Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Eure Fragen, Tipps & Tricks zur Lagerung von Holz und Rohlingen

Moderator: Forenteam

Antworten
MG17
Beiträge: 12
Registriert: 10.01.2011 - 22:32:09
Ort: Litzendorf
  ---

Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von MG17 » 02.09.2021 - 09:11:12

Hallo Drechselgemeinde,

mein Neffe hat vor einiger Zeit ein Haus gekauft und ist jetzt dabei den Garten umzugestalten.
Dieser Aktion ist jetzt auch ein Walnussbaum zum „Opfer“ gefallen.
Er hat an mich gedacht und mir die Wurzel angeboten… hab natürlich gleich zugesagt.
Dank Minibagger war das Teil auch recht schnell auf meinem Hänger verladen.

Da ich noch keinerlei Erfahrung mit Wurzelwerk habe, nun meine Fragen an Euch.

Die eigentliche „Knolle“ hat schätzungsweise ca. 60 cm Ø sowie Länge.
Sollte ich die Wurzel so belassen bis ich mich an die Verarbeitung wage, oder gleich in Portionen zerteilen und konservieren?
Wie am besten teilen wenn ich z.B. überwiegend Schalen daraus machen möchte?

Danke im Voraus allen die mir dazu einen Rat geben.

20210830_185056.jpg
20210830_185108.jpg

*edit by Raupenzwerg
Killinger KM 1500 SE
Hammer N4400
XJR1300 :-)

Achte jeden, aber fürchte niemanden !
(Don Giovanni Bosco)

Seppel
Beiträge: 863
Registriert: 03.10.2011 - 22:02:04
Name: Josef Schröter
PLZ: 74889
Ort: Sinsheim-Reihen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wurzel vom Walnussbaum

Beitrag von Seppel » 02.09.2021 - 12:23:55

Hallo,
2 Jahre trocknen lassen, dann eine schöne große Kugel drechseln.

Grüße
Josef
herzliche Grüsse vom Elsenzstrand
der Toscana Badens

drechseln-das erfüllte Leben von Holz
Stratos XL
Holzmann D Vario 460F

seschmi
Beiträge: 182
Registriert: 01.01.2019 - 21:35:04
Ort: Weisendorf
  ---

Re: Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von seschmi » 02.09.2021 - 13:29:54

Hallo,

das hängt davon ab, was Du vor hast. Wenn Risse kein Problem sind, wie bei einer Kugel, dann kannst Du es erstmal trocknen lassen.

Wenn Du keine Risse willst (in der Regel bei einer Schale), dann ist es besser, das Holz jetzt aufzutrennen und Schalenrohlinge vorzudrechseln. Diese dann trocknen. Das gibt viel weniger Ausschuss.

Bevor Du mit der Bandsäge dran gehst, probier erstmal, soviel Runde wie möglich zu entfernen. Diese Wurzeln enthalten immer Erde und Sand, der Dir schnell die Sägebänder abstumpft. Kürzlich habe ich drei Bänder für eine Kirschwurzel verschlissen, war ärgerlich.

Grüße,

Sebastian

Benutzeravatar
Matthias S
Beiträge: 782
Registriert: 15.02.2006 - 21:00:01
Name: Matthias Schmutzler
Ort: Geesthacht
  ---

Re: Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von Matthias S » 02.09.2021 - 16:59:33

Hallo MG17,

hat der Stamm eine Rindeneinwachsung ?
Auf dem ersten Bild sieht es so aus. Dann gäbe es wohl auch zwei Markröhren im Stamm. Das ist für's Teilen wichtig.

Gruß, Matthias

MG17
Beiträge: 12
Registriert: 10.01.2011 - 22:32:09
Ort: Litzendorf
  ---

Re: Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von MG17 » 03.09.2021 - 09:15:27

Hallo,

danke Euch schon mal für die ersten Antworten.
Ich möchte Schalen daraus machen...eine soll natürlich an den Holzspender gehen ;-)

Teile ich das Ding jetzt ganz "normal" wie bei einem Stamm, also der Länge nach in 2 Hälften ?
Und wo muss ich es teilen wenn es sich um eine Rindeneinwachsung ( ? hatte ich bis jetzt noch nicht) handelt ?
Killinger KM 1500 SE
Hammer N4400
XJR1300 :-)

Achte jeden, aber fürchte niemanden !
(Don Giovanni Bosco)

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 4174
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Re: Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von Jurriaan » 03.09.2021 - 09:31:21

Ich würde versuchen das Teil so zu sägen, dass mehrere Naturrandschalen, gerne auch mit Wurzelanfängen im Rand, möglich wären.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Mue
Beiträge: 829
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von Mue » 03.09.2021 - 09:52:30

Moin MG17 (?)

ich würde es wie Juriaan halten, auftrennen und Naturrandschalen probieren.

Bei dem Klotz nur Hälften zu machen brauchst du hinterher aber ein ausgewachsen Gussmonster...

In solchen Fällen kann es nützlich sein mehrere Pappscheiben in der Größe der gewünschten Schalen außen aufzulegen, damit kann man den Rand dann abschätzen und ausprobieren wie man am besten auftrennt, und mit der Tiefe ergeben sich dann die Rohlinge.
Risse, Markröhren etc. sind aber trotzdem zu beachten.

Versuch es mit der Kettensäge, aus meiner Erfahrung sind oft Steine und Dreck eingewachsen, wenn man sich eine Kette ruiniert ist der Verlust überschaubar.
Ansonsten schönes Stück!

Manfred

MG17
Beiträge: 12
Registriert: 10.01.2011 - 22:32:09
Ort: Litzendorf
  ---

Re: Wurzel vom Walnussbaum - Erfahrungen gesucht

Beitrag von MG17 » 03.09.2021 - 12:20:57

Hallo,

o.k. danke noch mal an Alle.

werde es mit der "Scheibenmethode" versuchen.

Schönes Wochenende :-)
Killinger KM 1500 SE
Hammer N4400
XJR1300 :-)

Achte jeden, aber fürchte niemanden !
(Don Giovanni Bosco)

Antworten

Zurück zu „Holzlagerung“