Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Eure Fragen, Tipps & Tricks zur Lagerung von Holz und Rohlingen

Moderator: Forenteam

Antworten
ow.neustadt
Beiträge: 19
Registriert: 25.12.2020 - 11:57:03
Name: Werner Ohla
PLZ: 95514
Ort: Neustadt am Kulm
  ---

Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von ow.neustadt » 11.01.2023 - 21:50:12

Hallo Drechselfreunde,
ich habe letzte Woche in meinem Garten einen Bergahorn gefällt. Das Holz werde ich einlagern, indem ich die Stirnflächen mit Anchorseal behandle.
Ausserdem möchte ich mir einige Schalenrohlinge drechseln.
Muss ich diese ganz mit Anchorseal einstreichen oder nur die Aussenseite?
Der Händler hat gemeint, dass ich nur das Stirnholz einstreichen soll, sonst kann die Schale nicht trocknen.
Für nen Tipp wäre ich dankbar.

Werner


*edit by Raupenzwerg

Benutzeravatar
Maxy
Beiträge: 747
Registriert: 16.11.2019 - 18:33:24
Name: --Markus Hochstein
PLZ: 76646
Ort: Bruchsal - Obergrombach
  ---

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von Maxy » 11.01.2023 - 21:58:08

Nimm den Tipp vom Händler, der ist richtig.
Ich finde für jede Lösung ein Problem!

Grissianer
Beiträge: 2163
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von Grissianer » 11.01.2023 - 23:01:51

Hallo
Der Tipp ist gut aber du musst wissen, dass eine Schale 4 Vier Stirnseiten hat, also alles schön einstreichen so ungefähr 30 bis 40% der Schale.
Ich lass das Zeug dann immer für eine Nacht antrocknen und geb dann die Rohlinge mit Späne immer noch in einen Papiersack und ab ins kühle Rohlinglager.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1467
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von Schnedo » 12.01.2023 - 00:53:34

Hallo zusammen

Also meine Schalen haben immer nur zwei Stirnseiten, diese bepinsle ich auch mit Anchorseal und lasse sie immer ohne Späne trocknen.
Risse gibts so bei mir sehr selten.
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014 (für die Märkte)
-Magma Lathe 175 FU
-Twister FU 200

Benutzeravatar
Sternle
Beiträge: 977
Registriert: 30.03.2006 - 01:23:55
Name: Peter Sternischer
Ort: Bahnhofstr.2 75382 Althengstett/Kreis Calw
  ---

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von Sternle » 12.01.2023 - 01:25:21

Hallo Werner,
ich streich meine vorgedrechselten Schalen komplett ein, weil mir es zu müsam ist, nur die Stirnseiten einzustreichen und so viel mehr, denke ich brauche ich auch nicht.
Aber soll jeder tun wie er möchte :peace
Ich möchte im Leben gern eine positive Spur hinterlassen
Gruß Sternle

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 895
Registriert: 13.10.2015 - 16:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von Jesse » 12.01.2023 - 06:27:16

Hallo Werner,

2 x innen und 2 x außen meint Anselm. Wer die Innenseiten vergisst, der kann es auch lassen.

Gruß Jesse

faessla
Beiträge: 75
Registriert: 26.11.2020 - 20:49:30
Name: Peter
PLZ: 96179
Ort: Rattelsdorf
  ---

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von faessla » 12.01.2023 - 11:32:46

Ich hab meine Rohlinge nie mit irgendwas eingestrichen, Risse gab es nur in ca. 10% der Fälle.
Ich glaube schonendes Trocknen in einem geeignetem Raum ist viel wichtiger.

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1467
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Schnedo » 12.01.2023 - 13:00:58

Hallo Jesse

Jetzt wo du es sagst, meine Schalen haben tatsächlich auch vier Stirnseiten. War mir gestern nach ein paar Bierchen nach dem Turnen nicht so präsent.

:prost: :prost:
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014 (für die Märkte)
-Magma Lathe 175 FU
-Twister FU 200

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3098
Registriert: 25.12.2005 - 18:08:50
Ort: Rheda-Wiedenbrück
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Erick » 12.01.2023 - 13:42:07

...... Anchorseal benutze ich nur um die Stirnseiten von Stammholz oder Bohlen aus dem Sägewerk zu schützen.
Vorgedrehte Schalen werden mit nichts eingestrichen und in dicken Papiertüten getrocknet.
Verluste, sehr selten! Wenn die Tüten feucht-klamm sind, gegen trockene austauschen!

Gruß Erick


*edit by Raupenzwerg
Holz und Deine Welt hat wieder ein Gesicht

Benutzeravatar
Jupp 58
Beiträge: 228
Registriert: 12.05.2017 - 22:33:31
Name: Jürgen Schuster
PLZ: 02633
Ort: Arnsdorf
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Jupp 58 » 12.01.2023 - 14:18:30

Hallo in die Runde,

da geb' ich eben auch noch meinen Senf dazu:
Du machst nichts falsch, wenn Du den Rat des Händlers befolgst (nur die Stirnseiten).
Ich denke aber, es kommt auch auf die Holzart an.
Rissfreudige Hölzer (z. B. Zwetschge mit Splintanteilen oder Mirabelle, Goldregen,...) sollte man an den Stirnseiten und im Bereich von Ästen sehr gewissenhaft "einpinseln". Hab es sogar schon für nötig gehalten, Teile davon für ein paar Tage mit Frischhaltefolie zu bekleben (z. B. Zwetschgensplint mit Naturrand).
Bei anderen Hölzern (Erle, Birne, Tulpenbaum, Eibe, Mammut,...) klappt es meist auch gänzlich ohne Versiegelung. Ich denke, da gehört auch Ahorn dazu.
Allerdings stelle ich die Schalen immer in den ersten Wochen in einen Raum mit relativ hoher Luftfeuchtigkeit und schaue ab und zu nach, ob sich was daran tut. Das ist bei mir der Kellerfußbodenbereich im Treppenraum. Zwischendurch wird auch ab und zu mal der Gewichtsverlust durch die Trocknung geprüft. Wenn sich winzige Risse andeuten, werden die sofort mit Sekundenkleber gestoppt und das Teil kommt für ein-zwei Tage in eine Plastiktüte. Aber nicht zu lange, sonst bilden sich Stockflecken.
Wenn das Werkstück die ersten vier Wochen überstanden hat, bleibt es gewöhnlich rissfrei und ich hole es in einen trockeneren und wärmeren Raum oder wage es sogar, es fertig zu drechseln. Es verzieht sich zwar danach noch geringfügig. Aber länger zu warten, lässt oft meine Ungeduld und Neugier nicht zu. :-L

Schöne Grüße
Jürgen
Wenn jemand zu dir sagt, "das geht nicht", denke daran, es sind SEINE Grenzen. Nicht deine.

Benutzeravatar
Maxy
Beiträge: 747
Registriert: 16.11.2019 - 18:33:24
Name: --Markus Hochstein
PLZ: 76646
Ort: Bruchsal - Obergrombach
  ---

Re: Schale mit Anchorseal

Beitrag von Maxy » 13.01.2023 - 08:58:41

faessla hat geschrieben:
12.01.2023 - 11:32:46
Ich hab meine Rohlinge nie mit irgendwas eingestrichen, Risse gab es nur in ca. 10% der Fälle.
Ich glaube schonendes Trocknen in einem geeignetem Raum ist viel wichtiger.
Das Problem ist, wenn man - so wie ich - den geeigneten Raum eben nicht hat, dann ist einpinseln einfacher als einen neuen Raum bauen.
Ich finde für jede Lösung ein Problem!

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4589
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Hölzerkarl » 13.01.2023 - 16:55:01

Hallo Werner,
ich streiche schon seit vielen Jahren vorgedrechselte Schalen
vollständig mit Anchorseal ein.
Das Mittel ist diffussionsfähig und behindert die Trocknung des Holzes nicht.

Schale aus frischem Apfelholz. Ich habe eine zweite Schale ebenso behandelt
und bei beiden die Trocknung durch den Besitzer des Holzes überwachen lassen
01.JPG

Schale Nr. 1
02.jpg

Schale Nr. 2
03.jpg

Wer mehr und alles sehen möchte........bitteschön

viewtopic.php?f=18&t=57102


Freundliche Grüße aus der Mitte von Deutschland

Der Karl

ow.neustadt
Beiträge: 19
Registriert: 25.12.2020 - 11:57:03
Name: Werner Ohla
PLZ: 95514
Ort: Neustadt am Kulm
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von ow.neustadt » 13.01.2023 - 17:55:24

Danke für die Tipps. Ich werde die Schalen ganz einstreichen. Müssen sie dann frostfrei gelagert werden? Ich wollte sie im Holzschuppen lagern. Da kann es auch mal frieren.

Viele Grüße aus der Oberpfalz, genauer am Fuße des Rauhen Kulms wünscht euch
Werner

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 895
Registriert: 13.10.2015 - 16:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Jesse » 13.01.2023 - 18:03:51

Hallo Karl,

Das verstehe ich jetzt nicht. Du schreibst das Anchorsil diffusionsoffen ist und die Trocknung nicht behindert. Ich dachte das wäre der Sinn des Materials, eben zu verhindern, dass das Holz zu schnell austrocknet.
Ich versiegle die Hirnflächen mit Kerzenwachs, damit die Trocknung nicht über die Hirnholzenden geschieht, sondern langsam über die Seite.
So wie du es schreibst wäre es eigentlich egal ob einstreichen, oder nicht. Wo habe ich da ein Knoten im Kopf?

Gruß Jesse

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4589
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Hölzerkarl » 13.01.2023 - 18:21:06

Hallo Werner,
alle meine vorgedrechselten und eingestrichenen Schalen lagere
ich im Heizungskeller (Gasheizung) bei konstanter Temperatur um 15 Grad.
Ob Frost den Schalen schadet, kann ich nicht sagen, da ich keine Erfahrung
habe.
Kann ein "Frosterfahrener" Drechsler Auskunft geben?

Gruß aus dem Werratal

Der Karl

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4589
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Hölzerkarl » 13.01.2023 - 18:45:13

Hallo Jesse,
ich kann deine Zweifel verstehen. Ich bin kein Trocknungsexperte.
Meine Kenntnisse beruhen auf gehörtem und eigenen Erfahrungen.

Ich versuche mal eine Erklärung:

Anchorseal verhindert eine zu schnelle Trocknung, die zu Rissen führen würde.
Interessant wäre ein direkter Vergleich von zwei identischen Rohlingen.
Einen Rohling streicht man mit Anchorseal ein und den anderen nicht.
Sodann überwacht man die Trocknung per Wiegekarte. Sicher ist, dass
die eingestrichene Schale langsamer trocknet als die andere.

Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe. Wenn nicht, dann.........

Freundliche Grüße aus dem Hessenland

Der Karl

ow.neustadt
Beiträge: 19
Registriert: 25.12.2020 - 11:57:03
Name: Werner Ohla
PLZ: 95514
Ort: Neustadt am Kulm
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von ow.neustadt » 13.01.2023 - 19:17:03

Hallo Karl,
gute Idee. Ich werde zwei Rohlinge nicht behandeln und dann beobachten was passiert und natürlich wiegen. Hat jemand zufällig eine Datei mit einer Wiegekarte. Dann bräuchte ich mir keine neue entwerfen.

Gruß
Werner

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2928
Registriert: 06.08.2009 - 19:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Schnecke » 13.01.2023 - 19:38:18

Hallo Werner,
eine Datei mit einer Wiegekarte
Stift und Papier sollte genügen :ausruf:

Das funktioniert sogar "offline" und bei Stromausfall... :-L

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 4589
Registriert: 08.09.2010 - 19:43:07
Name: Karl Hölzerkopf
PLZ: 37276
Ort: Meinhard-Jestädt
  ---
Kontaktdaten:

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von Hölzerkarl » 13.01.2023 - 19:38:49

Hallo Werner,
bitte sende mir per PN deine Mailadresse,
dann erhälst du von mir eine Wiegekarte.

Gruß zum Freitag

Der Karl

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 1055
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
Name: Steffen
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von SteffenM » 13.01.2023 - 22:22:03

ow.neustadt hat geschrieben:
13.01.2023 - 17:55:24
Müssen sie dann frostfrei gelagert werden?
Hallo Werner,

falls du keine Baumheizung hast, wird dein Ahorn schon mehr als einen Frost rissfrei überstanden haben. ;-)
Ich lagere und trockne mein Holz bisher recht erfolgreich in der Garage. Risse gabs bisher nur an Problemstellen wie eingewachsenen Ästen - und das betraf meist das Holz, welches ich in den Hitzemonaten des Sommers frisch eingelagert hatte.

Eine vorgedrechselte Ahornschale würde ich gar nicht einpinseln. Ahorn trocknete bei mir immer sehr gutmütig. Ich habe vor Jahren Äste mit Kern (7cm Durchmesser) angeschleppt, die alle völlig rissfrei trocken wurden.

Schöne Grüße und viel Erfolg!
Steffen

drechselpunk
Beiträge: 42
Registriert: 19.08.2021 - 20:08:58
Name: Christian
PLZ: 48336
Ort: Sassenberg
  ---

Re: Schale mit Anchorseal - wie einstreichen?

Beitrag von drechselpunk » 14.01.2023 - 13:24:43

Hallo Zusammen,

Habe die Etiketten meines Anchorseals von Dictum fotografiert. Kann die Fotos aber vom iPhone nicht hochladen.

Unter „Anwendung“ steht Folgendes:
„Je eher Anchorseal nach dem Schnitt auf die Hirnholzseite des Holzes aufgebracht wird (bei Drechsel- und Schnitzobjekten auch auf die Faserseite), desto wirksamer ist die Versiegelung.“

Bedeutet für mich, ich pinsele die vorgedrechselten, und gewogenen, Schalen komplett ein und stelle Sie lange ins Gartenhaus. Nach ca. Einem Jahr wiege ich die Schalen und vier Wochen später wieder. Dann wird entschieden, ob die weiter liegen müssen (was meistens der Fall ist) oder schick gemacht werden können.

Die Schalen dann aber noch zusätzlich in die Drechselspäne und in eine Tüte o.ä. geht mir dann doch zu weit und würde, aufgrund des zusätzlichen Platzbedarfs, meiner Frau zu viel zumuten ;-).

Den Zapfen zu entfernen ist bestimmt sinnvoll aber auch gut bin zu faul! Ob die vorgedrechselten Schalen zwischendurch mal einfrieren ist mir egal (kommt aber, leider, auch immer seltener vor).

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Christian

Antworten

Zurück zu „Holzlagerung“