POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Alles rund um spezielle Spanntechniken

Moderator: Forenteam

Antworten
Orgelbauer
Beiträge: 133
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von Orgelbauer » 03.06.2019 - 09:20:17

Moin,
hier sind viele gute Beiträge um den Eigenbau von zusätzlichen Spannvorrichtungen. :klatsch:
Ich möchte darum (hoffentlich nicht zu akribisch) ein gutes Material für ebensolche Eigenproduktionen suchen.
Meine Fragen und Überlegungen sind von Forenbeiträgen wie auch von einen Tischlerkumpel und meinem alten Kenntnisstand beeinflußt.
Da ich KEIN Maschinenbauer bin und auch keinen Zugriff auf einen derartigen Maschinenpark habe (leider, leider), wurde bislang vieles von mir aus Holziholz
gefertigt - bis zur Holzbandsäge aus Holz den Plänen von M.W. angelehnt. ;-)
Los geht es...

Zu den Melamin/Phenol-Werkstoffen kann ich noch sehr gute alte Erfahrungen beisteuern, hätte jedoch keine Reste bzw. Einkaufsmöglichkeiten mehr.
Bzgl. größerer Verarbeitung von Kunststoffen bin ich eher skeptisch, weil bislang alle Späne = Holz auf dem Kompost landen können.
Mit Kunststoff nimmt ja auch kein "Spänesammler" mehr den Mix vom Tischler ab ! Kurz: die kleine Mülltonne läuft rasch über.

Das Thema Stabilität und Schwinden/ Trocknen ist mir hinlänglich bekannt. Sonst hätte ich dies Thema NICHT aufgemacht !

Preisfindung - wie kauft Ihr ein, wenn ich zB das Preisgefälle sehe, wird mir furchtbar schwindelig - da ich NICHT gewerblich arbeite :-(
Alle Preise nach grober Recherche bezogen auf 1m (1.000mm) und D=100mm
Acryl ~ 360,-
POM ~ 180,-
Phenolhartgewebe ~ 90,-
MPX ~30,- weil teils als Reste vorhanden
Massivholz >15,- weil auch in Resten viel vorhanden.

Freue mich (wie immer) auf Eure konstruktiven Hinweise, Empfehlungen und vor Allem: Erfahrungen. ;-)
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Benutzeravatar
erbse
Beiträge: 193
Registriert: 25.03.2013 - 21:19:08
Ort: koesching
  ---
Kontaktdaten:

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von erbse » 03.06.2019 - 11:06:01

Mahlzeit.

Also ich versteh nur Bahnhof.

Gruß Erbse

el_zotto
Beiträge: 38
Registriert: 06.08.2017 - 11:26:30
Name: Christian
Ort: Clausthal-Zellerfeld
  ---

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von el_zotto » 03.06.2019 - 11:13:56

Hallo,

wenn ich dich richtig verstehe, suchst du Hinweise zum Auswahl eines geeigneten Materials für Spannhilfen, etc. In dem Falle empfehle ich POM.
Die Gründe hierfür sind einfach:
Es lässt sich gut spanend bearbeiten.
Es ist stabil und in seinen Eigenschaften Isotrop.
Es kann Spannungen aufnehmen (z.B. beim Anschrauben der Teile, bzw. beim Benutzen) - Acylate können (müssen nicht) reißen.
Es ist abriebfest.

Die technischen Eigenschaften überzeugen. Die Späne sind in diesem Fall getrennt zu sammeln und zu entsorgen. Solltest du nun aber nich in die Massenfertigung gehen, sollte das unproblematisch sein.

Viel Erfolg,
Christian

Oertlein
Beiträge: 29
Registriert: 27.01.2015 - 13:54:27
Name: Jürgen Bandhauer
PLZ: 96148
Ort: Baunach
  ---

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von Oertlein » 03.06.2019 - 11:16:17

Hallo,
ich kann ebenfalls keine klare Frage erkennen.
Wenn du Spannvorrichtungen, für deinen Eigengebrauch herstellen möchtest, halten sich die Mengen und Kosten, aus meiner Sicht in Grenzen.
Wenn dann würde ich POM verwenden.
Grüße aus Oberfranken

Oertlein

drechseln mach den Tag erst rund
Killinger KM 1500 SE
Holzmann D460FXL

Benutzeravatar
Helfried
Eure Durchlicht
Beiträge: 914
Registriert: 15.08.2009 - 06:41:29
Ort: Graz
  ---

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von Helfried » 03.06.2019 - 20:26:56

Lieber Klaus,
Das Thema Stabilität und Schwinden/ Trocknen ist mir hinlänglich bekannt.
Vielleicht wäre es nützlich, uns aufzuklären über dieses Thema - vielleicht kannst du uns mitteilen, was du über Schwinden/Trocknen und Stabilität weisst.
(Ich drechsle auch schon ein paar Jahre, dass "das Thema" mir hinlänglich bekannt wäre, kann ich aber sicher nicht behaupten.)

Hält dich "das Thema" davon ab, Holz für Spannvorrichtungen zu verwenden?

Wie genau sollen deiner Meinung nach Spannvorrichtungen fürs Drechseln sein?

Nimmst du lieber Kunststoff, weil du ihn für formstabiler hältst?

Wie groß sind die "Klimaschwankungen" in deiner Werkstatt über den Jahrlauf (Temperatur, Luftfeuchtigkeit)?

Brauchst du Spannmittel, die jahrzehntelang für große Stückzahlen unverändert ihren Dienst machen sollen?

Welche Bedeutung hat die Entsorgung nicht mehr benötigter Werkstatthilfen für dich?

Helfried

Benutzeravatar
chuede
Beiträge: 294
Registriert: 05.10.2015 - 12:13:17
Name: Carsten Hüde
Ort: Kronshagen
  ---
Kontaktdaten:

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von chuede » 03.06.2019 - 21:12:30

Moin Moin

also ich finde POM genial zum Herstellen von diversen Spannvorrichtungen.
Ich habe auch schon Spannbacken für mein Futter damit hergestellt, und ebenfalls direkt ein M33 Gewinde geschnitten.
Der Vorteil ist definitiv, daß es formbeständig ist und nicht wie Holz arbeitet.

Was ich jedoch nicht weiß ist, wie du bei 100 Ø Länge auf 180.-€ kommst, der Preis liegt da bei ca. 95.-€/m


LG

Carsten

Benutzeravatar
SteffenM
Beiträge: 275
Registriert: 18.03.2018 - 23:58:03
PLZ: 14542
Ort: Werder (Havel)
  ---

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von SteffenM » 03.06.2019 - 22:07:29

Hallo Klaus,

ich habe mir zwei Kugelfutter aus Buche hergestellt. Die tun bisher ihren Dienst und lassen sich auch mal zum Halten einer Schale nutzen. Der Rundlauf hängt im Wesentlichen davon ab, ob ich die Futter immer wieder gleich einspanne - entsprechende Markierungen helfen mir dabei. Und wenn sie nicht mehr rund laufen sollten, kann ich die Oberfläche begradigen. Bei einer Materialabnahme von <1mm dürften das einige Male möglich sein. (Bisher war das noch nicht nötig.)

Mit POM und anderen Kunststoffen habe ich keine Erfahrung gesammelt. Den Aufwand würde ich aber nur bei Futtern betreiben, die ständig im Einsatz sind und sehr präzise sein müssen. Für ein spezielles Einmalfutter tut's auch ein Holz aus der Restekiste. Das würde dann auch dein Entsorgungsproblem lösen.

Mache es dir nicht komplizierter als nötig!

Schöne Grüße
Steffen

Benutzeravatar
RC35
Beiträge: 13
Registriert: 22.03.2019 - 07:30:59
Name: Herbi
PLZ: 72622
Ort: Nürtingen
  ---

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von RC35 » 04.06.2019 - 00:29:21

Hallo zusammen,

als Ausgangsmaterial für Spannvorrichtungen eignen sich die Werkstoffe PA6 oder POM.
Beides bekommt man sehr schnell und günstig bei der Firma Polyquick.

http://www.polyquick.de/DE/shop/

Preise ca. die Hälfte dessen wie eingangs genannt. Ich habe schon viel Material dort bestellt. Kann diese Firma nur wärmstens empfehlen.
Gruß aus dem schönen Schwabenland
Herbi ;-)

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1847
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Re: POM vs Phenolgewebe vs Acryl vs Holz

Beitrag von Tüftler » 04.06.2019 - 12:22:12

Hallo,

Ich verwende für Futter, welche ich ständig benötige Polyamid ( PA6 ). Das verwenden wir auch in der Firma, in welcher ich arbeite im Maschinenbau.
Daraus werden allerlei hoch belastete Teile gefertigt.
Es lässt sich leicht auf der Drechselbank verarbeiten und ist sehr stabil.

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

Antworten

Zurück zu „Spezielle Spanntechniken“