar
Catweazle1959
Beiträge: 275
Registriert: 14.01.2015 - 15:59:35
Ort: Ingolstadt
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Catweazle1959 » 15.03.2021 - 06:40:29

@The Castle
Zur Mitgliedskarte:

Dort kannst Du sehen, wer in Deiner Region alles im Forum registriert ist. Registriert heißt ja nicht automatisch (erfahrener) Drechsler - siehe Dich selbst.
Wenn man den Nutzter anclickt, kann man auch sehen, wann er letztmals aktiv war, kann sich seine Beiträge ansehen - um z.B. einen Eindruck zu bekommen - und man kann über PN - bei einigen auch per Email - unmittelbar Kontakt aufnehmen.

Gruß
Stefan
Blessed is the man who, having nothing to say, abstains from giving wordy evidence of the fact.

George Eliot (1819-1880)

Mue
Beiträge: 707
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Mue » 15.03.2021 - 09:44:32

Hallo Castle,

eines vorweg: Ich halte die empfohlene MiDi für eine gute Wahl. Ob die von Schulte, Dictum, Magma oder sonstwoher kommt - egal.
Entscheidend ist der FU, die heutzutage einzig sinnvolle Drehzahlregelung für DBs.
Wenn Dir der Einstieg zu teuer ist reicht zum Probieren auch eine gebrauchte Holzmann, Record Power, Bernardo usw., evt. ohne Drehzahlregelung. Das ist nicht so komfortabel funktioniert aber sicher und robust. Schalen oder größere Stücke werden dann aber eher nicht auf diesen Minibänken gehen.
Vorteil dabei
- preiswerter Einstieg
- oft ist weiteres Zubehör dabei (Eisen, Futter, Holz...)
- du kannst probieren wie du räumlich zurecht kommst, die Werkbank mit 1,2m ist lang genug, die Tiefe aber sehr knapp
- wenn du weißt was du willst kannst du gezielter suchen und die alte Bank behalten oder verkaufen. Viele von uns haben diesen Weg hinter sich.

Aber beachten: Die Bank sollte unbedingt M33x3 5 und MK2 haben damit das Zubehör weiter verwendet werden kann.
Auch wenn du schon einiges an Werkzeugen hast wird da neben Eisen noch einiges auf der Wunschliste landen. Nur Profis kommen zB ohne Schleifhilfen aus wenn sie reproduzierbar scharfe Eisen haben wollen.

Manfred

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 1941
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von GentleTurn » 15.03.2021 - 09:58:16

Moin,

und vergiss die Idee mit dem 100 Euro-Drechselset. Den dusseligen fehler habe ich auch gemacht. Gut, damit kann man preiswert Werkzeugschleifen -und schärfen lernen, mehr aber auch nicht.

Minimaler Einstiegspreis mit Qualitätswerkzeugen:
https://www.dictum.com/de/standard-drec ... elt-728884
Noch eine Standard-Schalenröhre dazu, https://www.dictum.com/de/standard-drec ... -mm-729612 dann ist das erstmal in Ordnung und Du hast was gutes. Auch was den Wiederverkauf betrifft. Bei vorhandenem Schleifbock wirst Du sicher nicht freihändig schärfen können. Jedenfalls nicht als Einsteiger. ;-) Kommen also neben einer speziellen Schleifscheibe noch Kosten für die Halterungen und Hilfsmittel dazu. Rattenscharfes Werkzeug ist generell wichtig und man wird immer wieder während eines Projektes nachschärfen müssen. Aber gerade bei filigranen Teilen wie Knöpfe ist die Schärfe wichtig. Ferner wirst Du sicher nicht umhinkommen, die für das Vorhaben selbst passendes Werkzeug herzustellen. Siehe auch Stickwort Minidrechsler, Miniaturen etc. Du kannst die Suche bemühen, was Du ja schon gemacht hast.

Bedenke auch beim Platzbedarf, dass Du auch etwas Handhabungsraum rechts und links der Drechselbank benötigst. Ferner auch etwas Abstand zur Wand, denn der Schwingbereich des Werkzeuges kann - je nach Objekt und Schnitt - das Griffende auch mal hinter die Bank reichen.

Denke auch an die Staubentwicklung. FFP2-Masken gibts ja zuhauf. ;-) Aber auch der Raum sollte mit einem System der Staubbefreiung versehen sein, zumal der klein ist.

Soweit meine spontanen Gedanken.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

Opa der Bastler
Beiträge: 271
Registriert: 05.09.2009 - 07:16:13
Ort: Reichartshausen
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Opa der Bastler » 15.03.2021 - 11:18:22

Hallo The Castle,

es ist schwierig auf deine Frage zu antworten, die Frage was du ausgeben willst???
Willst /kannst du 300 Euro oder 600 Euro +- für die reine Drechselbank ausgeben (hier sind wir bei Faktor 2! ).

Ich würde dir zum Anfang die > Holzmann Drechselbank D 460FXL empfehlen. >> Warum >>
Drehzahlregelung ( gerade Anfängern erleichtert dies bei Unwuchtigen Werkstücken das beste Verhältnis aus Vibrationen und Schnittgeschwindigkeitzu erreichen)
Bei der sehe ich das beste Preis-Leistungs Verhältnis. Erfahrungswerte dazu > ich habe das kleine Modell dazu wo keine Drehzahl Verstellung hat, mein Bekannter hat genau die Holzmann Drechselbank D 460FXL. Damit haben wir einige Jahre Späne produziert bevor wir in größere Maschinen Investiert haben ( Midi + Twister).

Als Eisen für deine genannten Anwendungsfälle > Breite Schruppröhre 25-30mm, kleine Röhre ca 10mm (kurze Form!), Abstecher ca 3mm, einen Runden + einen Eckigen Schaber ( Horn/Geweih wird mehr wie Metall bearbeitet).

Das Spannfutter wählst du aus nach den erhältlichen Backen für deine Anwendungsfälle.

gruss OdB

Benutzeravatar
Nikel
Beiträge: 284
Registriert: 06.01.2013 - 20:43:22
Name: Peter Zintel
PLZ: 94146
Ort: Hinterschmiding
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Nikel » 15.03.2021 - 16:32:43

Hi,
zum Knöpfedrechseln unbedingt anschauen:
https://drechsler-wissen.de/video-knoepfe-drechseln/
Thomas ist ein absoluter Könner.
LG
Peter
Leb`n und leb`n lossn.

bastelspass
Beiträge: 94
Registriert: 25.05.2015 - 23:58:30
Ort: berlin
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von bastelspass » 15.03.2021 - 17:17:57

Mach doch mal einen Ausflug ins Knopfmuseum.
Da kannst du sehen wie unsere Vorfahren das gemacht haben.
https://www.deutsches-knopfmuseum.de/
https://www.google.de/maps/place/Deutsc ... 12.4335959

The Castle
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von The Castle » 15.03.2021 - 19:26:34

Servus zusammen,

erst einmal ein großes Danke für die zahlreichen und sehr hilfreichen Beiträgen von Euch allen. (Hobby)Drechsler scheinen ein nettes Volk zu sein :-)

Gerade bin ich sehr am Schwanken inwiefern ich mir anstatt der gelisteten DBs doch eine noch billigere zum Einstieg kaufe oder eben doch eine teuerere kaufen soll.
Alles nicht so einfach für einen Anfänger und (noch) ohne belegten Kurs.

Ich habe daher einen Drechsler aus dem Nachbarort kontaktiert. Der ist allerdings gerade zeitlich recht eingespannt und hat erst in drei Wochen Zeit. Er würde mir aber gerne das ganze Zubehör, DBs, Holz etc. zeigen und mich auch beraten wollen. Etwas Drechseln dürfte ich vmtl. auch.
Er hat mir ähnlich wie ihr auch dringend von Billig-DBs, Werkzeugen und Anfängerfehlen abgeraten.
Ich würde dann mit dem Kauf einer DB doch noch etwas abwarten wollen, auch wenn ich am Liebsten sofort loslegen würde :mrgreen:

Bernd Schröder hat geschrieben:
14.03.2021 - 21:12:39
Moin!
Grundsätzlich kann man mit großen Bänken kleine Sachen machen.
Große Bänke sind > 300kg, Sitzenhöhe > 300mm....
Danke für die Klarstellung.

schreiner80 hat geschrieben:
14.03.2021 - 22:06:00
Hi Castle,

Die Bank gehört mir nicht, ich habe Dir nur den Link zum Marktplatz gegeben.
Ist mir gar nicht aufgefallen mit dem Verkäufei. Gut, dass Du es erwähnst.

Catweazle1959 hat geschrieben:
15.03.2021 - 06:40:29
@The Castle
Zur Mitgliedskarte:

Dort kannst Du sehen, wer in Deiner Region alles im Forum registriert ist. Registriert heißt ja nicht automatisch (erfahrener) Drechsler - siehe Dich selbst.
Wenn man den Nutzter anclickt, kann man auch sehen, wann er letztmals aktiv war, kann sich seine Beiträge ansehen - um z.B. einen Eindruck zu bekommen - und man kann über PN - bei einigen auch per Email - unmittelbar Kontakt aufnehmen.

Gruß
Stefan
Sehr gut, habe mal einen Nutzer aus der Nähe angeschrieben.

Mue hat geschrieben:
15.03.2021 - 09:44:32
Hallo Castle,

eines vorweg: Ich halte die empfohlene MiDi für eine gute Wahl. Ob die von Schulte, Dictum, Magma oder sonstwoher kommt - egal.
Entscheidend ist der FU, die heutzutage einzig sinnvolle Drehzahlregelung für DBs.
Wenn Dir der Einstieg zu teuer ist reicht zum Probieren auch eine gebrauchte Holzmann, Record Power, Bernardo usw., evt. ohne Drehzahlregelung. Das ist nicht so komfortabel funktioniert aber sicher und robust. Schalen oder größere Stücke werden dann aber eher nicht auf diesen Minibänken gehen.
Ohne Drehzahlregelung heißt jedes mal den Keilriemen zu wechseln? Das hört sich nervig an.

GentleTurn hat geschrieben:
15.03.2021 - 09:58:16
Bedenke auch beim Platzbedarf, dass Du auch etwas Handhabungsraum rechts und links der Drechselbank benötigst. Ferner auch etwas Abstand zur Wand, denn der Schwingbereich des Werkzeuges kann - je nach Objekt und Schnitt - das Griffende auch mal hinter die Bank reichen.

Denke auch an die Staubentwicklung. FFP2-Masken gibts ja zuhauf. ;-) Aber auch der Raum sollte mit einem System der Staubbefreiung versehen sein, zumal der klein ist.
Bei der kleinen Werkzeughütte könnte ich wohl nur die Türe auflassen, aber mir macht v. a. die fehlende Tiefe Sorgen. Wenn ich die DB gerade so auf die Arbeitsplatte bekomme, dann passt zwischen DB und Wand fast nichts mehr dazwischen.

Opa der Bastler hat geschrieben:
15.03.2021 - 11:18:22
Hallo The Castle,

es ist schwierig auf deine Frage zu antworten, die Frage was du ausgeben willst???
Willst /kannst du 300 Euro oder 600 Euro +- für die reine Drechselbank ausgeben (hier sind wir bei Faktor 2! ).

Ich würde dir zum Anfang die > Holzmann Drechselbank D 460FXL empfehlen. >> Warum >>
Spräche eigentlich etwas gegen die HOLZMANN Drechselbank D 300F im Gegensatz zur Holzmann D 460FXL außer die geringere Größe und geringere Leistung, sprich ich kann nur kleinere, leichtere Sachen machen?

Nikel hat geschrieben:
15.03.2021 - 16:32:43
Hi,
zum Knöpfedrechseln unbedingt anschauen:
https://drechsler-wissen.de/video-knoepfe-drechseln/
Thomas ist ein absoluter Könner.
LG
Peter
Da kriegt man direkt Lust loszulegen. Danke fürs Video.

bastelspass hat geschrieben:
15.03.2021 - 17:17:57
Mach doch mal einen Ausflug ins Knopfmuseum.
Da kannst du sehen wie unsere Vorfahren das gemacht haben.
https://www.deutsches-knopfmuseum.de/
https://www.google.de/maps/place/Deutsc ... 12.4335959
Hört sich nach einem lohnenswerten Besuch an, wenn ich mal in der Gegend bin.

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 1941
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von GentleTurn » 15.03.2021 - 20:00:10

The Castle hat geschrieben:
15.03.2021 - 19:26:34
Spräche eigentlich etwas gegen die HOLZMANN Drechselbank D 300F
Moin, ja.

Mein Rat, die nicht zu kaufen. :-) Warum? Weil wir sie im Keller haben. Die habe ich damals als Laie als erste Maschine meinem Vater geschenkt. Damals gabs die noch ohne M33-Gewinde. Das billige Futter dazu mit dem Adapter geht gerade so. Kreisel laufen immerhin rund.

Nun, man kann mit ihr drechseln, sicher. Wenn man es kann, sogar recht brauchbar, denn dann hat man zwischendurch die Maschine ein wenig gepimpt, kennt die Eigenheiten und weiss, wo die Grenzen sind. Packt man bspw. ein "normales" Novafutter drauf, dann hat die Maschine allein durch diese Masse schon einen "automatischen" Softstart bzw. Nachlauf.

Allerdings hilft die Masseträgheit des Futters immerhin dabei, dass die Maschine bei Ausnutzung der vollen Spitzenhöhe und dem Drechseln einer Schale nicht sofort die Energie verliert, wenn man mal einen etwas breiteren Span abheben möchte. Oder auch bei "normalem" Span in härterm Holz. Motor stressen passiert mir dann, wenn ich von der grösseren Bank komme und meinem Vater helfe, "gerne" mal. Den Motor schaffe ich dann schon auf "gute Betriebstemperaturen". Okay, mein Vater drechselt nur wenig und hin und wieder mal ne Schale. Der Motor hat das knapp 5 Jahre mitgemacht. Dann gabs nen Knall mit Lichteffekten und den "Magic Smoke", der gerne im Fehlerfall aus der Elektronik entweicht. LS und RCD raus, satter Schluss vom Motor zum Anker - im Eimer. Die Elektronik hats zum Glück überlebt. Ob meine Belastungsproben daran Schuld waren? Nein, denke ich nicht. Als ich den zerlegt habe, rieselte es aus dem Gehäuse feinen verkohlten Holzstaub heraus. Der Kollektor war versifft und irgendwann war dann (Kurz)Schluss. Motorbeschaffungsdauer (okay, Corona rulez) rund 3 Monate. Die beiden winzigen Öffnungen habe ich beim neuen Motor verschlossen.

Apropos Elektronik - die ist nicht ausreichend entstört und stört somit breitbandig. Mit einem Weltempfänger Kurzwelle hörend wunderte ich mich, woher das typische Geräusch von Bürstenfeuer stammt, das aus dem Lautsprecher drang. Oder anders: Ich kann im ersten Stock feststellen, ob mein Vater im Keller drechselt. Sauber in Sachen Elektrosmog und EMV ist das nicht.

Zurück zur o.g. Masseträgheit, was das nächste Problem offenbart. Diese einfachem Maschinen ohne vernünftige Motorregelung (sei es durch die weit verbreitete Technik der Frequenumrichter (FU) oder andere Versionen der Regelung) "schmieren" so richtig ab und nutzen die Motorleistung gar nicht aus. Das wäre der zweite Punkt, bei einer gleichen Situation mich für eine Midi - wie sich schon mehrfach empfohlen wurde - zu entscheiden. Klare Sache.

Denn bei der Drehzahlkontrolle ist es schon entscheidend, ob ich sie nur stelle - wie bei den genannten Holzmann und Konsorten - oder ob die Leistung (nach)geregelt wird. Also Erhalt des Drehmomentes, um es mal einfach auszudrücken. Das kann die kleine im Keller und sicher auch die nächstgrösser von Holzmann nicht. Mit DER Grund, sowas nicht zu kaufen.

Ferner wird man für das "nette Spielzeug" D300F eher weniger Geld bekommen, wenn sie wieder verkauft wird. Die Drechsler mit Erfahrungen werden sie nicht kaufen und die ohne bezahlen nicht mehr viel. Anders bei Midi und Co.

Die "Präzision" der Körnerspitze, die Führung des Reitsockes mit "undendlich" viel Spiel auf dem - immerhin - Gußbett macht auch keinen Spass. Wie gesagt, mit ein wenig "Knoff Hoff" geht das.

Wie ich oben schon schreib - tu' Dir einen Gefallen und kaufe sie nicht. Ich würde heute eh keine Holzmann kaufen. Auch nicht die, die Du als Alternative vorgeschlagen hast. Das sind dann dieselben Probleme (Motorleistung, Präzision, etc.) wie die kleine Maschine. Nur größer. :-)

Und weil ich damals auch gleich das Billigset an Drechselwerkzeug von Holzmann mit gekauft hatte - auch den Fehler würde ich nie mehr machen. Schrieb ich ja schon. :-) Ist nicht mal HSS auch wenn es dort abwischbar draufgedruckt ist.

Später lernte ich etwas über Funkentest. Da offenbart sich das ganz schnell. Leider zu spät.
Zuletzt geändert von GentleTurn am 15.03.2021 - 20:29:36, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

Mue
Beiträge: 707
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von Mue » 15.03.2021 - 20:29:33

Hi Castle,

ohne Drehzahlregelung heißt Riemen umlegen. Wie früher halt ;-)

Wenn Du vorrangig Knöpfe machst brauchst die Drehzahl kaum verstellen. Wichtiger ist das bei großen Stücken. Also als Knopfbank tut es eine solche Bank sehr gut.

Die Holzmanns und Co haben zwar z.T. (FXL) eine variable Drehzahl aber keinen FU und verlieren damit Kraft wenn man runterregelt. Da wird es dann blöd mit Spanabnahme, Schwungmasse und so.
Ich habe so eine kleine Bank als Zweitbank und kann gut damit leben, da mach ich nur Schreiber und Kleinzeugs und nehme auch nur ein kleines Futter. Dann kann man damit sehr wohl arbeiten.
Wenn ich nur eine Bank habe ist die Midi die Empfehlung, die meisten geben die nicht her wenn eine andere Bank kommt, deswegen gebraucht auch noch teuer.
Aber wie weiter oben schon geschrieben zum Herantasten und Lernen geht das.

Manfred

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 1941
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von GentleTurn » 15.03.2021 - 20:35:58

The Castle hat geschrieben:
15.03.2021 - 19:26:34
Bei der kleinen Werkzeughütte könnte ich wohl nur die Türe auflassen, aber mir macht v. a. die fehlende Tiefe Sorgen. Wenn ich die DB gerade so auf die Arbeitsplatte bekomme, dann passt zwischen DB und Wand fast nichts mehr dazwischen.
Links davon brauchst Du auch etwas mehr Raum als die Bank breit ist, denn die Ausstoßstange muss eingeführt und gelegenlich mit mehr Schwung bedient werden.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

The Castle
Beiträge: 4
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Re: Absoluter Laie sucht eine DB für < 600 €

Beitrag von The Castle » 17.03.2021 - 18:09:59

Lieber GentleTurn, lieber Mue,

auch Euch einen herzlichen Dank für Euren wertvollen Ratschläge.
Hört sich für mich mehr und mehr so an, dass ich lieber eine etwas teurere DB nehmen sollte/werde.
Ich bin mal gespannt was bei meinem Besuch beim Drechsler so rauskommt und werde mich dann hier wieder zu Wort melden. :-)


LG

Antworten

Zurück zu „Erfahrungsberichte Drechselmaschinen“