Hallo Drechselfreunde, der aktuelle Newsletter ist online: Zum Newsletter 12-2022

Arbeit mit Schalenstecher

Du suchst eine Möglichkeit zum "Probedrechseln" ?
Frag hier nach !

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Hoffentlichwirdswas
Beiträge: 29
Registriert: 29.11.2021 - 21:14:57
Name: --Franz Niedermayr
PLZ: 86836
Ort: Untermeitingen
  ---

Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Hoffentlichwirdswas » 19.10.2022 - 20:08:29

Hallo,
bin zwar nicht oft online da meist irgendwie beschäftigt.
Da ich zur Zeit einiges an Drechslerholz verarbeiten will, aber der Späneberg immer größer wird (Vorgestern allein 3 große Müllsäcke voll), wollte ich mir einen Schalenstecher bauen.
Verwendet habe ich dazu Rohrabschnitte von dickwandigen Rohren für Pfahlgründungen.
Als Schneide habe ich Hartmetall-Wendeplatten für Fräser aufgeschraubt. Beim ersten Probelauf mit einem nassen Weidenrohling gab es anscheinend eine Verstopfung durch Späne und mein Werkzeug wurde deformiert.

Meine Frage hier:
Darf ich bei einem Drechsler in der Umgebung von ca. 50-100 km mal beim Schalenstechen zusehen? Etwas Erfahrungsaustausch wäre sicherlich hilfreich.
Als kleine Aufwandentschädigung biete ich Kirsche als Holz und flüssig an ;-) .

Herzliche Grüße Franz

Uwe123
Beiträge: 96
Registriert: 04.06.2017 - 22:21:05
Name: Uwe Strofus
PLZ: 73087
Ort: Bad Boll
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Uwe123 » 19.10.2022 - 20:22:45

Hallo Franz,

falls Dir Bad Boll nicht zu weit ist, kannst Du gerne mal meinen One Way Schalenstecher ausprobieren.

20190413_231534.jpg
20190413_231607.jpg

Ich steche Schalen bis 50 cm Durchmesser, als Beispiel hier Walnuss.

Viele Grüße, Uwe

Benutzeravatar
harry5qm
Beiträge: 130
Registriert: 09.12.2012 - 21:51:53
Ort: Germering
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von harry5qm » 20.10.2022 - 06:55:17

Hallo Franz,

bei mir in Germering kannst du gerne den Woodcut Bowlsaver Max ausprobieren. Ich hab auch erst einen Schalenstecher selber gebaut, den es regelmäßig verbogen hat. Aber grundsätzlich hat es schon funktioniert.

Schöne Grüße
Harald
Schöne Grüße
Harald

Benutzeravatar
Hoffentlichwirdswas
Beiträge: 29
Registriert: 29.11.2021 - 21:14:57
Name: --Franz Niedermayr
PLZ: 86836
Ort: Untermeitingen
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Hoffentlichwirdswas » 20.10.2022 - 13:08:16

Hallo Uwe,
herzlichen Dank für Dein Angebot. Habe mich sehr darüber gefreut.
Leider ist es etwas weit zu Dir und jetzt hat mir auch noch Harald, der in der Nähe ist, angeboten zu helfen.
Zudem hat Harald den Bowlsaver Max, für den ich zur Optimierung meines Eigenbaus bereits vorgestern eine Klinge gekauft habe.

Herzliche Grüße
Franz

Benutzeravatar
catweazle2012
Beiträge: 479
Registriert: 09.04.2013 - 11:29:46
PLZ: 84359
Ort: Simbach a. Inn
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von catweazle2012 » 20.10.2022 - 15:46:55

Hallo Franz,
ich habe auch den One-Way Schalenstecher, jedoch nur die Messer!
Die Grundplatte hab ich mir selber gebaut (nicht nachgebaut sondern eine eigene Konstruktion).

Bin aber wahrscheinlich auch zu weit weg von Dir.

Zeig mal Fotos von Deinem Eigenbau !
LG
Gerhard

Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates

kpeter
Beiträge: 322
Registriert: 28.10.2010 - 11:59:23
Ort: Frankenthal
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von kpeter » 20.10.2022 - 16:09:47

Hallo Gerhard,
ich habe auch den Oneway ,
würde mich mal interessieren, wie du das mit deiner Eigenkonstruktion gelöst hast,
zeig doch mal Bilder davon.

Gruss
Klaus-Peter
Auch wem das Wasser bis zum Hals steht , sollte den Kopf nicht haengen lassen !!

Benutzeravatar
catweazle2012
Beiträge: 479
Registriert: 09.04.2013 - 11:29:46
PLZ: 84359
Ort: Simbach a. Inn
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von catweazle2012 » 20.10.2022 - 16:16:46

Hier der Link zu meinem Beitrag.

viewtopic.php?f=32&t=49283&p=346350#p346350
LG
Gerhard

Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates

Benutzeravatar
Mephy
Beiträge: 141
Registriert: 20.05.2009 - 16:24:58
Ort: Bäretswil
  ---
Kontaktdaten:

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Mephy » 22.10.2022 - 08:45:21

Hallo Franz,
schau Dir mal den Beitrag "Schalenstecher Sinn- oder Unding" an.
viewtopic.php?f=10&t=37528&p=266013#p266013

Wenn Dir der Weg nicht zu weit ist, kann ich Dir mit sehr viel Erfahrung weiter helfen.

Gruss Mephy
Nur wem schon einmal ein Stück Holz um die Ohren geflogen ist, weiss die Unwucht zu schätzen ! :-)

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 2391
Registriert: 14.04.2016 - 17:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von GentleTurn » 22.10.2022 - 13:28:33

Moin,

oder einen alten und ggf. einfacheren Weg wählen, wie Richard Raffan das macht:
https://www.youtube.com/watch?v=P2XQ8TSYNMw

Video ist untertitelfähig.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was du verstehst.

Videos und hilfreiche Playlisten (nicht nur) für Einsteiger auf YouTube und Fotos auf Instagram.
 

Benutzeravatar
Hoffentlichwirdswas
Beiträge: 29
Registriert: 29.11.2021 - 21:14:57
Name: --Franz Niedermayr
PLZ: 86836
Ort: Untermeitingen
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Hoffentlichwirdswas » 24.10.2022 - 17:15:30

Hallo Gerhard,
anbei ein paar Fotos von meinem Eigenbau.
Die Schweißnähte sind nicht gut, das weiß ich ;-) .
Ich kann meine Vorrichtung in zwei Richtungen verschieben, dafür der angenietete Meterstab.
Das braune ist Teflon-Gleitfolie.
Es ist auch alles leichtgängig und spielfrei.

Grüße Franz

1666622861590.jpg
1666622861576.jpg
1666622861556.jpg
1666622861605.jpg
1666622861564.jpg

Benutzeravatar
catweazle2012
Beiträge: 479
Registriert: 09.04.2013 - 11:29:46
PLZ: 84359
Ort: Simbach a. Inn
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von catweazle2012 » 24.10.2022 - 18:14:49

Hallo Franz,

Sorry, dass ich das jetzt so direkt sagen muss, das wundert mich nicht, dass es nicht geht.

1. Die Messer des Oneway sind doppelt gebogen, bzw. sind eigentlich ein Kugelsegment. Darum hab ich sie ja auch nicht selber machen können.
Deine sind nur wie ein Rohr gebogen (wenn ich das richtig sehe). Das wird immer zwicken.
2. Wenn ich das richtig deute ist das eine Scheppach ….. womöglich noch ein Anbauteil an die HM2, was ich im Hintergrund sehe.
Das ist die ganze Maschine zu windig (hatte auch so ein Ding).

Ich denke da wirst Du nicht froh.
PS: Bitte nicht böse sein.
LG
Gerhard

Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates

Mue
Beiträge: 1273
Registriert: 25.03.2016 - 19:11:24
Name: Manfred Müller
PLZ: 21423
Ort: Winsen/Luhe
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Mue » 24.10.2022 - 18:32:26

Hallo Franz

Gerhard hat das ziemlich unverblümt zusammengefasst.

Zu der Bank kann ich nichts sagen.
Was mir aufgefallen ist betrifft in erster Linie das Schneidelement. Das runde Plättchen bedingt eine lange Schneidkante beim Eindringen in Vollholz. Das erzeugt sehr hohe Kräfte die unnötig sind. Eine gerade Platte die möglichst schmal ist wäre da besser, das bedingt dann aber das von Gerhard angesprochene Kugelsegment als Halter.
Der große Überhang - der beim Schalenstechen nur schwer zu vermeiden ist - und die lange Schneide erzeugen hohe Kräfte. Optimal wäre aus meiner Sicht eine 2 oder 3mm breite Schneide wie bei einem schmalen Abstecher jedoch lässt sich das wohl nicht ausreichend stabil bei großem Überhang und seitlichen Hebelkräften herstellen,

Die geschraubte Konstruktion kann sich dann auch noch verwinden, das kommt dann noch dazu.

Mein Senf, aber ich denke mit schmalerer Schneide würde es schon besser gehen.

Manfred

Benutzeravatar
Hoffentlichwirdswas
Beiträge: 29
Registriert: 29.11.2021 - 21:14:57
Name: --Franz Niedermayr
PLZ: 86836
Ort: Untermeitingen
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Hoffentlichwirdswas » 24.10.2022 - 19:43:24

Hallo Gerhard, Hallo Manfred,
ja das ist ein Anbauteil für die HM2 von Scheppach. Mir ist auch klar, dass etwas massiver besser wäre.
Allerdings habe ich die Spitzenhöhe auf 225mm erhöht und einen eigenen 3,5KW-Motor inclusive Frequenzumrichter angebaut. Das Untergestell aus massiven Kanthölzern habe ich mit einem Betonriegel aufgelastet. Gesamtgewicht 180 kg. Grundsätzlich funktioniert das eigentlich schon ganz ordentlich.

Das mit dem runden Blättchen mit der langen Schneidekante (etwa 50% mehr als bei einer geraden Kante) hatte ich bereits erkannt und mir quadratische Blättchen bestellt. Diese werde ich dann trapezförmig anschleifen.
Der Grundkörper hat eine Materialstärke von 8mm und ist auf der Außenseite angeschliffen um etwas an den Radius anzugleichen. Die Blättchen-Befestigung habe ich deshalb auch außermittig nach Außen ausgeführt.
Eigentlich wollte ich noch ein Pressluftröhrchen zur Schneide verlegen um die Späne permanent ausblasen zu können. Anfangs lief es auch ganz gut, aber dann habe ich nicht mehr ausgeleert und das langfaserige Weidenholz tat sein übriges.
Mittlerweile habe ich mir eine original Klinge für den Bowlsaver Max gekauft und werde das ganze umbauen. Mal schauen wie es funktioniert.
Danke für Eure Tipps.

Herzliche Grüße Franz

Benutzeravatar
catweazle2012
Beiträge: 479
Registriert: 09.04.2013 - 11:29:46
PLZ: 84359
Ort: Simbach a. Inn
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von catweazle2012 » 24.10.2022 - 20:28:52

Hallo Franz,

So viel ich weiß hatt eine HM2 1,5kw
Du hast 3,5kw. Mal schauen wie lange das die Spindellager mitmachen. Du kannst das Maschinengestell mit Gewicht versehen wie du willst. Der Schwachpunkt ist und bleibt dein Bankbett aus Verwindungsfreudigen dünnen Vierkantrohren. Die Erhöhung der Spitzenhöhe trägt da auch noch dazu bei.
Das soll Dich nich abhalten, aber ich habe die selben Fehler wie Du genacht und eigentlich viel Zeit und Geld verschwendet.
LG
Gerhard

Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates

Benutzeravatar
Hoffentlichwirdswas
Beiträge: 29
Registriert: 29.11.2021 - 21:14:57
Name: --Franz Niedermayr
PLZ: 86836
Ort: Untermeitingen
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Hoffentlichwirdswas » 24.10.2022 - 21:12:05

Hallo Gerhard,
die Spindellager halten noch ganz gut durch. An das Bankbett hab ich auch schon gedacht, evtl. werde ich es mal verstärken oder auswechseln. Gerne würde ich eine längere Spindelachse einbauen, habe schon gesucht aber nichts gefunden. Dann könnte ich massivere Lager verwenden und auch den Hebel verlängern.
Die Maschine habe ich geschenkt bekommen, einschließlich Langbohreinrichtung, Tischfräse, Bandschleifer und Tellerschleifer.
Zum Drechseln bin ich dadurch rein zufällig gekommen.
Mittlerweile hab ich mir zwei Stück Nova 2 und ein Nova 3 Futter gekauft, dazu noch Crown Edge Röhren und ein Schwedenfutter. Das nehme ich nicht mehr her da ich zum Nova 2 aus Siebdruckplatten große Spannbacken mit trapezförmigen Halterungen gefertigt habe. Da kann ich dann auch Schalen mit 400mm sicher einspannen. Funktioniert prima ;-) ;-) ;-) .

Herzliche Grüße Franz

Benutzeravatar
Hoffentlichwirdswas
Beiträge: 29
Registriert: 29.11.2021 - 21:14:57
Name: --Franz Niedermayr
PLZ: 86836
Ort: Untermeitingen
  ---

Re: Arbeit mit Schalenstecher

Beitrag von Hoffentlichwirdswas » 15.11.2022 - 20:33:10

Hallo,
ich habe die Vorschläge umgesetzt.
Drechselbank versteift,
Rundes Schneidplättchen gegen Quadratisches getauscht (das habe ich zusätzlich Trapezförmig zugeschliffen und etwas verjüngt).
Heute habe ich meine erste kleine Schale damit gestochen. Hat prima funktioniert :-)
Vor kurzem war ich ja bei Harald zum Zusehen. Dabei durfte ich auch selbst mit seinem Bowlsaver probieren. Vielen Dank nochmals. :danke:

1668536883424.jpg
.


Grüße Franz

Antworten

Zurück zu „Probedrechseln“