Foren-Übersicht -> Drechslertreffen
Autor: Ralph Verfasst am: 13.04.2018 - 19:22:57 Titel: Lustreise 2
Liebe Kollegen,

es war wieder mal soweit: Internationales Drechslertreffen in Südtirol.

Nach kurzer Vorbereitung (Achtung: Ironie) ging es am vergangenen Samstag los. Diverse Teilnehmer waren bereits am Freitag in die Region Franfurt angereist, da sich die Reiseplanung schwieriger als gedacht gestaltete. Z.B. war die Abfahrtszeit des Truppentransporters von Gröopaz nur unter Schwierigkeiten und unzähligen Mails unter den Passagieren festzuzurren. "Freitag Abend?" "Nein Samstag" "Dann um 03:00h" "Spinnst Du?" Man einigte sich - unter dem Absingen von Protestliedern aus der Langschläferfraktion - auf eine Startzeit um 06:00h. Morgens! So viel zum Thema Lustreise. Die anderen Teilnehmer fuhren später los, manche - je nach Motorisierung und Route - sogar nach dem Frühstück.

Während Pit, Gustl und ich routinemäßig in München gewisse Senioren einluden und Wolfgang und Willi ihren Holztransporter auf abenteuerlichen Pfaden gen Süden lenkten, besuchte der Nachtbus in Rosenheim unseren werten Hofphotografen Woifi G.:



Trotz der unterschiedlichen Auffassungen über menschenwürdige Abfahrtszeiten trafen alle ungefähr gleichzeitig am Zielort ein. Dort gab es löblicherweise bereits Kaffee



und die kleineren Gastgeschenke konnten ausgeladen



und alte Bekannte begrüßt werden



Abends - nach rustikalem Abendessen - wurde noch ein wenig geplaudert und getestet, ob Anselm immer noch guten Wein macht.... Bedingt durch die Reisestrapazen war aber schon um 03:00h Schluß...

Nach gemeinsamen leckeren Frühstück wurden dann sowohl die italienischen als auch andere Teilnehmer in savoir vivre bavarois unterwiesen, verweigert nur von gewissen Eifelanern:









Frisch gestärkt (um das Wort "Endmast" zu vermeiden) ging es dann zu unserem neuheyligen und erzsympatischen Kollegen Martin Steinacher nach Klausen. Dort - auch er wohnt in einer völlig reizlosen Gegend - wurden wir vernünftig empfangen



und damit wir nicht vom Fleisch fallen mit Kaffee, Kuchen und kleineren Schweinereien aus diesem Grill an die Grenzen der Aufnahmefähigkeit gebracht



Nur die ganz harten Kerle fielen jetzt und hier






nicht ins Verdauungskoma sondern besichtigten die winzigen Holzvorräte



bzw. die kleine Werkstatt



Mancher Holzwurm ließ sich gar verleiten, windige Kiefer ins Auto zu verfrachten, nur weil die gut riecht



Nochmal Danke an Martin und Familie für die Gastfreundschaft!!



Abends gelang es uns, das Essen nach hinten zu schieben (es waren ja auch ältere Herrschaften dabei): Lecker Pasta mit Sugo und Schafswurst (wenn man das Fleisch selbst gejagt hat, schmeckt es gleich doppelt so gut). Bedingt durch diese Völlerei (und die Verkostung von flüssigem Obst) war es schon hell beim Einschlafen....

Nach dem Motto "Männer oder Mädchen" warf Anselm gleich nach dem Frühstück das geländegängige Papamobil an



und geleitete uns



zum legendären Apfelveredelungsknollenberg:




So zwei bis drei wurden dann verladen und vom Chef persönlich gereinigt



Nach kurzer Einkehr in unserer Stammpizzeria im Tal wurde eine handverlesene Truppe um Mitternacht zur Großwildjagd eingeladen!

4 Männer und Gustl bestiegen den Allradpanda und nach gewagter Fahrt über Stock und Stein kamen wir im Zielgebiet an: Anselms Weinberg. Bewaffnet mit großkalibrigen Taschenlampen und Plastikbechern machten wir uns auf die Suche nach

.

Raupen der verschiedenen Eulenfalter (Noctuidae). Diese fressen nämlich die Knospen. Keine Knospen - keine Trauben. Keine Trauben - kein Wein. Und schließlich wollen wir ja bald wieder kommen!
An der Produktion von Wein hängt doch deutlich mehr Arbeit, als man als "normaler" Korkenzieher ahnt, speziell wenn man nicht alles einfach mit Chemie lösen will.

Die Höflichkeit verbietet ein Bild der Strecke, nur soviel sei verraten: nicht nur Gustl hat keine gefunden.

Aufgedreht durch das Jagdfieber war für manche erst gegen 06:00h Schluß, auch wenn -gnadenlos- um 08:00h zum Frühstück gebeten wurde. Hier vertraute ich mehr auf



während manch alter Hase einfach die Hörgeräte in die Tasche steckte......

In gewohnter Besetzung - nur Wolfgang wollte noch ein wenig bleiben..... - ging es am Dienstag morgen wieder zurück über die Alpen. Nach kurzer Stärkung



und der Besichtigung des DFT2019-Geländes (einige mussten ja letztes mal Gerüstbauer beaufsichtigen...) bei Franz "Tirol" Hörhager

(hier bestaunt Peter G. aus W. Franz´Werkstatt)



kamen wir leider schon wieder heim (und nicht nur Gustl war platt)



Kurzes Fazit:



Im Herbst fahren wir wieder, ich kündige rechtzeitig an, vlt. finden sich ja noch ein paar hartgesottene Männer, die dieses Abenteuer wagen


Autor: Helmuth Verfasst am: 13.04.2018 - 22:18:02 Titel:
Hallo zusammen,

an dieser Stelle sei explizit darauf hingewiesen, dass der Grissianer ein total netter Typ und ein Besuch in seinem Paradies mehr als lohnend ist. Fahrt da mal hin - es ist toll! (Und Apfelkonollen hat es wirklich noch mehr als genug...)

Ebenso war die Gastfreundschaft von Martin überwältigend. Danke, Mann!

Ein paar Bilder habe ich auch gemacht - leider nur in Handyqualität.

Anselm hat eine geile Bandsäge. Ganz mein Geschmack. Der Zustand der Führung erregte allerdings Mitgefühl und sorgte für rege Diskussionen...



...und verlangte nach etwas Liebe.



Dank vereintem Einsatz läuft das kleine Maschinchen wieder wie neu.



Eingeweiht wurden wir in die Geheimnisse der Apfelveredelung:





Fred ließ sich beim Reinigen der Knollen gern assistieren.



Hier das Beutegut.



Sehr gut gefallen hat uns (okay: nicht ausnahmslos allen...) Martins Kopfdrechselbank mit pneumatischer Handauflagenarretierung. Fröhlich



...und der Blick von seiner Terasse.



Hier ein Blick nach unten von Anselms Heim.



Gedrechselt wurde natürlich auch dies und das. Hier eine kleine Servierplatte à la Holzer.



Auf der Rückreise haben wir die zulässige Zuladung meines Mobils mutmaßlich ausgeschöpft...



Schön war es!

Beste Grüße,

Helmuth


Autor: Holzflorian Verfasst am: 14.04.2018 - 07:13:06 Titel:
Ein wirklich schöner, bebilderter Bericht, der durch deinen trockenen Humor veranschaulicht, was ihr dort geleistet habt.
Ich wusste gar nicht, dass ein Drechslerkörper so viel des guten Alkohols verträgt.

Ich bedanke mich .


Autor: Peter Gwiasda Verfasst am: 14.04.2018 - 09:15:03 Titel:
Guten Morgen Drechselfreunde,

wenn drechselnde Männer drechselnde Männer besuchen, beschreiben und loben drechselnde Männer vorzugsweise drechselnde Männer und deren Werkstätten, Maschinen und Holzdepots. Und unterschlagen, dass hinter diesen erfolgreichen drechselnden Männer immer Frauen stehen, stets umsichtig, freundlich und dienstbereit. Peng! Ich hoffe, das traf.

Ich erlaube mir diese Anmerkung aus dem Hinterhalt in meiner inoffiziellen und selbsternannter Funktion als Frauenbeauftragter des Drechslerstammtischs Rhein-Main.

Deshalb an dieser Stelle ganz deutlich: Lieben Dank für die vorzügliche Betreuung an Anna an der Seite von Anselm Peer und Rosina an der Seite von Martin Steinacher.

Im Übrigen gilt: Dieser Ausflug war wundervoll. Die Bergbauern Anselm und Anna empfehlen ihren Weckhof in 900 Metern Höhe als wahrhaftiges Feriendomizil.

Grüße von Peter Gwiasda


Autor: Grissianer Verfasst am: 14.04.2018 - 20:43:23 Titel:
Liebe Freunde
Endlich finde ich die Zeit auch hier zu Antworten.
Ich kann nur straunen welche wirklich lieben uns sympatische Zeitgenossen sich hier tummeln. Wir haben es alle sehr genossen euch hier zu bewirten .
Ich möchte mich auch persönlich und explizid bei den mitreisenden Frauen für die Geduld bedanken die sie aufbringen mussten denn wir waren bisweilen sehr drechsellastig unterwegs und haben uns um eure Wünsche möglicherweise nicht vollumfanglich gekümmert. Rose

Schön wars gerne wieder!
Gruß und ein großer Dank
Anselm und Anna


Autor: msteinacher Verfasst am: 15.04.2018 - 11:46:14 Titel:
Hallo zusammen,
will halt dann auch noch meinen "Senf" zu Eurer "Lustreise" nach Südtirol dazugeben.
Ihr seid ja schon ein ziemlich verrückter Trupp. Ich habe mich sehr gefreut, dass Ihr Zeit gefunden habt, bei mir vorbeizuschauen. Die (leider viel zu kurze) Zeit, die wir in meiner Werkstatt verbringen konnten, war sehr interessant und ich konnte mir einige gute Tipps bei Euch abholen. Insgesamt hat der ganze Tag aber einfach riesigen, riesigen Spass gemacht. Ich hoffe, dass ich solche Tage noch öfter mit Euch erleben darf.
Ihr habt mich jetzt auch soweit gebracht, dass ich am nächsten Heyligentreffen unbedingt dabei sein möchte (das ok meine Göttergattin habt Ihr ja bereits eingeholt).
Ich danke Euch also nochmals für den tollen Tag und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.
Liebe Grüsse aus Südtirol
Martin + Rosina
Ps. Ralph als meine Kinder Deine Dekoration an der Werkstattwand entdeckt haben, haben sie sich fast kaputtgelacht - ich danke Dir dafür, obwohl ich es das wirklich nicht gebraucht hätte und ich es eigentlich nicht annehmen wollte - bist schon eine verrückte Nudel. Ach ja - Pit, vielleicht legst Du Dir in Kürze auch eine Heylige zu, würde mich besonders auf ein Wiedersehen mit Dir freuen.


Autor: woifi Verfasst am: 15.04.2018 - 18:30:29 Titel:
Für mich, der die Lust ja zu Hause erlebt hat, also passiv bereist wurde Laut lachen
war die Lust keineswegs kleiner. Ich hab mich so lange darauf gefreut, wie der Besuch angekündigt wurde, also schon lange und die Vorfreude wurde belohnt. Danke Gold
Die wenigen Male, die ich Besuch bekomme, dann noch von Drechslerfreunden Gold sind high Lights in meinem Leben, es war so schön liebe Freunde, ich bin noch tagelang grinsend durch die Gegend gelaufen. Nur die Optik an Eurer Kamera Motzen
die gehört ausgewechselt, das nennt man tonnenförmige Verzerrungen, allerschlimmsten Ausmaßes Angst Angst .
Nichtsdestotrotz schön war es, sehr schön. Ich danke Euch für die Mühe des Umweges und der Zeit,
die Ihr bei mir verbracht habt. So selbstverständlich ist das nun wieder nicht !! Danke Danke


Autor: woifi Verfasst am: 15.04.2018 - 18:51:13 Titel:
jede Menge schöne Bilder, die ich da sehen, das war sicher eine tolle Reise Gold Gold


Autor: Mobilo Verfasst am: 15.04.2018 - 19:18:43 Titel:
Hallo Ralph,
vielen Dank für die schönen Bilder.
Schöne Grüße aus Rheinfelden
Claudius Danke


Autor: schwede Verfasst am: 15.04.2018 - 19:52:56 Titel:
Servus Ralph

und restliche Konsorten!

Da habt ihr ja nen schönen Ausflug hoffentlich heil überstanden!!

Da ich bei Euerer Anreise praktisch aufm Weg liege, würde ich evtl. dieses Abenteuer auch mal mit euch wagen.... Zwinkern


Autor: Ralph Verfasst am: 15.04.2018 - 20:58:45 Titel: Lustreise 3
Hallo Markus,

klingt nach nem Plan.

Ich möchte aber -trotz des Einwandes unseres Frauenbeauftragten- auf meine letzten Zeilen hinweisen:

"vlt. finden sich ja noch ein paar hartgesottene Männer"

Einige haben auch schon per PN angefragt, ich nehme mal an dass wir das hinbekommen.

Eines will ich aber noch klar stellen: das waren keine Gelage, man kann Wein und dessen Destillate auch verkosten ohne sich die Lampen auszuschießen............

Aber verhungern musste keiner!

i´ll keep you posted


Autor: Manni_1 Verfasst am: 16.04.2018 - 11:34:22 Titel: ein paar Bilder hab ich auch noch...
Hallo miteinander,

die schönsten Bilder sind bereits gezeigt, ein paar sehenswerte hab ich aber auch noch:

Auf Anselms Obstplantage steht auch eine Reihe unterschiedlicher Pfirsich- und Aprikosenbäume, von frühen bis späten Sorten war ein Teil gerade in der prächtigsten Blüte:

So geht Pfirsichblüte Fröhlich

Der Blick vom Steinacher Hof in Klausen ins Tal

Während unser Frauenversteher Peter Karin die Geheimnisse einer guten Körv erläutert,...

...gibt sich Bernd Groeopaz innigst der Zirbe hin

Wer sich jetzt wundert, warum in all den tollen Bildern keine von Anselms Drechselbänken zu sehen ist, dem sei versichert, dass die für die Heyligen und anderen 'Rückwärtsgewandten' einfach zu neu sind Verhauen

Dass es ich bei seiner Heimat um ein durchweg mystisches Land handelt und dass der Grissianer eigentlich keine Heylige mehr braucht, wird klar, wenn man sich von seinem Hof auf einen vorgelagerten Hügel begibt. Dort ist unter unzähligen 'Keschten'-Bäumen ein Heyligtum vom Feinsten

Und von diesem öffnet sich ein weiterer traumhafter Blick ins Tal


Ihr lieben Südtiroler, eine tolle Zeit habt Ihr uns beschert, dafür auch meinen besten Dank Danke
Der Abschied fiel mir schwer - nicht zuletzt weil ich das Bett am Abreisemorgen gerade einmal 2 1/2 Stunden gesehen hab Prost
Sicher werde auch ich wieder bei Euch auftauchen im Drechslerparadies, bis dahin eine gute Zeit.

Grüße aus Laubach
Manni


Autor: Groeopaz Verfasst am: 16.04.2018 - 23:38:28 Titel: weitere Impressionen
Liebe geneigte Betrachterinnen und Betrachter,

erfreut Euch an einem weiteren bemerkenswerten Event:

Wer wollte, konnte sich einer Baggerfahrt durch Südtirol anschließen.


Das Ziel war einer jener zahlreichen Holzstapel, die für den Normalbürger wie überdimensioniertes Brennholz aussehen, aber für das geübte „Heyliger-Vater“-Auge ungeheure Schätze verheißen, wie dieser ca. 300 Jahre alte Esskastanienstamm.


Anselm war gerne bereit, seine Maschinen-Power zum Einsatz zu bringen.


Ein Probeschnitt sollte beim weiteren Zerlegen helfen. Wie man sieht, ist die rechte Seite ringrissig, die linke aber gesund.


Nach dem Entfernen der äußeren Bereiche ging es an das Zerlegen des Kernstückes.


Hier sieht man einen Teil der Beute.





Danach wurde noch ein Buchenstamm auf gleiche Weise filetiert. Hier möchte ich nur eine vorgedrechselte Schale (Dm 38cm) zeigen.



Dies ist die Zirbenschale, die auf der Kopfdrechselbank von Martin Steinacher in Kooperation mehrerer Drechsler entstand und die wir Anselms Frau Anna als Erinnerung für unseren wunderschönen Aufenthalt schenkten.



Vorschau:
Wie bereits in einem früheren Bericht von Ralph (Lustreise und Abenteuer) von außen gezeigt, sehen wir hier ins Innere der Halle für das DFT 2019 in Ebbs, die wir uns auf der Rückreise von Franz zeigen ließen.


Das letzte Bild drückt mein Empfinden aus, wenn ich an unseren Aufenthalt zurück denke.
(Die faule Stelle soll ignoriert werden!)

Liebe Grüße
Bernd


Autor: Groeopaz Verfasst am: 24.04.2018 - 02:37:50 Titel: nochn Nachtrag
Moin, Moin,

gerade habe ich eine Apfelknolle aus Südtirol fertig gemacht. Die Knollen sind so etwas wie Überraschungseier, man weiß nie, was man drin findet.
Der max. Durchmesser ist 22cm, die Höhe 14cm, die Wandstärke 10mm. Die Bilder sind mal mit, mal ohne Blitz gemacht. Der Zapfen kommt noch weg.

Aber seht selbst:











Ich hätte den Bericht auch in Helmuth´s Beitrag: "Wiedemann Haken begeistert" einstellen können.
Denn das Innenleben habe ich genau damit entfernt.

Müde Grüße Rollende Augen
Bernd


Autor: Peter Gwiasda Verfasst am: 24.04.2018 - 09:38:50 Titel:
Moin Bernd,

du entwickelst dich in Eilschritten - trotz deines Alters. Find' ich gut. Deine Apfelwurzelschale auch.

Weiter so, grüßt Peter Gwiasda


Autor: Fred Verfasst am: 24.04.2018 - 10:39:59 Titel:
Guten Tag werte Lustreisende,

als Knollenreinigungsbeauftragter kann ich nur staunen, was in so einer Apfelknolle alles steckt.

Ich hätte ja auch eine wunderbare Knolle entdeckt gehabt, aber der Wolfi hat mich darauf aufmerksam gemacht dass diese bereits einen Riß habe. Erstaunt Rose
Der Bernd hat sie dann aber doch unter die anderen gemischt und mit nach Hause genommen.

Meine Knolle wartet in der Werkstatt noch auf eine göttliche Eingebung meinerseits.

Wenn ich darf, bin ich im Herbst gerne wieder dabei Prost


Autor: DirkM Verfasst am: 24.04.2018 - 11:31:16 Titel:
Mit großer Freude habe ich Euren Bericht
über die "Lustreise" nun schon mehrfach gelesen.
Die Bilder und die Kommentare zum Bildbericht geben mir die Möglichkeit
die Stimmung aufzunehmen und das Gefühl, ein wenig an Eurer Freude teilzuhaben.

Vielleicht nehmt Ihr ja irgendwann auch solche Drechselbegeisterten mit, die noch nicht
den Weg des heyligen Grals gegangen sind.

Bis dahin wünsch ich Euch allen, dass Ihr uns noch viele solcher Berichte schenkt.

Danke
Dirk


Autor: Fred Verfasst am: 24.04.2018 - 11:44:14 Titel:
Hallo Dirk,

da waren außer mir noch mehrere "Scheinheylige" dabei.

Unser Gastgeber ist zwar ein gläubiger Mensch aber gewiss auch kein Heyliger. Bis jetzt jedenfalls.