Der gefallene Becher

Pleiten, Pech und Pannen

Moderator: Forenteam

Antworten
HaBe
Beiträge: 88
Registriert: 27.04.2018 - 09:19:41
Ort: Birkenfeld
  ---

Der gefallene Becher

Beitrag von HaBe » 23.08.2018 - 20:15:45

Hallo,

in meiner ersten Woche als Drechselanfänger habe ich bereits einiges gelernt. Heute auch, wie nah Freud und Leid auch beim Drechseln beieinander liegen können.
Gestern führte mich mein Weg zufällig am örtlichen Häckselplatz vorbei und wie es der Zufall wollte, fand ich ein kleines Aststück. Keine Ahnung was es war - ich denke aber Apfel.
Da ich heute nach der Arbeit ein wenig Zeit hatte, wollte ich mal das Nassholz-Drechseln testen.
Als Vorlage hatte ich ein kleines Probierglas, welches zufällig in der Werkstatt rum stand. Ich dachte mir, ich mach die grobe Form und nach dem Trocknen dann den Rest.
Weil mir die Optik gefiel, wollte ich einem Drechselkollegen ein paar Bilder zukommen lassen und seine Meinung hören. Leider ist mir das Teil bei dieser Fotosession abgestürzt und der Fuß angebrochen. Ein kurzer, aber heftiger Wutanfall hat dazu geführt, dass der Fuß nun komplett weg ist.
Was ich mich nun frage - lohnt es sich das Teil zu trocknen und dann einfach nen anderen Fuß drunter zu kleben? Oder macht man so etwas als echter Drechsler gar nicht?

Bild

Bild

Bild

Ich grüße euch mit in Demut gesenktem Haupt.

Hilmar

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 258
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgangsiegel » 23.08.2018 - 20:21:40

meine Anmerkung:

Wenn es hinterher noch gelungener ist, als es im "Originalzustand" war, ist es gut. :-C
... möge es Glück bringen ...

xeroxa
Beiträge: 281
Registriert: 04.12.2017 - 07:00:43
Ort: lottstetten
  ---

Beitrag von xeroxa » 23.08.2018 - 20:22:12

hallöchen

der becher gefällt mir, ich würde versuchen nach dem trocknen n neuen fuss ankleben

mfg roger

Yankee63
Beiträge: 34
Registriert: 03.08.2009 - 06:05:10
Ort: Sinzheim
  ---

Beitrag von Yankee63 » 23.08.2018 - 20:24:54

Hallo Hilmar,
auch nach vielen Monaten entsteht manches Mal noch schönes Brennholz. Das sollte man einfach als Übung ansehen und keinen weiteren Gedanken daran verschwenden, noch etwas daraus machen zu wollen. Nimm lieber ein neues Stück Holz und fang von vorne an.
Gruß
Ernst

Benutzeravatar
Ralph
Beiträge: 970
Registriert: 15.11.2013 - 12:45:24
PLZ: 63679
Ort: Schotten
  ---

Kleben....

Beitrag von Ralph » 23.08.2018 - 20:47:06

Hallo Hilmar,

ich ünterstütze hier den Ernst.

Rettungsversuche lohnen in aller Regel nur bei wirklich aufwändigen Sachen.

Oder lass es mich mal anders formulieren: mit ein wenig Übung machst Du diesen Kelch (als Rohling) in weniger als 10min.......

Also: weg damit oder in die Ecke mit den Erinnerungen für später


Viel Erfolg weiterhin
:-)

Ralph (Exilbayer)

Bild

DirkM
Beiträge: 161
Registriert: 30.01.2015 - 10:58:28
Name: Dirk Meier
PLZ: 50321
Ort: Brühl
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von DirkM » 23.08.2018 - 20:52:28

Hallo Hilmar,

Ich bin da ganz bei Ernst.
Auch wenn es im ersten Moment schwer fällt.
Machs zu Brennholz und geh zum nächsten Versuch.
In ein, zwei Jahren wirst du selber schmunzeln !
Bis dahin ist der eigene Anspruch sicher deutlich gewachsen !
Ich selbst habe gerade einiges aus meiner Ausstellung genommen, auf das ich vor zwei Jahren noch unheimlich stolz war.

Ich finde es aber toll, dass du uns so teilhaben lässt.
Weiter so!
Gruß aus Brühl Dirk
Stratos XL, Fu 230, Schultes Mini

Rainer Wächter
Beiträge: 906
Registriert: 08.01.2005 - 16:28:37
Ort: / 23769
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Wächter » 23.08.2018 - 22:04:45

Hallo Hilmar,

wie wolltest Du den trockenen Pott spannen?
Oder sollte nur außen überdreht werden?
Ok, Zapfen ankleben wäre möglich gewesen.
Macht aber bei minderwertigem Holz wenig Sinn.


Mein Tip: Mach ein paar filigrane Becher aus Nassholz.
In einem Rutsch fertigdrehen.
Auf meiner www findest Du evtl. ein paar einfache Vorlagen.


Gruß,
Rainer

HaBe
Beiträge: 88
Registriert: 27.04.2018 - 09:19:41
Ort: Birkenfeld
  ---

Beitrag von HaBe » 24.08.2018 - 05:04:41

Hallo Rainer,
keine Ahnung, aber wenn es so weit gekommen wäre, hätte ich da bestimmt ne Lösung gefunden. Solche Dinge sind u. a. Teil meines täglichen Broterwerbs.
Aber ich mache es so, wie es mehrfach geschrieben wurde - abhaken und das nächste Mal besser machen. Aufgehoben wird er trotzdem, da ich sehen möchte, was bei der Trocknung so alles passiert.

Benutzeravatar
da_Joe
Beiträge: 220
Registriert: 17.10.2014 - 12:20:40
Name: Joachim Beck
PLZ: 87488
Ort: Betzigau
  ---

Beitrag von da_Joe » 24.08.2018 - 07:17:24

Hallo,

was damit machen kann Dir keiner absolut sagen.

Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall die Trocknung abwarten / beobachten und daraus Erfahrungen sammeln.

Grüsse
Joe
Bild

Benutzeravatar
louisclou
Beiträge: 74
Registriert: 05.04.2018 - 07:39:56
Ort: Hage
  ---

Beitrag von louisclou » 24.08.2018 - 10:08:38

Moin Hilmar,
für den Anfang ein gelungenes Teil, aber ich würde den Unfall ehe als Ansporn für weitere Objekte nehmen.
Das Becherchen würde ich nicht versuchen auf Teufel komm raus zu retten.
Meine Idee dazu wäre thermische Verwertung. Und dann auf ein Neues.

Gruß aus Ostfriesland Detlef

Antworten

Zurück zu „Shit happens“