Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2021

Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Eure Fragen, Tipps & Tricks zur Lagerung von Holz und Rohlingen

Moderator: Forenteam

Antworten
The Castle
Beiträge: 13
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von The Castle » 19.11.2021 - 23:13:24

Hallo zusammen,

ich habe etwas Holz geschenkt bekommen und bräuchte Euren Rat hinsichtlich der Lagerung. Habe mir mal den sehr guten Ratgeber von ManfredO (viewtopic.php?f=63&t=44906) durchgelesen und habe aber noch ein paar Anfängerfragen.

Einmal habe ich zwei Kirschen-Stämme bekommen, welche schon seit über einem Jahr gelagert wurden. Diese wurde nicht behandelt und v. a. bei dem einen Stamm ziehen sich die Risse bis über die Hälfte des Stammes (siehe Fotos im Anhang).

Und dann habe ich Stammabschnitte und kleine Scheitel von einem Apfelbaum bekommen, welcher vor ca. 2 Wochen geschnitten worden ist.

Vorrangig möchte ich aus beiden Hölzern Knöpfe machen. Falls es möglich wäre auch aus dem Apfel eine Mini-Tischplatte (für ein Nachtkästchen oder so ähnlich).

Meine Fragen daher:
1) Muss ich das Holz vorm Lagern noch bearbeiten im Sinne von in bestimmte Stücke/kleine Bretter schneiden? Oder in Bohlen und Kanthölzer wie es der Ratgeber beschreibt?
2) Muss ich hier unterscheiden beim Apfel bei den größeren und kleineren Stücken?
3) Muss ich die Rindenreste vorher entfernen?
4) Soll ich die Stirnseiten bei allen Stücken und ggf. auch bei den kleinen Scheitel beim Apfel alle Seiten mit Anchorseal behandeln?
5) Wie lagere ich das Holz anschließend am besten?
Ich kann das Holz vorm Regen geschützt draußen lagern. Etwas Wind kommt hin. Bei uns kann es aber auch schon mal bis zu -15°C haben. Andererseits kann ich das Holz auch unterdacht lagern wo es im Winter so um die 0°C hat und im Sommer so ca. 15°C. Luftfeuchtigkeit ist hier aufgrund einer Waschmaschine meistens hoch.
6) Ist bei der Kirsche der Zug schon abgefahren oder bekomme ich noch etwas “Gutes“ heraus? Und wenn es nur Knöpfe mit einem Durchmesser von 10 bis max. 30 mm wären.
7) Wie lange muss ich das Holz ca. lagern, sofern man das aus der Ferne beurteilen kann?

Vorhanden ist:
Anchorseal 5 L (dieses ist mit bis zu -12°C angegeben)
Motorsäge
Stichsäge

Falls ich weiteres Material bräuchte, könnte ich mir dieses problemlos besorgen.


Bin um Eure Hilfe sehr dankbar, da ich ein absoluter Laie in dieser Hinsicht bin wie man an den Fragen sieht :)

Viele Grüße

Kirschen.jpg
Die zwei Kirschen

Kirsche2.jpg
Die zwei Kirschen auf den Kopf gestellt. Rechts ist der sehr lange Riss zu sehen

Apfel2.jpg
Die größeren Holzstücke vom Apfel

Apfel1.jpg
Die kleineren Holzscheitel vom Apfel

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 859
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
Name: Steffen
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von SteffenM » 20.11.2021 - 08:49:16

Guten Morgen,

den Apfel kannst du wahrscheinlich so liegen lassen. So wie der aussieht, wohnt da schon so viel Pilz drin, dass da nichts mehr reißen wird. Falls das Holz teilweise schon schwammig ist, wirst du Holzfestiger brauchen. Ansonsten schadet es nie, die Stirnseiten mit Anchorseal einzupinseln. (Die Halbstämme würden übrigens fantastische Schalen abgeben. Knöpfe kannst du auch aus den dabei anfallenden Resten machen. :-P)

Die bereits gerissene Kirsche würde ich entlang des Risses spalten (ich säge vorher die Rinde an, damit es eine Sollbruchstelle gibt). Längs Aufsägen geht natürlich auch. Da die beiden Kirschen schon länger stehen, könntest du auch mal ein paar Zentimeter runterschneiden und schauen, wie es unter der Rinde aussieht. Bei getrockneten Stämmen verstecken sich dort manchmal Risse, die von außen nicht zu sehen waren.

Wenn du wirklich nur Knöpfe geplant hast, kannst du das Holz gleich auf knopfgerechte Kanteln zusägen (oder spalten?). Dann trocknet es schneller. Anchorseal würde ich aber auch hier auf die Enden draufpinseln.

Frohes Schaffen!
Steffen

Mue
Beiträge: 960
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von Mue » 20.11.2021 - 09:03:46

Moin

Wenn das Holz schon gerissen ist bringt das Versiegeln auch nicht mehr viel. Auftrennen kann zumindest weitere Spannungen und Risse reduzieren.
Die Rinde würde ich ab machen, da wohnen bestimmt schon Welche die Muster ins Holz bauen.

Knöpfe machst du wohl eher aus Querholz, da sind Längs - Kantel nicht so das beste Ausgangsstück.

Das gestockte Holz ist schön aber für Knöpfe ohne Festiger eher nicht geeignet weil schon instabiler.

Für Knöpfe würde ich generell ein festes und dichtes Holz nehmen, da ist Apfel besser als Kirsche. Aber Du hast ja jetzt schon mal einiges an Ausgangsmaterial.

Manfred

The Castle
Beiträge: 13
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von The Castle » 20.11.2021 - 10:01:08

Danke Euch für die Antworten! :-)
Meine Rückfragen habe ich untenstehend eingefügt.

Mue hat geschrieben:
20.11.2021 - 09:03:46
Moin

Wenn das Holz schon gerissen ist bringt das Versiegeln auch nicht mehr viel. Auftrennen kann zumindest weitere Spannungen und Risse reduzieren.
Die Rinde würde ich ab machen, da wohnen bestimmt schon Welche die Muster ins Holz bauen.

Knöpfe machst du wohl eher aus Querholz, da sind Längs - Kantel nicht so das beste Ausgangsstück.

Das gestockte Holz ist schön aber für Knöpfe ohne Festiger eher nicht geeignet weil schon instabiler.

Für Knöpfe würde ich generell ein festes und dichtes Holz nehmen, da ist Apfel besser als Kirsche. Aber Du hast ja jetzt schon mal einiges an Ausgangsmaterial.

Manfred
Guten Morgen Manfred,

Wenn ich Knöpfe machen will, müsste ich dann solche Festiger jetzt schon auftragen oder erst wenn der Apfel nächstes Jahr getrocknet ist?
Ich nehme an, dass das solche Festiger sind, von denen Du gesprochen hast?
https://www.drechselnundmehr.de/d-m-hol ... r-1000-ml/
https://www.dictum.com/de/synthetische- ... ger-810049


SteffenM hat geschrieben:
20.11.2021 - 08:49:16
Guten Morgen,

den Apfel kannst du wahrscheinlich so liegen lassen. So wie der aussieht, wohnt da schon so viel Pilz drin, dass da nichts mehr reißen wird. Falls das Holz teilweise schon schwammig ist, wirst du Holzfestiger brauchen. Ansonsten schadet es nie, die Stirnseiten mit Anchorseal einzupinseln. (Die Halbstämme würden übrigens fantastische Schalen abgeben. Knöpfe kannst du auch aus den dabei anfallenden Resten machen. :-P)

Die bereits gerissene Kirsche würde ich entlang des Risses spalten (ich säge vorher die Rinde an, damit es eine Sollbruchstelle gibt). Längs Aufsägen geht natürlich auch. Da die beiden Kirschen schon länger stehen, könntest du auch mal ein paar Zentimeter runterschneiden und schauen, wie es unter der Rinde aussieht. Bei getrockneten Stämmen verstecken sich dort manchmal Risse, die von außen nicht zu sehen waren.

Wenn du wirklich nur Knöpfe geplant hast, kannst du das Holz gleich auf knopfgerechte Kanteln zusägen (oder spalten?). Dann trocknet es schneller. Anchorseal würde ich aber auch hier auf die Enden draufpinseln.

Frohes Schaffen!
Steffen
Guten Morgen Steffen,

schwammig ist das Holz zum Glück nicht.
Ich finde die Halbstämme mit dieser Maserung auch wunderschön. Ich würde mir das auch offen zu halten hier Schalen zu machen.

Stirnseite-Anchorseal: Heisst das, dass ich die Stirnseiten von den 9 "Holzteilen", also insgesamt 18 Flächen mit Anchorseal behandeln soll und dann am besten die Stücke ein halbes bis ein Jahr zu lagern?

Ich schneide die Kirschen mal in der Mitte bzw. an dem Riss auf und stelle die Fotos hier ein.


Viele Grüße

Mue
Beiträge: 960
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von Mue » 20.11.2021 - 14:37:02

Moin

bevor du jetzt anfängst das Holz zu stabilisieren, egal ob mit Holzfestiger, Cactus Juice, Epoxy, Cyanacrylat (Sekundenkleber) oder sonst was mach erst mal ein paar Tests mit ordentlichem und passenden Holz. Für Knöpfe braucht es ja keine Baumstämme. Nicht alle Möglichkeiten und Verfahren zu Beginn, erst mal die ersten Schritte machen und Bank und Werkzeuge kennenlernen. Das Schärfen kommt ohnehin unvermeidlich als weiterer Schwierigkeitsgrad dazu.

Am Anfang wird es Ausschuss geben, da ist es blöd wenn man Holz versaubeutelt dass man vorher aufwendig stabilisiert hat :smash:

Besorg dir trockenes Holz mit dem du gleich los legen kannst.
Ich würde ein dichtes und feinporiges Holz wie Ahorn, Hain- oder Weißbuche, Weißdorn, Hasel oder so etwas zum Testen und Üben empfehlen. Gern kannst du auch mal ein Nadelholz und eine Eiche dazwischen probieren, dann lernst du die Unterschiede kennen.

Manfred

The Castle
Beiträge: 13
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von The Castle » 20.11.2021 - 19:03:44

Mue hat geschrieben:
20.11.2021 - 14:37:02
Moin

bevor du jetzt anfängst das Holz zu stabilisieren, egal ob mit Holzfestiger, Cactus Juice, Epoxy, Cyanacrylat (Sekundenkleber) oder sonst was mach erst mal ein paar Tests mit ordentlichem und passenden Holz. Für Knöpfe braucht es ja keine Baumstämme. Nicht alle Möglichkeiten und Verfahren zu Beginn, erst mal die ersten Schritte machen und Bank und Werkzeuge kennenlernen. Das Schärfen kommt ohnehin unvermeidlich als weiterer Schwierigkeitsgrad dazu.

Am Anfang wird es Ausschuss geben, da ist es blöd wenn man Holz versaubeutelt dass man vorher aufwendig stabilisiert hat :smash:

Besorg dir trockenes Holz mit dem du gleich los legen kannst.
Ich würde ein dichtes und feinporiges Holz wie Ahorn, Hain- oder Weißbuche, Weißdorn, Hasel oder so etwas zum Testen und Üben empfehlen. Gern kannst du auch mal ein Nadelholz und eine Eiche dazwischen probieren, dann lernst du die Unterschiede kennen.

Manfred
Hallo Manfred,

habe noch keine Drehbank und will da das Holz erst mal unter "Dach und Fach" bringen. Soll heißen, für meine ersten Knopfversuche werde ich mir anderwertig dann Holz besorgen.

Habe nach Eurem Rat jetzt die Kirsche gekürzt und in der Mitte aufgeschnitten und die Stücke mit Rissen aussortiert. Hat meines Erachtens ganz gut funktioniert.

Habe jetzt mal das Holz mit Anchorseal behandelt.
Könnt Ihr mir sagen, ob ich das so in etwa richtig gemacht habe? Will nichts falsch machen :-)
Bei Foto 6 bin ich mir z. B. auch sehr unsicher, ob ich nur 4 Seiten (die Stirnholzseiten jeweils) mit Anchorseal behandeln soll oder auch die Längsseiten?

Viele Grüße
1.jpg
1) Hirnholz der Kirsche (Vorder- und Rückseite) mit Anchorseal behandelt.
2.jpg
2) Das Foto habe ich kurz vor dem Auftragen von Anchorseal gemacht. Hier habe ich insgesamt 18 Seiten der Kirsche, also jeweils die Hirnholz-Seiten behandelt.
3.jpg
3) Die andere Kirschen habe ich noch nicht mit Anchorseal behandelt. Hätte es aber vor.
4.jpg
4) Apfel: Vorderseite von Stammstücken, die ich entfernt habe. Ich würde es hier einfach mal versuchen mit Anchorseal an den Stirnseiten.
5.jpg
5) Apfel: Hinterseite von Stammstücken, die ich entfernt habe. Ich würde es hier einfach mal versuchen mit Anchorseal an den Stirnseiten, auch wenn hier schon ein paar labilere Abschnitte dabei sind, wie man vermutlich erkennen kann.
6.jpg
6) Apfel. Die dicken Stammabschnitte. Hier habe ich noch ein paar labile/morsche Abschnitte weggeschnitten. Auch hier würde ich nur 4 Seiten (jeweils die Stirnseiten) insgesamt mit Anchorseal behandeln.

Benutzeravatar
Maxy
Beiträge: 611
Registriert: 16.11.2019 - 18:33:24
Name: --Markus Hochstein
PLZ: 76646
Ort: Bruchsal - Obergrombach
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von Maxy » 20.11.2021 - 19:11:44

Der abgesägte Ast auf Bild 6 ist auch Hirnholz. Also einpinseln!
Ich finde für jede Lösung ein Problem!

The Castle
Beiträge: 13
Registriert: 13.03.2021 - 20:02:47
Name: --
Ort: südlich von München
  ---

Re: Holzlagerung (Kirsche und Apfel) - Anfängerfragen

Beitrag von The Castle » 20.11.2021 - 20:11:39

Maxy hat geschrieben:
20.11.2021 - 19:11:44
Der abgesägte Ast auf Bild 6 ist auch Hirnholz. Also einpinseln!
Ah, besten Dank für den Hinweis! :-)

Antworten

Zurück zu „Holzlagerung“