Umstieg auf eine GEIGER Pro und Kontra

Eure Fragen, Hilfestellung zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselmaschinen.

Moderator: Forenteam

Antworten
jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Umstieg auf eine GEIGER Pro und Kontra

Beitrag von jojo1990 » 09.01.2018 - 11:10:01

Hallo erst mal,

ich habe mich nun schon einige Jahre damit beschäftigt die richtige
Drechselbank für mich zu finden. Immer wieder liebäugle ich mit
Geiger. Jedoch war preislich noch nicht das Richtige dabei. Aktuell
habe ich genau so eine zuhause stehen:

viewtopic.php?t=48136

Habe leider gerade kein Bild zur Hand, deshalb der Link auf den Beitrag
eines anderen Mitglieds.

Bei Kleinanzeigen habe ich nun diese gefunden (vielleicht der ein oder
andere auch, diesmal war ich halt schneller ;-) ).

Bild

Bild
Der Motor hat 1,1 oder 1,5 kW. Der Vorbesitzer hat nach eigener Aussage
auch Schalen gefertigt und der Motor hätte dabei nie Probleme gemacht.

Bild

Der aktuelle Besitzer (Vorbesitzer, werde die Bank am Samstag wohl holen)
hat einen Motor mit einer einfachen Riemenscheibe und einem stufenlos
verstellbaren Getriebe angebaut. Er sagte damit sollten so 150 bis 1500 U/min
möglich sein. (Kann ich nichts zu sagen) Ich hätte da auch schon die Idee,
eventuell wieder eine vierstufige Riemenscheibe aufzubauen auf den
vorhandenen Motor. Sind aber alles noch Hirngespinste. Zustand, eher
naja, Handrad fehlt, Motor auf- oder abgewertet (kann ich so noch nicht
entscheiden). ein Handauflagen-Unterteil gibt er noch dazu. Das wars dann.

Ein Punkt fällt mir schon auf: Spitzenhöhe alt 35cm, Geiger 30cm.
Das ist kontraproduktiv, da ich eher Interesse an Schalen habe. Bringt
mir da die herausnehmbare Brücke in dem Bett was? damit sind es
nämlich 52cm.

Was meint Ihr zu dieser Bank? Was kann man ausgeben und vor allem
ist es eher ein Auf- oder Abstieg.

Zwei Bänke sind sicherlich schön, jedoch muss ich sagen, ich komme auf
einer schon kaum zum drechseln, was will ich mit zwei. Außerdem steht
noch die alte Wagnerbank meines Ur-Großvaters in der Ecke. Also, die
Regierung und ich haben einstimmig beschlossen, wenn die Neue einzieht
muss innerhalb von 3 Monaten eine wieder ausziehen.

Für Umbau (vernünftige Motorhalterung) und Restauration bin ich mit
Werkzeugen und handwerklichem Geschick soweit ganz gut ausgerüstet.
Und wenns fachlich wird, steht mir auch ein Werkzeugbauer (heißt das so?)
zur Seite.

Was meinen die Profis oder Erfahrenen unter euch? Habe mit dem
drechseln selbst leider noch nicht so viel Erfahrung sammeln können.

Ach und bevor ich's vergesse, was kann man ruhigen Gewissens dafür ausgeben?

Vielen Dank schon mal für eure Einschätzung und freundliche Grüße, :danke:

Jojo

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3773
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Jurriaan » 09.01.2018 - 12:36:48

Schöne Maschine.

Ich würde sie erst mal versuchen, wenn sie jetzt gut dreht, ist eine Umbau der Antrieb eh nicht notwendig.

Das Ende des Bettes sieht allerdings für mich aus, als ob jemand das gekürzt hat.

Ob die Geiger denn besser ist als was du zuhause hast, kann ich schlecht beurteilen. Auch wenn Geiger gute Maschinen sind, würde ich da nicht gleich die Spitzenhöhe voll ausnutzen und eine 100 cm Durchmesser Naturrandschale machen.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Beitrag von jojo1990 » 09.01.2018 - 15:04:07

Danke für die Antwort. Das mit dem gekürzten Bett ist mir zunächst nicht aufgefallen. Danke für den Hinweis. Hast das negative Auswirkungen auf die Eigenschaften der Maschine? (abgesehen von der geringen Spitzenweite)

Gruß Jojo

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 805
Registriert: 16.01.2005 - 14:57:49
Name: Volker
PLZ: 21614
Ort: Buxtehude
  ---

Beitrag von Volker » 09.01.2018 - 16:36:39

Hallo Johannes,

Glückwunsch zu der Geiger.

Die Spitzenhöhe von 300 mm ist völlig ausreichend für Schalen und Teller, so große Teile passen eh' auf keinen Tisch, und keiner kauft das.

Welche Spitzenweite hat die Maschine jetzt ?

1500 Upm der Spindel sind etwas wenig. Vielleicht kann aber ein FU dem auf die Sprünge helfen.

Wenn Du das fehlende Handrad brauchst, ich habe eins.
Im Handrad ist auch das Loch für den Spindel-Arretierbolzen.
Wie ist das hintere Lager jetzt gesichert ?

Du könntest auch noch den originalen Flachriemen-Antrieb bekommen, falls Du die Maschine zurückbauen möchtest. Die Zeichnung des Spindelkopfes kannst Du auch haben.

Ansonsten kann ich die Geiger auch von Dir abholen, falls sie Dir doch nicht gefällt.....

Gruß

Volker
GEIGER gut, alles gut

jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Beitrag von jojo1990 » 09.01.2018 - 17:36:17

Hallo Volker,

danke schon mal für diese positive Nachricht. War gar nicht mehr so sicher ob der Kauf die richtige Entscheidung war.

Weitere Details kann ich erst liefern, wenn ich die Maschine besichtigt und abgeholt habe. Wenn das mit dem Handrad dann noch akut ist, komme ich gern auf dein Angebot zurück. Aber einen Flachriemen möchte ich nicht einbauen. Auf dem Spindelstock ist auch eine 4-stufige Keilriemenscheibe montiert. Wenn dann ein dazu passendes Gegenstück.

Gruß Hannes

Benutzeravatar
catweazle2012
Beiträge: 310
Registriert: 09.04.2013 - 10:29:46
PLZ: 84359
Ort: Simbach a. Inn
  ---

Beitrag von catweazle2012 » 09.01.2018 - 18:32:54

Hallo Hannes,

willkommen im Club der Geigerianer.
Bei diesem Preis hat es sich sicherlich gelohnt.
LG
Gerhard

Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates

jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Beitrag von jojo1990 » 10.01.2018 - 13:37:21

Habe noch ne Frage an die Besitzer solcher Bänke,

kann wer Bilder oder Zeichnungen der Kuppel-Vorrichtung
für die Spindel zur Verfügung stellen? Diese Vorrichtung
scheint hier zu fehlen. Würde diese gern wenn nachbauen.

Gruß Hannes

Filarmonicafreak
Beiträge: 190
Registriert: 02.06.2014 - 23:13:48
Ort: Sennfeld
  ---

Beitrag von Filarmonicafreak » 10.01.2018 - 13:58:09

Hallo,

Genaue Zeichnungen mit Maßen gibt es soweit ich weiß keine, es gibt eine schnittzeichnung anhand der man die Funktion erklärt bekommt.

Bei allem Respekt, ich glaube nicht das man das System mal schnell nachbauen kann. Ich finde es ziemlich komplex und aufwendig konstruiert.

Falls dir deine Maschine nicht taugt melde ich mich auch zur Abholung an.

jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Beitrag von jojo1990 » 10.01.2018 - 15:22:39

Werde am Samstag auf jeden Fall erst mal dort hin fahren und die Maschine holen :-C

Will mir jetzt nicht anmaßen, dass der Nachbau einfach wäre. Mich würde halt einfach interessieren wie das aufgebaut ist und ob ich eventuell (auch mit Hilfe) das irgendwie nachgebaut bekomme. Begeistere mich einfach für alte Maschinen und deshalb möchte ich diese gerne so Original in Funktion und aussehen wieder herstellen wie möglich.

Gruß Hannes

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 805
Registriert: 16.01.2005 - 14:57:49
Name: Volker
PLZ: 21614
Ort: Buxtehude
  ---

Beitrag von Volker » 10.01.2018 - 15:24:38

Hallo Hannes,

ich hatte Dir schon angeboten, eine Zeichnung das Spindelkopfes zur verfügung zu stellen.
In dieser Zeichnung ist auch die Kupplung dargestellt. Die Zeichnung ist recht genau im Maßstab.

Allerdings: Für was meinst Du eine Kupplung zu brauchen, willst Du Serienfertigung betreiben ?
Ich halte die Kupplung für den Hobby-Bereich für überflüssig, habe sie selbst nie benutzt, und baue sie jetzt im Zuge der Modifikation meiner Geiger aus.

Gruß

Volker
GEIGER gut, alles gut

jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Beitrag von jojo1990 » 10.01.2018 - 16:12:42

Hallo Volker,

danke für dein Angebot der Maßzeichnung. Das hatte ich
schon wieder im Stress verdrängt. gerne würde ich diese
nehmen. Meine Mail-Adresse hab ich dir als PN gesendet.

Hier noch den Rest der Nachricht, vlt. interessiert es
irgendwann noch wen:

Ich weiß ja auch noch nicht ob ich die Kupplung einbauen
möchte. Interessiere mich mehr für den technischen Aufbau.
Was stört sich an der Kupplung? Darf man fragen was du
modifizierst? Habe im Maschinenbau nur rudimentäre
Kenntnisse. Von daher interessiere ich mich immer für
Informationen von Fachleuten. :-)

Mit freundlichen Grüßen,
Hannes

Gast
  ---

Beitrag von Gast » 10.01.2018 - 18:46:26

Hallo Hannes ,
die Kupplung war/ist bei Berufsdrechslern und Profi - Kunsthandwerkern verbreitet und sehr beliebt . Du müßtest dir den Gebrauch/die Nutzung vom jemandem zeigen lassen der die Kupplung nutzt , hier würden eher Leute darüber diskutieren die den praktischen Gebrauch gar nicht kennen . Das ist ähnlich wie bei der Geiger - Schiebepinole - man muß den Gebrauch bei der praktischen Arbeit sehen um zu sehen worum es überhaupt geht .
Lange Rede kurzer Sinn - du kommst auch ohne son Kram aus . Du kannst dir ja die Kupplungsoption offen halten , es wird da eh zuviel kaputtgebastelt :heul :heul . Na ja , man kann nicht alle Maschinen retten :re: ....
Grüße
Andreas

Reinhold-S
Beiträge: 1930
Registriert: 03.12.2008 - 15:00:09
Ort: Wißmannsdorf/Eifel
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Reinhold-S » 12.01.2018 - 00:08:20

Glückwunsch zu dieser schönen, leider aber auch gekürzten Geiger-Drehbank. Wäre das Bett länger, könnte man den Support, den man ja als Hobbydrechsler nur in speziellen Fällen verwendet, ans Bankende stellen. Diese Drehbank wurde als Modelldrehbank gebaut.

Ich habe zwei offene Geiger Spindelstöcke mit Kupplung. Die Lagerung und die Maße dürften mit Deiner Maschine und der Zeichnung von Volker identisch sein.

Da bei meinen Maschinen alles noch erhalten war, bzw. gut wiederherstellbar war, kam für mich nie das Entfernen von funktionierenden Teilen in Frage. Ich nutze die Kupplung selbstverständlich, so wie Oldtimerfans ihre alten Autos auch im Original Zustand fahren.

Die Kupplung original nachzubauen und das nach einer Zeichnung, halte ich für schwierig. Da müsste man schon eine Metallwerkstatt mit entsprechenden Werkzeugmaschinen zur Verfügung haben und natürlich auch die Originalteile als Muster. Unmöglich ist es natürlich nicht. Der Hinweis von Andreas, dass solche Maschinen schnell verbastelt sind, trifft leider nicht nur bei Geiger zu. Was man da im Internet in den Verkaufsportalen sieht......
Gruß und "Gut Holz"
Reinhold

jojo1990
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2015 - 10:15:23
Ort: Nüsttal
  ---

Beitrag von jojo1990 » 13.01.2018 - 12:09:36

Hallo,

die Bank ist wieder zu haben. Hab Sie nicht geholt. Denke da sollte jemand ran der im Maschinenbau fitter ist oder nicht den Anspruch an die Bank stellt.

Gruß Hannes

Antworten

Zurück zu „Drechselmaschinen allgemein“