Welche ist die miserabelste "Drechselbank" am Markt?

Eure Fragen, Hilfestellung zur Kaufentscheidung, Tipps & Tricks zu Drechselmaschinen.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 457
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Name: --
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Welche ist die miserabelste "Drechselbank" am Mark

Beitrag von Helmuth » 27.03.2018 - 10:22:13

Hallo zusammen,

ich war gestern im Obi und schlenderte mal kurz durch die Maschinenabteilung. Dabei sah ich ein Gerät, bei welchem ich mir nicht ganz sicher war, ob das ernsthaft verkauft wird, oder ein Witz sein sollte:

Bild

Einhell TC-WW 1000 350W, wird neu für 120 € verkauft, bei Amazon ab 100 €. Scheint eine nochmals abgespeckte Version der Güde zu sein.

Fühlt sich so an, wie sie aussieht. Wenn man ranklopft, klingt sie, wie ein Blecheimer. Handauflage ist eine Berg- und Talbahn. Im Stand fühlbares Spindelspiel. Aus den Rezensionen: "Nach 15 Min. Drechseln springt der Thermoschalter an und man muss die Bank 10 Min. abkühlen lassen."

Wer kennt noch weniger Bank?

Beste Grüße, Helmuth

Benutzeravatar
Jesse
Beiträge: 292
Registriert: 13.10.2015 - 15:51:01
Ort: Altkreis Crailsheim
  ---

Beitrag von Jesse » 27.03.2018 - 10:57:59

Hallo Helmuth,

Schau mal spaßhalber bei ebay Kleinanzeigen und zähle, wie oft diese "Bank ", in wievielen Farben angeboten wird. Die ,die du gesehen hast, ist noch eine Steigerung in Murks mit dem geteilten Bankbett. Wie bei IKEA, Hauptsache passt in einen kleinen Karton,...
Schade um die Vergeudeten Rohstoffe.

Gruß Jesse

Benutzeravatar
Jurriaan
Hausbootkapitän
Beiträge: 3841
Registriert: 28.01.2006 - 12:45:25
Ort: Beneden Leeuwen (Niederlande)
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Jurriaan » 27.03.2018 - 11:03:00

Noch schlechter als diese gibt es nur als selbst gebautes Modell (die sind oft wirklich schrecklich - eine angeschliffene Gewindestange als Pinole...) oder auch als Bohrmaschinenumbausatz, glaube ich.
We have two ears and one mouth so that we can listen twice as much as we speak (Epictetus)

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 909
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von GentleTurn » 27.03.2018 - 12:55:09

Jurriaan hat geschrieben:Noch schlechter als diese gibt es nur als selbst gebautes Modell (die sind oft wirklich schrecklich - eine angeschliffene Gewindestange als Pinole...)
Das war das Stichwort, ich erinnere mich daran: https://www.youtube.com/watch?v=yCaGW9z4blM
Noch krasser finde ich das hier: https://www.youtube.com/watch?v=Q0nOVzWGdnM
Liebe Grüße, Martin.

"Kühner als das Unbekannte zu erforschen kann es sein, Bekanntes zu bezweifeln." [Kaspar]

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Mc_Diver
Beiträge: 143
Registriert: 25.07.2017 - 08:14:10
Ort: Ruhstorf
  ---

Beitrag von Mc_Diver » 27.03.2018 - 14:08:28

Ei Ei Ei,

da Tut Ihr aber der Firma Einhell schon etwas unrecht.
Diese "Drechselbank" ist ein Chinaprodukt welches für verschiedenste Günstiganbieter mit deren Brand hergestellt wird.
Güde hat z.B. die Identische Bank im Sortiment nur dann eben in Blau.

Ein Spezel von mit hat dieses Exemplar und er nimmt sie nur um Eckige Hölzer rund zu machen.
(und das mit der Raspel) :heul

Aber durch dieses Teil wollte ich es auch mal versuchen und heute bin ich froh eine eigene Bank zu haben und viele Stunden in der Werkstatt zu verbringen.

So gesehen hat sogar so eine Bank was gutes :-)

Bauigel
Beiträge: 35
Registriert: 08.03.2016 - 07:41:41
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Bauigel » 27.03.2018 - 14:31:26

Hallo zusammen
die Videos erinnerten mich spontan an Eddie the Eagle
nicht schön
nicht gut
aber dabei sein ist alles
beste Grüße aus Solingen Johannes

Benutzeravatar
oldy-2913
Beiträge: 1463
Registriert: 13.08.2009 - 05:00:58
PLZ: 29562
Ort: Suhlendorf
  ---

Beitrag von oldy-2913 » 27.03.2018 - 15:04:19

Moin Helmuth
Ich sag es mal so, von unserem momentanen Standpunkt , der von Überfluß geprägt ist,
kann man prima über diese Geräte herziehen.
Fakt ist aber, keine einzige Maschine hat jemals ein Werkstück selbstständig hergestellt,
es waren immer Menschen mit Ideen und Können, die sich der Maschinen bedient haben.

Ein Drechsler im Mittelalter an der Wippbank, hätte sich sicher über die "Güde" gefreut
(wenn er denn Strom gehabt hätte ... :mrgreen: )
Und gegen Manfred Adomat an der "Güde", bekomme ich selbst mit einer Vicmark VL100 kein Bein an die Erde ... :prost:

Gruß oldy

Benutzeravatar
Eisbär
Beiträge: 1109
Registriert: 10.09.2012 - 09:59:40
Name: Hummel Josef
PLZ: 71543
Ort: Wüstenrot
  ---

Beitrag von Eisbär » 27.03.2018 - 15:24:26

Hallo Oldy,

ganz meine Meinung. :klatsch:

Als :-) "Drechsler im Mittelalter" :-) freue ich mich tatsächlich noch immer über sie, und sie hat bei mir einen Ehrenplatz und funktioniert tadellos.

viewtopic.php?p=225497#225497

Bätschi ;-) ;-) ;-)

Josef
Der Eisbär Bild

Bild

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 457
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Name: --
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Helmuth » 27.03.2018 - 15:57:16

Ja, ich habe selbst auf einer Bohrmaschine angefangen zu schaben - damals wäre die Einhell ein Fortschritt gewesen.

Zum Vergleich mit der Güde, welche 25 kg wiegt: Die Einhell ist mit 22,5 kg angegeben. Im Vergleich zur Güde wurden die Klemmhebel eingespart, der Reitstock ist luftiger, der Motor hat 20W weniger, die Handauflage ist kürzer und das Bankbett nicht durchgehend und besteht nur aus 2 Viekantprofilen, nicht aus 4.

Das finde ich durchaus bemerkenswert.

Nichts für ungut und Grüße aus der Neuzeit,

Helmuth

Benutzeravatar
Matze777
Beiträge: 231
Registriert: 02.03.2009 - 18:54:42
Ort: Hude
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Matze777 » 27.03.2018 - 19:25:36

oldy-2913 hat geschrieben:....Und gegen Manfred Adomat an der "Güde", bekomme ich selbst mit einer Vicmark VL100 kein Bein an die Erde ...
...hat Martin 'nen Bruder, der auch drechselt? :prost:
Ahoi

Matthias

Benutzeravatar
Anton Tonan
Beiträge: 75
Registriert: 27.10.2015 - 20:35:03
Ort: Oderding
  ---

Die Brüder Adomat

Beitrag von Anton Tonan » 27.03.2018 - 19:36:27

Schönen Abend miteinander!
Matze777 hat geschrieben:...hat Martin 'nen Bruder, der auch drechselt?
Ja, ich glaube mal gehört zu haben, dass Martin Adomat mehrere Brüder hat:
Manfred an der "Güde", Max mit einer Selbstbaubank, Magnus hat eine ungarische Silophan-Bank, Mattes hat eine Lignios und Markus eine moderne CNC.
Allesamt Spitzendrechsler.
Martin selbst hat, glaube ich, eine Geiger und sonst noch einige Bänke.

Grüße
Anton
Der Sinn des Lebens: 1024 Buchstaben.

Grissianer
Beiträge: 766
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Grissianer » 27.03.2018 - 19:45:54

Hallo Leute
Jeder soll das kaufen was er sich wünscht und leisten kann. Ich kaufe lieber ein Gebrauchte als einen neuen Blech Schrotthaufen.
Unfair fände ich nur wenn solche Maschinen zu überteuerten Preisen verkauft werden.

Was mich in diesem Forum allerdings wundert ist, dass es sehr oft um möglichst billig drechseln geht. Da geht es dann auch immer um die DB die möglichst billig sein soll. Leider ist es aber nicht so. Unter einem gewissen Budget ist das Hobby drechseln aber nicht vernünftig machbar. Ich hab schon mal geschrieben man braucht mindestens 2000€ bis 3000€ und da kann die DB so billig sein wie sie will.

Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
Roosenholz
Beiträge: 138
Registriert: 04.08.2017 - 14:10:39
Ort: CH-Hedingen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Roosenholz » 27.03.2018 - 22:27:48

Angefangen hab ich vor fast 30 Jahren mit einer Bohrmaschine und Drechseleinsatz ;-)
Gruss von Jacqueline

Unsere Webseiten: aemtlerpc.ch (Beruf) und ramblingrose.ch (reisen, Hobbies)

Benutzeravatar
kerouer
Beiträge: 610
Registriert: 07.02.2005 - 23:27:37
PLZ: F-29780
Ort: Plouhinec
  ---

Beitrag von kerouer » 27.03.2018 - 22:41:07

Hallo zusammen,

Mal herrlich, wie viel hier haben auf so eine Maschine?.

Schlecht reden ist nicht so schön, jeder kann die Erfahrung selbst machen.
Meine steht immer noch in die Scheune.

Grüße

Pascal

Benutzeravatar
oldy-2913
Beiträge: 1463
Registriert: 13.08.2009 - 05:00:58
PLZ: 29562
Ort: Suhlendorf
  ---

Beitrag von oldy-2913 » 27.03.2018 - 23:41:30

Matze777 hat geschrieben:...hat Martin 'nen Bruder, der auch drechselt?
Nun ja,...ob Manfred Adomat oder Martin Kellerhals, gegen beide hätte ich keine Chance ... :mrgreen:

Gruß oldy ... :prost:

Benutzeravatar
dege52
Beiträge: 169
Registriert: 03.04.2016 - 21:20:15
Ort: Neustrelitz
  ---

kreativer Umbau

Beitrag von dege52 » 28.03.2018 - 10:29:20

Hallo Drechselfreunde!
Die Verkäufer von solchen Maschinen vergessen nur dranzuschreiben, dass man z.B. schöne Schärfstationen usw. daraus bauen kann.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Viele Grüße Detlef

Bild


*edit by Raupenzwerg
"Ein Leben ohne Drechselbank ist möglich, aber sinnlos ! GUT SPAN !"

Allyfants
Beiträge: 64
Registriert: 15.02.2017 - 12:52:57
Ort: an
  ---

Beitrag von Allyfants » 28.03.2018 - 11:23:20

Hallo Leute,

die Einhell habe ich zwar nicht, aber so eine wie Detlef als letztes gepostet hat. Den Blechboden habe ich ganz schnell gegen eine Holzbohle ersetzt und im Betrieb wird sie zusätzlich mit zwei Klemmzwingen gegen Wegfliegen gesichert.

Ja, es ist keine gute Maschine, aber das weiß ich auch. Ich weiß, was ich damit machen kann und experimentiere vorsichtig, ob noch mehr geht. Die Kugel für die Babyrassel war ein Abenteuer, das werde ich beim nächsten Mal anders lösen (Wer braucht schon Kugeln?). Mit dem Gartentor bin ich zufrieden. Bei Schalen experimentier ich noch, manche sind gut, andere schlecht geworden, da habe ich wohl auch noch nicht die optimale Werkzeugführung verinnerlicht.

Im Gegensatz zu vielen anderen hier, will ich damit aber kein Geld verdienen. Im letzten Jahr sind 9 Gegenstände gedrechselt worden. Dieses Jahr werden es noch weniger sein. Ich habe einfach mehr als nur ein Hobby, was auch in meinem kleinen Keller Platz finden muss. Daher ist eine Drechselmaschine, die ich bei Nichtbenutzung einfach hochkant in die Ecke stellen kann, genau das Richtige für mich.

Das ist wie mit jedem anderen Werkzeug auch. Brauche ich zweimal im Jahr einen Akkuschrauber oder eine Stichsäge um Sperrholz zu bearbeiten, kaufe ich Einhell oder Aldi. Arbeite ich regelmäßiger mit dem Werkzeug, sollte ich in der Preisklasse einer Bosch suchen. Und für den Dauereinsatz mit schwierigem Material steht mindestens Metabo auf der Maschine. Das gleiche gilt für mich für jede Art von Werkzeugen, auch für eine Drechselbank.

Gruß Annika
Zuletzt geändert von Allyfants am 28.03.2018 - 11:31:16, insgesamt 1-mal geändert.
Ich wohne in Pinneberg. Die restlichen Angaben sind nur für Realkontakte.

helmut
Beiträge: 219
Registriert: 30.09.2007 - 21:11:46
Ort: Rehau
  ---

Beitrag von helmut » 28.03.2018 - 11:30:32

Hallo zusammen

Wenn schon so viele ihren Kommentar dazu abgeben - dann auch noch meiner:

1. dieser Beitrag fällt für mich in die Kategorie: ein Beitrag den die Welt noch brauchte !!
2. 95 % der Probleme entstehen vor der Maschine.
3. Ein Apfel schmeckt auch anders als eine Zitrone aber beides haben ihren Sinn.

Gruß
Helmut

Benutzeravatar
Schnedo
Beiträge: 1115
Registriert: 15.03.2011 - 12:21:37
Name: Werner Schneiter
PLZ: CH-8458
Ort: Dorf
  ---

Beitrag von Schnedo » 28.03.2018 - 12:21:18

Hallo zusammen

Ich glaube die Verkäufer dieser Maschinen setzten voll auf die Unwissenheit ihrer Kunden. Vor vielen Jahren, lange bevor ich mit Drechseln angefangen habe schaute ich solche Maschinen auch an. Zum Glück fand ich dann zufälligerweise das Drechsler-Forum und bald war klar in welche Richtung es gehen soll.
Bei den selbst gebauten Teilen fällt mir auf, wie oft da mit einfachster Fichte gearbeitet wird, Buche oder Sperrholz kostet ja auch nicht viel mehr, wäre aber sicher stabiler.

Und dann noch dies: im 2. Video im Beitrag von Gentle Turn sehe ich dass es auch ganz ohne Handauflage geht, und ich Esel habe mir bei Jockel vor gut 2 Jahren eine neue machen lassen.
Gruss Werner

-Centauro TM-120
-Jet 1014
-eine zwischendrin fehlt noch, z. B. Killinger 1450

Benutzeravatar
Hochburg
Beiträge: 1224
Registriert: 25.05.2008 - 18:35:52
Name: Roland Berger
PLZ: CH-4310
Ort: Rheinfelden
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Hochburg » 28.03.2018 - 20:04:08

Schnedo hat geschrieben:...und ich Esel habe mir bei Jockel vor gut 2 Jahren eine neue machen lassen.
:smash: :smash: :smash:

:mrgreen: :prost:
Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Roland

http://woodturningandmore.jimdo.com

Benutzeravatar
AchimS
Beiträge: 66
Registriert: 19.02.2018 - 20:44:02
Ort: Kasendorf
  ---

Beitrag von AchimS » 11.06.2018 - 14:08:47

Hallo miteinander,

also das Video, wo ohne Handauflage gedrechselt wird, macht mir mehr Sorgen, als so ein Billigmaschinchen :-)

Wir waren vor drei Wochen in Weimar, da gibt es ein kleines Freilichtmuseum, in dem Kinder (und auch Erwachsene) allerlei mechanische Maschinen und Handwerke ausprobieren können. Dort hat der "Chef" auch zwei Wippdrechselbänke (mit angespitzten Gewindestäben als Pinolen, jawohl *gg*) bereitgestellt, wo Kinder ganz zwanglos mal drauflosdrechseln können. Und er hat eine elektrische Bank, ebenfalls aus Holz gebaut mit so einer "Low-Cost-Pinole" - alles selbst gebaut für kleines Geld mit Lagern vom Schrottplatz etc.

Aber ich sage Euch: wir hatten mit den Kindern und der kleinen Drechselstunde, die er uns gegeben hat, so viel Freude, dass ich echt sagen muss, es kommt nicht auf's Material an, sondern, was man damit macht. Solange man mit Herz und Verstand dabei ist, kann man von mir aus auf einem Mixer von Aldi drechselt :-)

Bild

Viele Grüße
Achim

Stefanowitsch
  ---

Beitrag von Stefanowitsch » 11.06.2018 - 17:09:38

Servus Leut,

ich denke mal da kommt schön rüber: "die Welt ist nicht schwarz-weiss sondern grau"....

Natürlich kann ich mich drüber aufregen dass mir eine schrottige Blechbank angeboten wird.
--> Aber warum sollte ich das tun? Als Käufer bin ich mündig und kann mir raussuchen was gefällt.

Wenn das Geld fehlt - so wie bei mir - dann freut man sich halt auch über ein Teil aus dem Baumarkt oder drechselt - nicht gut aber gern - wie ich auf einer alten Mechanikerdrehbank mit bissigem Dreibackenfutter und einem alten Sägeblatt...

Und wenn ein Ami aus 'ner gelben Bohrmaschine sich was austüftelt und damit runde Sachen macht dann ist das für mich kreativ und ich finde es einfach nur gut. Obwohl ich annehmen darf das das Teil nach ein paar Stunden die finale Grätsche macht.

Er hatte seinen Spaß und so soll es doch sein?

//Stefan

tigerwood
Beiträge: 84
Registriert: 10.01.2010 - 15:32:44
Ort: Bruckmühl
  ---

Beitrag von tigerwood » 11.06.2018 - 17:38:48

Auch ich muss mich outen:

Ich hab auch auf so einer Maschine, darf man da überhaupt Maschine dazu sagen, angefangen.

Meine war allerdings grün und da stand Ferm drauf.

gruass chriss

Benutzeravatar
Holzkopf
Beiträge: 1349
Registriert: 28.10.2007 - 20:05:40
Ort: Lengenwang
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzkopf » 11.06.2018 - 20:42:34

Liebe Drechselfreunde,

das war mein Anfang vor 44 Jahren:

Bild

da hat man eine Bohrmaschine eingespannt und los gedrechselt.

Liebe Grüße vom Martin Adomat,
der einen Bruder hat, der Bertram heisst
und mit drechseln gar nichts am Hut hat. ;-)
Man kann niemanden Überholen,
wenn man in seine Fußstapfen tritt!


Meine Homepage:
www.drechsel-design.de
www.drechslerstammtisch.de

Horst P
Beiträge: 174
Registriert: 20.12.2007 - 16:40:02
Ort: Gemeinde Südheide Unterlüß
  ---

Beitrag von Horst P » 11.06.2018 - 20:58:31

Hallo Drechselfreunde,

das gleiche Teil, das Martin vorgestellt hat, ist heute noch in meinem Besitz.
1972 habe ich die ersten Drechselversuche damit gestartet.
Das Gerät ist ein Ständer für eine Metabo Bohrmaschine, der zum Drechseln horizontal gelegt wurde.

Beste Grüße aus der Südheide
Horst

Antworten

Zurück zu „Drechselmaschinen allgemein“