womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Alles rund um andere Werkzeuge

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 463
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Argus » 01.01.2022 - 10:18:27

Bild.............ein gesundes neues Jahr wünsche ich Euch allen,..............Bild

obige Frage beschäftigt mich auch schon seit längerem.
Viele schwören ja auf Backofenspray, der jedoch ist nach meinem Empfinden ziemlich aggressiv und könnte so, wie Spülmaschinentabs für hochwertige Messer in der Spülmaschine, mehr Schaden anrichten als wirken. Liege ich da richtig? Weiterhin werden wohl auch gern Bremsenreiniger, Aceton, Nitroverdünnung genommen, welche aber auch recht schnell verfliegen. Ich könnte mir auch Pinselreiniger vorstellen, der ist und bleibt über lange Zeit ölig, verfliegt nicht und löst so ziemlich alles an Farben an und auf und sollte wohl auch funktionieren?
Wie sind denn Eure Erfahrungen ?

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1230
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von drmariod » 01.01.2022 - 10:58:44

Welche Schneiden denn? Drechselmesser? Schleifen?

Für andere Sachen benutze ich einen Harzlöser Pumpspray für Oberfräser oder Kreissägeblätter… Glaube von Balistol, bin mir aber nicht sicher.

Grüße
Der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 776
Registriert: 13.10.2015 - 16:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Jesse » 01.01.2022 - 11:57:21

Hallo Frank,
Ich verstehe die Frage nicht. Welche Schneiden von was reinigen? Werden deine Werkzeuge für dreckige Arbeiten benutzt? Wenn auf den Drechseleisen etwas anhalten, dann ist es nach dem nächsten Schärfen doch weg.

Gruß Jesse

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 463
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Argus » 01.01.2022 - 12:02:10

Hallo Mario,
drmariod hat geschrieben:
01.01.2022 - 10:58:44
Welche Schneiden denn? Drechselmesser? Schleifen?
ja, für schnelllaufende Hobelmesser, Fräser und Kreissägenblätter. Deshalb hatte ich es unter sonstige Werkzeuge gesetzt.
Ballistol macht ja schon gute Ware, da wird es sich erübrigen, zu fragen ob es denn auch gut wirkt. Das scheint ölig zu sein? so wie ich es mir dachte und nicht schnell verdunsten? Löst das auch nachträglich noch hartnäckige festsitzende Ablagerungen auf?

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 776
Registriert: 13.10.2015 - 16:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Jesse » 01.01.2022 - 12:09:22

Bei Leitz hatten wir dafür eine Spülmaschine mit einer heißen Entharzerlösung.Trotzdem mussten verharzte Hartmetallsägeblätter mit der Lösung und einer Drahtbürste geschruppt werden. Eine schnelle Lösung, nur aufsprühen und fertig gab es nicht. Was gut funktionieren könnte wäre WD 40. Ist aber recht giftig und hautschädlich. Um die Drahtbürste wirst du nicht herum kommen wenn die Werkzeuge so richtig verharzt und eingebrannt sind.

Gruß Jesse

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 463
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Argus » 01.01.2022 - 12:13:43

Jesse hat geschrieben:
01.01.2022 - 11:57:21
Wenn auf den Drechseleisen etwas anhalten, dann ist es nach dem nächsten Schärfen doch weg.
ja, beim schärfen würde die Schicht weggehen, ich meinte vor allem Hartmetallschneiden.
Aber bei einem Fräser viel es mir dann einmal auf. Es war ein guter Fräser, keine Baumarktware. Der arbeitete perfekt und sauber im Hartholz. Nun fräste ich einige Längen in Kiefer und Fichte. Fortan waren die Schneiden , genauer gesagt die Freiwinkel mit dem Harz benetzt. Dieses Harz sammelte nun feinstes Sägemehl auf und verklebte es zu einer festen Schicht . Nun gab es keinen Freiwinkel mehr, die Schneiden wurden bauchig. Das führte dazu, das es mehr Reibung gab, und die Schnitte unsauberer wurden. Durch die immer stärker werdende Reibung brannte sich die Schicht immer fester ein und baute sich weiter auf. Das konnte ich auch hinter den Zähnen der Kreissäge beobachten. Darum möchte ich, bei vor allem kienigen Hölzern, die Schneiden vorsorglich reinigen.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Grissianer
Beiträge: 1705
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Grissianer » 01.01.2022 - 13:15:14

Hallo
Bei Stihl gibt es einen Sprühreiniger für Motorsägen, ich denke mir das könnte in deinem Fall auch gehen.
Dann mit einem Hochdruckreiniger nachwaschen, sollte der nicht vorhanden sein dann wie mit der Motorsäge verfahren, einfach der Holden ihren Geschirrspüler vollstopfen.
Gruß und wünsche ein frohes und lustigen Neues Jahr
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

holzjoe
Beiträge: 53
Registriert: 21.10.2015 - 20:53:53
Ort: Heinsberg
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von holzjoe » 01.01.2022 - 13:34:04

Hallo Zusammen und frohes neues Jahr!

Meine Werkzeuge reinige ich mit Spiritus und Küchenkrepp.
Vielleicht etwas einweichen damit und ich bekomme alles sauber.

Herzliche Grüße aus dem Rurtal (Rur ohne h)
holzjoe

Wer nur nach dem Verstand lebt hat das Leben nicht verstanden.

Benutzeravatar
MAXLUZI
Beiträge: 489
Registriert: 19.03.2017 - 10:41:50
Name: Max Strack
PLZ: 17255
Ort: Wustrow, Seewalde
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von MAXLUZI » 01.01.2022 - 16:52:11

Ich nehme für verharzte Kreissägeblätter einfach Industriel-Sprühreiniger.
Kein Einweichen und abbürsten.
Das Harz fliegt durch den Sprühstrahl einfach ab.... Besser kann es gar nicht gehen
Die Basis ist Aceton, dann vermutlich noch Orangenöl

Grüße

Doc007
Beiträge: 24
Registriert: 02.02.2020 - 14:38:46
Name: Andreas
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Doc007 » 01.01.2022 - 18:03:32

Moin und ein frohes Neues Jahr euch allen.

Sägeblätter/-bänder und Fräser (vorher Anlauflager abschrauben) schäume ich mit Backofenspray ein. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit reicht dann i. d. Regel das Abwischen mit Küchenkrepp. Danach leichtes Abreiben mit einem balistolbenetzten Lappen zum Korrosionsschutz des Stahls. Ich mache das immer im Freien, da das Backofenspray ja nicht ganz ohne sein soll, wie die meisten Sprühmittel.

Gruß
Andreas
Das Brett vor dem Kopf stammt nicht vom Baum der Erkenntnis.

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 463
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Argus » 01.01.2022 - 19:03:49

vielen Dank für Eure Antworten,
MAXLUZI hat geschrieben:
01.01.2022 - 16:52:11
Ich nehme für verharzte Kreissägeblätter einfach Industriel-Sprühreiniger.
ich denke , das wird sowas sein --> https://hl-technology.de/de/produkte/ob ... ehreiniger

behalte ich mal im Auge,
beim schnellen überfliegen finde ich nur Angebote für Gewerbetreibende, mal weiterschauen
Doc007 hat geschrieben:
01.01.2022 - 18:03:32
Sägeblätter/-bänder und Fräser (vorher Anlauflager abschrauben) schäume ich mit Backofenspray ein. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit reicht dann i. d. Regel das Abwischen mit Küchenkrepp.
ja das meinte ich. Die Schärfe leidet nicht darunter? Ich muss mal schauen, was die Backofensprays so an Inhaltsstoffen beinhalten. Aber zumindest stark eingebrannte Sachen werde ich damit mal testen. Einen Versuch ist es wert.

mein Favorit ist derzeit Balistol Harzlöser. Hornbach hat den wohl und scheint der günstigste Anbieter hier im Umkreis dafür zu sein. Wenn ich da mal vorbei fahre, nehme ich mal ein Fläschchen mit.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Zörndlein Josef Artur
Beiträge: 221
Registriert: 28.02.2012 - 23:58:36
Name: Josef Artur Zörndlein
PLZ: 84381
Ort: Emmersdorf
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Zörndlein Josef Artur » 01.01.2022 - 19:17:22

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Verklebungen durch Baumharze oder sonstige Vershmierungen an Kettensägengriffen, an
Drechselwerkzeugen,an .... löse ich mit ganz normalen "Benzin" auf.
- Aber bitte: Sicherheitsvorschriften einhalten.

Mit den besten Grüßen für das neue Jahr, wünscht:
Zörndlein Josef Artur

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2798
Registriert: 06.08.2009 - 19:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Schnecke » 01.01.2022 - 19:46:32

Hallo zusammen,

es geht auch ohne diverse "Harzlöser" und chemisch aggresive Reiniger..

Sägeblatt, Kette von der Motorsäge oder ähnliches einfach "baden" - in warmem Wasser mit einem Schuß Spülmittel kurz einwirken lassen und dann mit einer Bürste die angelösten Schmutzrückstände abbürsten.

So einfach kann es sein. :-)

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
MAXLUZI
Beiträge: 489
Registriert: 19.03.2017 - 10:41:50
Name: Max Strack
PLZ: 17255
Ort: Wustrow, Seewalde
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von MAXLUZI » 01.01.2022 - 20:22:17

Hi Christian, der Unterschied ist dabei halt, ich brauche für ein Kreissägeblatt ein paar Sekunden und muss es nicht ausbauen...
Ich mache das quasi im Vorbeigehen.
Ich habe das durch Zufall mal endeckt, weil der Harzlöser alle war.
Probies aus, ist extrem befriedigend :mrgreen:

Klar ist warmes Wasser nachhaltiger, aber es gibt so viel viel viel anderes alltäglicheres wo sich Nachhaltigkeit lohnt und auswirkt..
Ich finde ab und an kann man das machen. Und wie oft Reinigt man in der Praxis irgendwelche schneiden?

Weiter arbeiten und benutzen funktioniert eh am besten, so mache ich es eigentlich immer.
(ähnliches hatten wir hier schon mal mit dreckigen Händen :D )
Grüße Max

PS: Ich nehme den Sprühreiniger von WEICON, einfach weil mein Händler den da hat.
Obs de jetzt nur für Gewerbetreibende gibt weiß ich nicht.

Zörndlein Josef Artur
Beiträge: 221
Registriert: 28.02.2012 - 23:58:36
Name: Josef Artur Zörndlein
PLZ: 84381
Ort: Emmersdorf
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Zörndlein Josef Artur » 01.01.2022 - 20:23:37

Hallo, Schnecke,
welches
außerordentlich geheime Spülmittelchen hast Du denn dabei im Sinn?
Die beschriebenen, harten Verharzungen kurzzeitig, mit einem kleinen Schuss Seife auf zu lösen, in warmen
Wasser, so dass eine kleine Bürste alles in recycelbare, umweltfreundliche Schmutzrückstände abbaubar und einfach verschwinden lässt.?

Eine hervorragende, wunderbare Lösung
Ich bin einfach nur hingerissen, von diesem Ansatz

Das neue Jahr, bringt neue, innovative Möglichkeiten
Dazu viel Erfolg:
Zörndlein Josef Artur

Doc007
Beiträge: 24
Registriert: 02.02.2020 - 14:38:46
Name: Andreas
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Doc007 » 01.01.2022 - 23:40:08

Argus hat geschrieben:
01.01.2022 - 19:03:49
Die Schärfe leidet nicht darunter?
Einen negativen Einfluss von Backofenspray auf die Werkzeuge habe ich bisher nicht festgestellt. Schärfe unbeeinträchtigt, Spannflächen von Fräsern ohne Probleme, Beschichtungen der Fräserköpfe bleiben intakt genau wie die Beschriftungen von Sägeblättern. Nur wie schon geschrieben, Kugellager vom Reiniger fernhalten.

Gruß
Andreas
Das Brett vor dem Kopf stammt nicht vom Baum der Erkenntnis.

Benutzeravatar
hplzwurm
Beiträge: 761
Registriert: 11.12.2005 - 15:35:01
Name: Martin Scheibner
PLZ: 42477
Ort: Radevormwald
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von hplzwurm » 02.01.2022 - 00:18:47

Hallo Frank,

meine Zähne putze ich mit einer Zahnbürste und wenn die "um" ist nehme ich sie in der Keller und putze damit die Zähne vom Sägeblatt und andere Schneidgeräte wie Fräser o.ä.
Vorher mit Backofenspray einweichen, Zähne putzen und ggf. mit warmem Wasser abwischen.
Wenn die Sachen stumpf sind, kommen sie eh zum Schärfen und werden dort gereinigt.
liebe Grüsse aus Radevormwald

Martin Scheibner
(alias hplzwurm)

kuyperlg
Beiträge: 58
Registriert: 04.01.2013 - 22:26:55
Ort: nederland
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von kuyperlg » 02.01.2022 - 07:25:57

Ich nehme dafür Dasty, geht ja hervorragend.

Gruß,
Leo

Rainer Wächter
Beiträge: 969
Registriert: 08.01.2005 - 16:28:37
Ort: / 23769
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Rainer Wächter » 02.01.2022 - 08:37:08

Hallo Frank,
der Harzlöser von Ballistol funktioniert einwandfrei.
Das kann ich bestätigen.

Gruß,
Rainer

Benutzeravatar
schwede
Beiträge: 1907
Registriert: 25.03.2012 - 08:00:40
Name: Markus Langhans -> Schwede
Ort: Deining
  ---
Kontaktdaten:

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von schwede » 10.01.2022 - 12:09:57

Servus miteinander,

Ich verwende diesen Harzlöser:
20220110_075642.jpg
Dagegen ist der Harzlöser von Ballistoll das reinste Babyshampo! ;-)
schöne Grüße aus der Oberpfalz
Markus ---> Schwede

*** www.rundes-vom-schweden.de ***

Mue
Beiträge: 1025
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Mue » 10.01.2022 - 12:40:15

Moin Markus

da steht Natriumhydroxid drauf und ätzend.

Ist das gleiche Wirkprinzip wie bei Backofenreiniger.

Kann mir gut vorstellen das dieses professionelle Produkt gut wirkt.
Bisher komme ich mit Backofenreiniger gut zurecht und das haben wir standardmäßig da und wenn ich das brauche muss ich halt mal warten bis meine Frau nicht da ist ;-)

Außerdem ist mir Backofenreiniger schon aggressiv genug (für meine Finger vor allem).

Manfred

Benutzeravatar
Argus
Beiträge: 463
Registriert: 25.10.2020 - 15:23:25
Name: Frank Meier
PLZ: 18439
Ort: Stralsund
  ---

Re: womit reinigt Ihr Eure Werkzeugschneiden?

Beitrag von Argus » 21.01.2022 - 09:13:33

hallo,

heute möchte ich Feedback zum Ballistol Harzlöser geben.
Dieser hat in der Pumpflasche eine mittelviskose Konsistenz, lässt sich aber trotzdem gut aufsprühen. Das erinnert sehr an Backofenspray.
Die Reaktion tritt rasch ein, der Schaum verfärbt sich an den verunreinigten Stellen dann innerhalb von ein - zwei Minuten gelb bis braun.
Danach nur noch wegwischen und gut. Reinigung ist sehr gut. Das ist aber auch nicht verwunderlich.
Beim Aufsprühen riecht man den typischen Laugengeruch, ähnlich den von Abflussreinigern. Warnhinweise auf dem Flaschenlabel weisen auf starkes Ätzen bei Hautkontakt und schwere Augenschäden hin. Ein Blick in das Sicherheitsdatenblatt verrät, --> https://docs.google.com/viewer?url=http ... f&pdf=true
dass das Mittel der Wahl dort auch Kaliumhydroxid ist. Somit lässt sich die hohe Wirksamkeit auch gut erklären.
Ich vermute, das wohl alle brauchbaren Reiniger starke Laugen enthalten. Nun könnte man sich fragen, inwieweit die Laugen dem Metall was anhaben können. Hartmetall sollte gegenüber starker Lauge unempfindlich sein, aber Kupferverbindungen werden durch Lauge angegriffen/oxidiert. Die Hartmetallschneiden sind per Kupferlegierungen eingelötet, könnten somit betroffen sein, aber wohl nur, wenn man sie jahrelang dort einlegt.

Gruß Frank
"..Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen.."

Sir Winston Churchill, britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965

Antworten

Zurück zu „Sonstige Werkzeuge“