Die gute Nachricht aus der Welt der Gier nach Edelhölzern

Alles rund um exotische Holzarten

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Peter Gwiasda
Heyliger Vater
Beiträge: 2157
Registriert: 08.01.2005 - 21:08:02
Ort: Wehrheim Gartenstraße 9
  ---
Kontaktdaten:

Die gute Nachricht aus der Welt der Gier nach Edelhölzern

Beitrag von Peter Gwiasda » 27.11.2018 - 11:56:10

Hallo Holzfreunde,

es gibt sie tatsächlich noch, die gute Nachricht aus der von der nackten Gier geprägten Welt des Handels mit seltenen und deshalb in ihrem Bestand ernsthaft bedrohten Edelhölzern. Clovis Razafimalala erhält aus der Hand des Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble den Deutschen Afrikapreis der Deutschen Afrika Stiftung. Weshalb? Weil er sich mutig trotz Todesdrohungen in seinem Heimatland Madagaskar gegen die fortgesetzte Plünderung der dortigen Wälder und vor allem für den Schutz des begehrten Rosenholzes eingesetzt hat. Das Rosenholz, eine der vielen Dalbergia-Arten, ist attraktiv rot-violett und besonders in China begehrt. Dieses Holz verlässt in immer größerem Maße die viertgrößte Insel der Welt, weil Korruption, große Armut und Perspektivlosigkeit das Leben der Menschen dort bestimmen.
Die Insel ist bekannt für ihre einzigartige Biosphäre als Folge einer Evolution, die eigene Wege ging.

Weshalb ich diese Nachricht (Quelle taz 26. November 2018) in diesem Forum verbreite? Weil auch wir Drechsler als Holznutzer über diese Entwicklungen informiert sein und die Chance nutzen sollten,
darüber zu kommunizieren.
Mir ist natürlich bewusst, dass wir Hobbydrechsler nur in sehr bescheidenem Maße Rosenholz oder andere geschützte Hölzer verwerten. Und beim Kauf bei unseren Händlern sorgsam auf legale Zertifikation achten.

Freundliche Grüße von Peter Gwiasda
Wie tröstlich, dass auch unsere Erde nicht wirklich rund ist.

Benutzeravatar
wolfgang1
Beiträge: 335
Registriert: 06.02.2006 - 16:16:05
Name: Wolfgang Waibel
PLZ: 6850
Ort: Dornbirn
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgang1 » 27.11.2018 - 14:24:41

Peter,
dies ist ein toller Weckruf. Auch die Kleinmengen erzeugen in der Summe eine
Nachfrage.
Gruß vom Bodensee
wolfgang

Benutzeravatar
Holzfabi
Beiträge: 437
Registriert: 09.01.2016 - 14:03:31
Name: Fabian Nachname
Ort: Angers
  ---

Beitrag von Holzfabi » 27.11.2018 - 14:44:35

Danke, Peter!

Deshalb versuche ich eigentlich nur einheimische Hölzer zu verarbeiten. Zudem ich sie nicht kaufen muss, sondern vor Ort finde.

Liebe Grüße!
Fabi

Benutzeravatar
Tüftler
Beiträge: 1818
Registriert: 22.11.2013 - 18:31:44
Name: Ralf-Markus
PLZ: 94526
Ort: Metten
  ---

Beitrag von Tüftler » 27.11.2018 - 15:00:07

Hallo,

Wenn ich Tropenhölzer verwende, dann nur Abschnitte, welche sonst wahrscheinlich sowiso verheizt werden würden.
Geschützte oder gefährdete Arten schon gleich gar nicht. Ich bin sogar auf dem Weg, davon ganz weg zu kommen. Es gibt so schöne einheimische Hölzer.
Wenn es keine Abschnitte gibt, brauche ich auch keine. Die meisten meiner Arbeiten mache ich aus einheimischen Hölzern. Aber auch hier schaue ich immer darauf, das ich Holz bekomme, welches von Bäumen stammt, die sowiso weichen mussten, oder aus Sturmbruch.
Ich mag es nicht, wenn ganze Flächen sinnlos abgeholzt werden, wie es bei uns in der Gegend momentan geschieht.
Ich sehe in den Geschäften noch viel zu viel Tropenholz. Es müssten sich viel mehr Leute gegen die Abholzung wehren oder den Kauf von Gegenständen aus solchem Holz verweigern.
Es sind gewiss sehr schöne Hölzer dabei, aber keiner denkt daran, was für ein komplexes Ökosystem daran hängt, wenn auch nur eine Art weg fällt. Dann ist nicht nur der Baum weg, sondern unter Umständen auch Tiere, Insekten und Pflanzen, welche genau auf diese Baumart angewiesen sind.

Gruß,
Tüftler
Nur wenn man die Kritik anderer akzeptiert, kann man lernen und besser werden!

steiger
Beiträge: 203
Registriert: 02.02.2012 - 21:47:49
Name: Gerhard
PLZ: 93349
Ort: Mindelstetten
  ---

Beitrag von steiger » 28.11.2018 - 13:40:29

Sehr geehrter Herr Gwiasda

Sie haben da ein Thema angeschnitten, das leider sehr wenig Anklang findet in dem Forum, aber Sie reden mir aus der Seele.
Ich finde, das jeder Kontinent, jedes Land seine eigenen Hölzer hat und auch diese Verarbeiten soll, es muss nicht sein das Tropenhölzer um die ganze Welt mit Riesenaufwand gekarrt werden.
Auch unser eigenes Land hat wunderbare Hölzer zur Verfügung und ich glaube kaum das es am Holz liegt wenn es schlecht verarbeitet ist, da kann auch kein Tropenholz helfen.
Ich hatte diese Debatte schon im benachbarten Forum mit einem Drechsler, die leider dann im Streit endete.

Natürlich kann man niemanden Vorschreiben was er zu tun hat, aber wir haben nun mal nur diese eine Welt und die sollten wir bewahren und schützen, denn wir sind nur zu Gast hier.


Mit freundschaftlichen Grüßen

Gerhard
Wer aufhört, besser zu werden,
hat aufgehört gut zu sein.

radon
Beiträge: 257
Registriert: 30.09.2009 - 09:22:20
Name: Stefan Kirchner
PLZ: 01159
Ort: Dresden
  ---

Beitrag von radon » 28.11.2018 - 14:14:23

Ich finde auch für uns (Hobby) Drechsler sollte das ein wichtiges Thema sein.
Und jeder von uns muss sich an die eigene Nase fassen. Ich glaube, viele haben die Wichtigkeit erkannt und verzichten auf Tropenholz oder (wie auch ich) verarbeiten Restbestände oder "Feuerholz",
Allerdings muss ich gestehen, dass ich noch letztes Jahr Grenadill gekauft habe um eine Füllerbestellung fertigen zu können. Heute würde ich einen solchen Auftrag nicht mehr annehmen.
Mein Holz bekomme ich fast ausschliesslich regional. Dabei handelt es sich wie bei Tüftler um Holz, das ansonsten verfeuert wird.
Andererseit hatte ich mal eine intreressante Diskussion zum Thema bei der es die Meinung gab, dass der Mensch grundsätzlich nur das schützt wovon er einen Profit hat. Da der Großteil der verlorenen Waldflächen nicht der Holz- sondern der Waldnutzung zum Opfer fällt könnte ein Ansatz sein einzelne Bäume verantwortungsvoll zu entnehmen und unter fairer Beteiligung/Bezahlung der lokalen Bevölkerung wirtschaftlich zu verwerten. Das dürfte aber an mangelnden Kontrollmöglichkeiten, Korruption und überhaupt der üblichen Gier nicht realisierbar sein.
Daher bleibe ich bei heimischem Holz (und evtl. mal australische Maserhölzer).
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
mascheck
Beiträge: 365
Registriert: 18.10.2017 - 20:58:17
Ort: SCHECKenbeuren
  ---

Beitrag von mascheck » 09.12.2018 - 11:07:46

Hallo zusammen, ich finde dieses Thema sehr wichtig und freue mich, dass hier im Forum schon darüber diskutiert wird.

Auf Grund eines aktuellen Forums -Beitrags habe ich heute Morgen mal recherchiert und folgende Quellen gefunden

Liste der in CITES und der VO(EG) 338/97 geschützten Holzarten (Quelle BfN)
Link: https://www.bfn.de/fileadmin/BfN/cites/ ... r-2017.pdf


Details zur Washingtoner Artenschutz Übereinkunft (Quelle WWF)
https://www.wwf.de/themen-projekte/weit ... nte/cites/


Lieben Gruß

Martin

Antworten

Zurück zu „Exotische Holzarten“