Hilfe - Twister Eco

Eure Fragen, Hilfestellung zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselmaschinen.

Moderator: Forenteam

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Hilfe - Twister Eco

Beitrag von Nico.lailailai » 24.11.2018 - 12:21:15

Guten Tag zusammen,
vorweg: Ich habe die Suchfunktion benutzt, konnte jedoch leider nichts passendes finden.

Ich habe heute die Twister Eco (nagelneu) zum ersten Mal benutzt und versucht eine Schale zu drechseln. Dies klappt soweit auch ganz gut.. nur leider wirkt es so, als würde mein Schalenboden nach links und rechts eiern und wird somit nicht 100 % eben.

Ich habe versucht mit einem Bleistift einen Kreis auf dem Boden (Außenseite) der Schale aufzumalen.. Das Ergebnis waren zwei viertelste Kreise, welche sich gegenüber stehen und auf den Vierteln dazwischen war kein Bleistift.

Nun meine Fragen: An was kann das liegen? Und, was kann ich tun um es in den Griff zu bekommen?

Danke im Voraus und viele Grüße!

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3872
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Jurriaan » 24.11.2018 - 12:49:08

einige Bilder wären vielleicht eine gute Idee - damit wir begreifen was da passiert...
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Beitrag von Nico.lailailai » 24.11.2018 - 12:51:25

Mache später umgehend Bilder! Gute Idee

Benutzeravatar
vepp
Beiträge: 49
Registriert: 24.11.2013 - 21:10:28
Ort: Bad Homburg
  ---

Beitrag von vepp » 24.11.2018 - 14:24:16

Ohne Bild fällt es in der Tat schwer, erwas dazu zu sagen.
Aber könnte es sein, dass das Holz deiner Schale noch nicht trocken ist
und sich nun während der Bearbeitung auf der Drechselbank
Weiter verzieht?

Viele Grüße
Volker

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Beitrag von Nico.lailailai » 24.11.2018 - 14:59:27

Bild

Hier die Testschale. Ich hoffe man kann den unterbrochenen Strich gut erkennen und jemand kann mir sagen was ich machen kann.

Zum oberen Beitrag: Das Holz ist sehr trocken, denke das kann man ausschließen.

Grüße und danke!!

Benutzeravatar
jockel
MicroMaster
Beiträge: 3272
Registriert: 21.10.2007 - 15:16:47
Name: Joachim Mader
PLZ: 64395
Ort: Brensbach
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von jockel » 24.11.2018 - 17:51:48

Hi Nico,
wie ist das Holz auf der Spindel befestigt?

Gruß Jockel
Die Spuren der Vergänglichkeit sind Qualität!

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Beitrag von Nico.lailailai » 24.11.2018 - 21:21:44

Guten Abend,

ich habe alle gängigen Möglichkeiten versucht das Holz einzuspannen - das Ergebnis leider immer das gleiche.

Bild
Bild
Bild

Ebenso habe ich die Werkzeugauflage auf minimalen Kontakt an den Spindelstock, bzw. an die Spindel angelegt und mit niedriger Drehzahl angeschaltet. Hierbei ensteht ein kratzendes Geräusch welches immer wieder gleichmäßig aussetzt. (Ich denke, man kann also die Spannvorrichtungen ausschließen)

Hier zur Verdeutlichung:

Bild

Ich bin gerade wirklich ratlos.. Hoffentlich weiß jemand weiter!

Viele Grüße und erneut Dankeschön!

Benutzeravatar
jockel
MicroMaster
Beiträge: 3272
Registriert: 21.10.2007 - 15:16:47
Name: Joachim Mader
PLZ: 64395
Ort: Brensbach
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von jockel » 24.11.2018 - 23:11:53

Hallo Nico,
das klingt alles schwer nach einer nicht rundlaufenden Spindel. Wobei man mit Ferndiagnosen auch vollkommen daneben liegen kann.

Klarrheit wird hier nur eine Vermessung der Spindel mittels Messuhr bringen.
Wenigstens der Planlauf sowie der Rundlauf vom Aufnahmegewinde z.B. am "Zentrierbund" sollten gemessen werden.
Erst danach kan man seriös weitere Einschätzungen wagen.

Letztlich würde ich spätestens hier den Rat des Verkäufers einholen!

Gruß Jockel
Die Spuren der Vergänglichkeit sind Qualität!

Nord_holzwurm
Beiträge: 117
Registriert: 25.12.2011 - 23:29:03
Name: Thomas Kaprolat
PLZ: 27639
Ort: Wursternordseeküste
  ---

Beitrag von Nord_holzwurm » 24.11.2018 - 23:36:45

Hallo Nico, wenn ich das Gewinde auf der Welle sehe, denke ich das es nach links versetzt Aufgedreht ist.
(Da ich schon einige Kurbelwellen von Rasenmähermotoren kalt gerichtet habe ,bin ich zu dieser a
Annahme gekommen). Ich würde mich mit dem Verkäufer in verbindung setzen.

Gruß Thomas
Killinger KM 4000 SE
Midi 350 Fu
Killinger KM 2000 S

wolf15377
Beiträge: 22
Registriert: 12.10.2016 - 09:00:55
PLZ: 15377
Ort: Oberbarnim
  ---

Hallo!

Beitrag von wolf15377 » 25.11.2018 - 04:26:50

Auf dem Foto sieht es wirklich so aus als wäre das Gewinde schräg. Ich würde vorschlagen einen Bleistift in ein Bohrfutter im Reitstock zu spannen und einen Kreis auf der Spindel zu zeichnen. Das kannst du mit der Planscheibe und deinen anderen Spannwerkzeugen ebenfalls machen und so wirst du hoffentlich erkennen wo die Ursache liegt. Sollte es die Spindel sein, müßte es aber schon erkennbar sein, wenn du die Körnerspitzen ausrichtest und langsam drehst.
Wolf

FranzHose
Beiträge: 639
Registriert: 22.08.2007 - 06:29:00
Ort: Frankreich
  ---

Beitrag von FranzHose » 25.11.2018 - 08:51:22

Bonjour,

Nicht um ein technische Hilfe zu geben, aber nur um zu sagen dass in meinem Klub seit so 5 oder 6 Monaten, 3 Twister Eco in betrieb sind. Und alle drei perfekt laufen.
Wünsche dir schnelles Erfolg mit der Reparatur.

kuyperlg
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2013 - 22:26:55
Ort: nederland
  ---

Beitrag von kuyperlg » 25.11.2018 - 09:09:18

Hallo,
Ich glaube nicht, es ist der Maschine,aber Ihre Meißel die sind wahrscheinlich nicht scharf genug. Schauen Sie, wo Ihre Bleistift-Streifen halten.

kugelwerner
Beiträge: 448
Registriert: 06.09.2009 - 07:14:02
Ort: Gronau/Epe
  ---

Beitrag von kugelwerner » 25.11.2018 - 10:20:15

Moin Nico,
Futter oder PLanscheibe, müssen am Anschlag fest anliegen. Wenn das nicht geht,
mußt Du ein Ring aus Metall oder Holz, dazwischen legen. Auf den Bildern sieht es aus, das
Futter und Planscheibe, nicht richtig anliegen. Ich kann mich aber auch täuschen.
Versuch es mal.

M.f.G.
Werner

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Beitrag von Nico.lailailai » 25.11.2018 - 10:33:30

Guten morgen, danke für die Beiträge.
Futter oder PLanscheibe, müssen am Anschlag fest anliegen.
Futter und eine der beiden Planscheiben liegen fest an, nur die eine nicht. Werde das trotzdem das nächste mal beachten - danke!
Ich glaube nicht, es ist der Maschine,aber Ihre Meißel die sind wahrscheinlich nicht scharf genug. Schauen Sie, wo Ihre Bleistift-Streifen halten.
Auch wenn es auf dem Bild anders aussieht kann ich das ausschließen. Bleibt ja immer noch der unrunde Lauf des Gewindes bzw. der Spindel an sich und die Röhren schärfe ich sehr häufig mit meinem Nassschleifer.

Denke ich werde morgen einfach mal bei Schulte anrufen und das Problem schildern. Die Vermutungen von Jockel, Wolf und Thomas können hier ja sicher hilfreich sein.

Danke nochmal und einen schönen Sonntag!
Nico

Benutzeravatar
jockel
MicroMaster
Beiträge: 3272
Registriert: 21.10.2007 - 15:16:47
Name: Joachim Mader
PLZ: 64395
Ort: Brensbach
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von jockel » 25.11.2018 - 10:34:28

Hallo,
auf keinen Fall irgendwelche Ringe zwischen Futter, Planscheibe und Spindelgewinge legen!
Das führt unweigerlich zu Ungenauigkeiten!
Da gibt es auch kein: "Aber bei mir funktioniert das" als Ausrede.
Bei einer neuen Maschine muss der Rundlauf passen!

Also nochmal:
Entweder mit einer Messuhr messen, oder einfach den Verkäufer kontaktieren.


Gruß Jockel
Die Spuren der Vergänglichkeit sind Qualität!

Grissianer
Beiträge: 836
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Grissianer » 25.11.2018 - 10:40:42

Hallo
Wenn es sich wirklich um einen Fehler der Maschine handelt wird es sicher kein Problem sein die Kiste zurück zu geben. Bei einer Maschine von über 1500 € sollte das kein Problem sein.
Vor einer Reklamation würde ich aber vorsichtshalber mal einen befreundeten Drechsler testen lassen.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
robs#97
Beiträge: 950
Registriert: 24.02.2016 - 11:04:46
Ort: Schliersee
  ---

Beitrag von robs#97 » 25.11.2018 - 10:44:33

Hallo miteinander

Das seltsame ist, das dieses Phänomen "beidseitig" auftritt. Wäre die Spindel krumm oder das Werkstück schief eingespannt, würde der Strich bzw. die Vertiefung eines Drechseleisens nur auf einer Hälfte der Schale oder des Tellers sein, wie beim exzentrisch drechseln.
Man kann nicht von "2 Seiten" gleichzeitig was abnehmen und dazwischen nichts, da müsste die Welle wie beim Oval drechseln an 2 Stellen gleichzeitig "eiern".
Gruß Robert

PS: Du schreibst: Twister Eco nagelneu, hast Du schon mal beim Verkäufer deswegen reklamiert ?
Zuletzt geändert von robs#97 am 25.11.2018 - 10:47:40, insgesamt 2-mal geändert.

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Beitrag von Nico.lailailai » 25.11.2018 - 10:45:04

Hallo Anselm,
ich würde es sehr gerne von jemandem testen lassen... kenne aber keinen anderen Drechsler in meiner Umgebung.
Das macht eine mögliche Reklamation natürlich noch komplizierter mit meinem gefährlichen Halbwissen :-)

Grissianer
Beiträge: 836
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Grissianer » 25.11.2018 - 10:50:55

Hallo
So streng musst du das nicht sehen "Gefährliches Halbwissen " sieht anders aus. Das gibt Schrammen oder Narben.
Also fragen kostet nichts nicht mal beim Händler.
Gruß Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
Holzverdreher
Beiträge: 33
Registriert: 10.03.2014 - 10:29:10
Ort: Uetze
  ---

Beitrag von Holzverdreher » 25.11.2018 - 11:00:48

Hallo Nico

Dreh eimal eine große Planscheibe auf die Welle, richtig fest.
Dann stellt Du einen Anschlagwinkel auf das Bankett, gegen den äußeren Rand der Planscheibe und drehst die Spindel per Hand. Dann hast Du zumindest einen groben Anhaltspunkt.

Ernst

Benutzeravatar
robs#97
Beiträge: 950
Registriert: 24.02.2016 - 11:04:46
Ort: Schliersee
  ---

Beitrag von robs#97 » 25.11.2018 - 11:09:30

Hallo Nico,

Ist bei der Twister der Spindelkopf drehbar ? Ist dieser arretiert und festgestellt beim Drechseln ?
Das ist jetzt eine reine Vermutung, da es mir bei der Killinger auch schon passiert ist, das ich den Kopf seitlich gestellt hatte und beim zurückstellen diesen zwar arretiert habe, aber vergessen fest zu stellen.
Das könnte z.B. die beidseitigen "Striche" erkären.
Gruß Robert

Nico.lailailai
Beiträge: 73
Registriert: 11.11.2018 - 08:02:05
Name: --
Ort: Bad Neustadt a. d. Saale
  ---

Beitrag von Nico.lailailai » 25.11.2018 - 11:10:22

Hier noch eine kleine Videoaufnahme des Geräusches. Leider ist es etwas in die länge gezogen. Hier habe ich die Werkzeugauflage so nah wie möglich an die Spindel geschoben.. man kann gut das aussetzende Geräusch raushören. https://netzr.de/private/videos/c4NMqHk/
Dreh eimal eine große Planscheibe auf die Welle, richtig fest.
Dann stellt Du einen Anschlagwinkel auf das Bankett, gegen den äußeren Rand der Planscheibe und drehst die Spindel per Hand. Dann hast Du zumindest einen groben Anhaltspunkt.
Werde ich testen, danke!

Benutzeravatar
Holzpeter
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 4204
Registriert: 29.06.2009 - 19:38:07
Name: Peter Schirmer
PLZ: 14558
Ort: Nuthetal
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzpeter » 25.11.2018 - 12:28:24

robs#97 hat geschrieben: Das seltsame ist, das dieses Phänomen "beidseitig" auftritt. Wäre die Spindel krumm oder das Werkstück schief eingespannt, würde der Strich bzw. die Vertiefung eines Drechseleisens nur auf einer Hälfte der Schale oder des Tellers sein, wie beim exzentrisch drechseln.
Hallo Nico,

das sehe ich auch so....
Ich kann mir kein Szenario vorstellen, wo die Spindelnase bzw. das Futter in zwei gegenüberliegende Richtungen ausschlägt.

Noch etwas:
Wenn Du die Schale auf der (vermeintlich) eiernden Spindel gedreht und nicht umgespannt hast, müsste der Bleistift-Strich durchgehen, weil die Schalen-Oberfläche ja relativ zum Werkzeug genau so viel eiern würde, wie zum Bleistift.

Bei dem Bleistift-Ergebnis (zwei gegenüberliegende Bögen) bleibt mMn tatsächlich nur Verzug im Holz als Ursache.
Das kann u.a. durch Spannungen im (auch trockenen) Holz oder auch durch ungünstige Aufspannung entstehen.
...stumpfes Werkzeug oder ungünstige Schnittführung bzw. Werkzeug-Haltung, zu viel Druck u.s.w. könnten auch möglich sein...

Wiederhole doch Deinen Bleistift-Test mal direkt auf der größten Planscheibe, die du hast (notfalls mit Malerkrepp bekleben).

Hölzerne Grüße
Peter :-)
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
(Mark Twain)

www.petersholzmanufaktur.de

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1131
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Beitrag von Schnedo » 25.11.2018 - 12:49:33

Hallo zusammen

Ich meine das kommt einfach dadurch, dass das Multiplex sehr hart ist und nicht sauber geschnitten ist. Ich würde mal die Fläche ganz fein nachschneiden oder auch schaben und schon läuft alles rund und nichts eiert. Oder mal ein einfacher zu bearbeitendes Holz einspannen, das sich weniger wehrt.
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014
-eine zwischendrin fehlt noch, z. B. Killinger 1450

Benutzeravatar
chrilu
Beiträge: 995
Registriert: 09.12.2011 - 17:23:50
Name: Christian
PLZ: 2542
Ort: Kottingbrunn
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von chrilu » 25.11.2018 - 13:19:57

Servus

Das Video hat eine komische Optik.
Ich hoffe das das Geräusch nicht genauso verzerrt ist wie das Bild.
Aber das Geräusch deutet auf ein Größeres Problem hin.
Da scheuert definitiv etwas.
Läßt sich die Spindel ansonsten leicht drehen oder schabt da etwas?
Liebe Grüße aus Österreich

Christian

____________________________________________________________________
http://www.cln.at/wp-content/uploads/20 ... m-2019.pdf
____________________________________________________________________

Antworten

Zurück zu „Drechselmaschinen allgemein“