Ein paar Vakuumfutter

Alles rund um spezielle Spanntechniken

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1446
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
Kontaktdaten:

Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von chrilu »

Servus Zusammen

Endlich hab ichs geschafft für meine lange unbenutzte Vakuumanlage ein paar Futter zu machen.
Zu der Anlage haben neben meiner Wenigkeit Frank (Faulenzer) und Fritz Burghof ihren Beitrag geleistet.

Jetzt hab ich vier Futter und die Anlage ist fix in meinem Spindelstock der Stratos XL montiert.

Ich hoffe ich hab sie jetzt endlich aus Ihrem Dornröschenschlaf erlöst. ;-)

IMG_3390.jpeg
IMG_3390.jpeg (120.3 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3391.jpeg
IMG_3391.jpeg (138.29 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3389.jpg
IMG_3389.jpg (60.89 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3387.jpg
IMG_3387.jpg (59.32 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3386.jpg
IMG_3386.jpg (81.96 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3385.jpg
IMG_3385.jpg (43.92 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3384.jpg
IMG_3384.jpg (48.55 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3383.jpg
IMG_3383.jpg (69.36 KiB) 2538 mal betrachtet
IMG_3379.jpg
IMG_3379.jpg (82.77 KiB) 2538 mal betrachtet

Gegen die Welle sind die Futter mit einem O Ring, der in die Futter eingestochen ist, abgedichtet.
Die Dichtungen sind mit dem Laser aus selbstklebendem Moosgummi 4 und 6 mm geschnitten.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________
Benutzeravatar
MaFu
Beiträge: 413
Registriert: 08.01.2018 - 14:01:41
Name: Manfred Fuchs
PLZ: 80993
Ort: München
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von MaFu »

Sieht gut aus.
Könntest Du noch was zur Anlage auf der linken Seite des Spindelstocks sagen (also Kompressor, Anschluss, ...)?
Gruß
Manfred
Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1446
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von chrilu »

Servus

Kann ich, die hat Fritz Burghof gebaut, die funktionieren aber alle gleich.
Aktuell würde ich die von Hager kaufen.
Denn hier sind die größten Schwachstellen, du hast mindestens 3 Stellen wo beweglich abgedichtet werden muss.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________
Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1446
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von chrilu »

Nachtrag Foto

IMG_3396.jpg
IMG_3396.jpg (103.13 KiB) 2156 mal betrachtet
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________
Benutzeravatar
drmariod
Beiträge: 1968
Registriert: 04.10.2018 - 19:38:11
Name: Mario Dejung
Ort: Dienheim
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von drmariod »

[mention]chrilu[/mention] Hi Christian,
wie hält das in der Spindel? Sind da einfach nur O-ringe und es saugt sich dann fest? Ist da noch mal ne Schulter? Oder hat die Spindel doch ein Gewinde?

Grüße
der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)
Geiger GV25 2m; Midi Pro; Metalldrückbank
Benutzeravatar
chuede
Beiträge: 604
Registriert: 05.10.2015 - 13:13:17
Name: Carsten Hüde
PLZ: 24119
Ort: Kronshagen
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von chuede »

Moin,

danke für den Beitrag. So ähnlich habe ich meine Vacuum Futter auch gemacht. POM ist für sowas schon ein geiles Zeugs.
Habe da aber nicht extra abgedichtet, das funktioniert auch so einwandfrei.

Zum abdichten am Ausgang (für das Werkstück) habe ich bisher 1-2mm selbstklebendes Moosgummi genommen.
Damit bin ich jedoch noch nicht so ganz zufrieden, da suche ich noch nach Alternativen.

Ich habe an meiner Eco das Oneway Vacuum System. Funktioniert super.
Als Pumpe habe ich eine von Vacuumchambers
die funktioniert hervorragend und nutze sie auch zum Stabilisieren von Holz in einer Vacuumkammer.

LG
Carsten
https://www.facebook.com/carsten.huede <- Facebook Profil
https://www.facebook.com/RundeSachen <- Meine Drechselseite
https://www.instagram.com/carsten.huede/ <- Instagram gibts auch (Sofern Instagram den Account nicht mal wieder gesperrt hat)
https://www.facebook.com/groups/drechseln20 <- community gruppe der Facebook Drechsler
jet->midi->Twister Eco->Stratos XL
Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1446
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von chrilu »

drmariod hat geschrieben: 01.12.2022 - 13:42:29
wie hält das in der Spindel? Sind da einfach nur O-ringe und es saugt sich dann fest? Ist da noch mal ne Schulter? Oder hat die Spindel doch ein Gewinde?
Die innere Welle (Rohr) dichtet sich mittels o-Ring an der Spindelwelle ab, das Rohr paßt knapp in die Spindelbohrung.
Den Verdrehschutz übernimmt ein Rohr (senkrecht)
Das Manometer geht auf -0,9 bar, nach kurzer Optimierung bringt man die Platte im Bild bei laufender Pumpe nicht runter.
Die Kugel hält auch wenn man mit der Hand draufschlägt.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________
Grissianer
Beiträge: 2611
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Name: Peer Anselm
PLZ: 39010
Ort: Tisens
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von Grissianer »

Hallo Christian,
Und was ist mit der Zentrierspitze?
Hast du die vergessen? Technisch müsste das bei dir doch machbar sein.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!
Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 1446
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Vakuumfutter

Beitrag von chrilu »

Servus Anselm

Hab ich auch überlegt.
Aber der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.
Man muss nur dran denken eine Zentrierbohrung auf dem Werkstück anbringen dann kann man mit dem Mitlaufkörner zentrieren.
In einer Schaleninnenseite willst du keine Zentrierspitze ansetzen. Im Zapfen den du dann wegdrehst ist die Zentrierbohrung kein Problem.
Wenn ich einen Teller aufspannen will, mache ich einen Kreis mit dem Zirkel in Größe des Futters und zentriere optisch.
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
https://cln.at
____________________________________________________________________
Antworten

Zurück zu „Spezielle Spanntechniken“