Mein erstes Video - anfeuern einer Gleditschienschale

Videoclips & Highspeed Aufnahmen rund ums drechseln

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 424
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Mein erstes Video - anfeuern einer Gleditschienschale

Beitrag von Helmuth » 06.05.2018 - 20:31:54

Hallo zusammen,

nachdem ich schon länger so eine kleine GoPro-Kamera rumliegen hatte, habe ich sie mal mit in die Werkstatt genommen.

Da meiner Meinung nach genug (mehr oder weniger kompetent kommentierte) Schalenvideos auf Youtube zu finden sind, dachte ich mir, ich mache mal etwas anderes: Ich filme schweigend den Auftrag der ersten Ölschicht - mein ganz persönlicher Lieblingsmoment bei jedem Drechselobjekt. :-)

Euch erwarten also keine witzigen oder gar weisen Kommentare, sondern schlicht eine Dokumentation von dem Moment, in welchem das Holz erstmalig seine ganze Schönheit zeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=-qM9c-s ... e=youtu.be

Meinungen und Kritik sind willkommen.

Viel Spaß,

Helmuth
Zuletzt geändert von Helmuth am 06.05.2018 - 20:55:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
jockel
MicroMaster
Beiträge: 3229
Registriert: 21.10.2007 - 15:16:47
PLZ: 64293
Ort: DA
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von jockel » 06.05.2018 - 20:55:44

Hi Helmuth,
auch wenn du das einölen zu geniessen scheinst ;-) , empfehle ich für die nächsten 100 Schalen ein Pinsel.
Ich stelle den Ölpinsel in ein kleines Gefäß mit Deckel, im Deckel ist nur eine Bohrung für den Pinselstiel. Achja natürlich ist im Gefäß ein Lösungsmittel, bei mir Balsamterpentin.

Gruß Jockel
Die Spuren der Vergänglichkeit sind Qualität!

leoanton
Beiträge: 287
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 06.05.2018 - 21:12:21

Hallo Helmuth,
geht ja ab wie Massageöl ansonsten eine sehr schöne Schale.
Ich hätte gerne den Namen vom Massageeöl und wo waren deine Gedanken?
Gruß Leo

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 424
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Helmuth » 06.05.2018 - 21:34:21

@Jockel: Danish Oil, Steinert Öl und ähnliches Zeug, was man nicht an der Hand haben will, trage ich mit einem Pinsel auf. Parkposition wie von Dir beschrieben.
Walnuss-, Diestel- oder Leinöl will ich anfassen und fühlen.

@Leo: Walnussöl kaltgepresst aus dem Bioladen, schmeckt und riecht echt lecker! Den Rest überlasse ich Deiner Phantasie. ;-)

leoanton
Beiträge: 287
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 06.05.2018 - 21:57:38

Hallo Helmuth,
schönen dank für die Auskunft
Gruß Leo

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 788
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von GentleTurn » 07.05.2018 - 16:42:01

Moin,

Thema Kommentare - jeder hat so seine Zielvorgaben. :mrgreen:
Meinen zu Deinem 1. Film mit Drechselthema habe ich bei YT abgegeben. ;-)
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, aber nicht für das, was daraus verstanden wird.

~  Meine Filme auf YouTube || Bilder auf Instagram || Facebook || Twitter  ~
 

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 641
Registriert: 16.02.2014 - 17:38:33
Ort: Bad Belzig
  ---

Beitrag von remus » 07.05.2018 - 17:45:45

Hi,
auf die Idee muß man erstmal kommen, den Ölauftrag zu filmen und einzustellen,
aber das passt wohl in die heutige Zeit ???
danke
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind" (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 424
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Helmuth » 07.05.2018 - 19:55:21

Hallo in die Runde,

na das Experiment scheint ja ziemlich zu polarisieren. Gut so, Ziel erreicht. ;-)

@remus: Ich erinnere mich, wie ich das am Anfang (bevor ich eine Bank hatte) total faszinierend fand, wenn Leute in Videos Öl, Wachs, Sanding Sealer, Yorkshire Grit oder sonstwas aufgetragen haben - und plötzlich sah das Teil aus, wie geleckt.

Wenn ich diese Sinnlichkeit des Moments einfangen konnte, habe ich erreicht, was ich wollte.

Auch, wenn es für jeden erfahrenen Drechsler mittlerweile völlig trivial ist - für mich war es damals ein Grund, es selbst erleben zu wollen.

Beste Grüße,

Helmuth

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 788
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von GentleTurn » 08.05.2018 - 10:16:48

Helmuth hat geschrieben:(...) total faszinierend fand, wenn Leute in Videos Öl, Wachs, Sanding Sealer,
Yorkshire Grit oder sonstwas aufgetragen haben - und plötzlich sah das Teil aus, wie geleckt.
Moin Helmuth,
da sind wir einer Meinung. :prost:
Helmuth hat geschrieben:Auch, wenn es für jeden erfahrenen Drechsler mittlerweile völlig trivial ist - für mich war
es damals ein Grund, es selbst erleben zu wollen.
Zustimmung. Und jetzt erst recht, seitdem ich das selbst erleben darf. :-)
Durch das Drechseln bzw. mechanische Bearbeiten des Holzes bringen wir Formen aller Art hervor.
Die Veredelung erfolgt durch die abschliessende Oberflächenbehandlung.
Helmuth hat geschrieben:Wenn ich diese Sinnlichkeit des Moments einfangen konnte, habe ich erreicht, was ich wollte.
Ja, für mich ist Dir das gelungen.

Helmuth, wir sind hier ein Forum, in dem überwiegend
Männer vorzufinden sind. In einer dominierenden Männerwelt
Gefühle und Sinnlichkeit zu beschreiben und gar zu zeigen, ist (noch) etwas Besonderes.

Aber ganz im Inneren ist es doch immer noch schön anzusehen, wenn
frische Späne fliegen oder eben am Ende durch die Oberflächenbehandlung
das eigene ! Werk das I-Tüpfelchen aufgesetzt bekommt.
Denke mal, das erfreut jeden Schaffenden. Die einen geniessen "laut",
die anderen eher still. Alles gut.

Warum Drechseln wir? Wäre übringens mal 'ne Umfrage wert.
Für mich ist es schwerpunktmässig die Beschäftigung mit der Technik,
den Werkzeugen, das ganze 'drumherum. Toolporn ist es noch nicht,
aber die Sucht ist schon da. ;-)

Dann das, was wir mit unserer Hände Arbeit und Kreativität durch den
Einsatz der Hilfmittel erreichen können. Von riesigen Objekten bis hin zu
denen, wo eine Lupe sehr hilfreich ist, um Details zu erkennen. Die
ganze Spannweite eben. Es kommt immer wieder Neues hinzu.
Tausende Objekte und Bilder beweisen es.

Der so gut wie letzte Schritt ist die Oberflächenbearbeitung, bei dem
aus dem Holz noch das Letzte an Feinheit herausgeholt wird. Immer wieder
schön anzusehen. Mich fasziniert das immer noch.
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, aber nicht für das, was daraus verstanden wird.

~  Meine Filme auf YouTube || Bilder auf Instagram || Facebook || Twitter  ~
 

Benutzeravatar
Ralph
Beiträge: 910
Registriert: 15.11.2013 - 12:45:24
PLZ: 63679
Ort: Schotten
  ---

Beitrag von Ralph » 08.05.2018 - 11:08:49

Bild
:-)

Ralph (Exilbayer)

Bild

klaus-gerd
Beiträge: 1606
Registriert: 17.05.2006 - 12:57:24
PLZ: 31749
Ort: Auetal. Grenzweg 7
  ---

Beitrag von klaus-gerd » 08.05.2018 - 11:20:25

hallo Helmuth,
habe das Video gesehen.
Dieser letzte Moment ist immer etwas besonderes.
Selbst bei meinen kleinen Flächen eines Schreibgerätes.
Von daher kann ich das gut nachvollziehen.
Nebenbei.
Ich bewundere Deinen Mut, das Video mit einem GEMA-geschützten Titel zu unterlegen.

Gruß
KG

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 424
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Helmuth » 08.05.2018 - 11:52:24

Hallo Klaus-Gerd,

das mit der Musik ist eine bewusste Entscheidung. Wenn das Video nicht monetarisiert wird (also keine Werbung eingeblendet), gibt es da keinen Stress.

Der Rechteinhaber wird von Youtube automatisiert benachrichtigt, wenn seine Musik verwendet wird. Er kann daraufhin entscheiden, ob

A) das für ihn okay ist.
B) er einen Teil der Werbeeinnahmen haben will.
C) er alle Werbeeinnahmen haben will.
D) er das Video sperren lassen will, weil er sich z.B. ausdrücklich vom Inhalt distanziert.

Schlimmstenfalls wird das Video also gelöscht, mehr passiert nicht. Von den ca. 90 Videos, welche ich online habe (Inhalt Microcontroller und LED - Programmierung) sind praktisch alle mit fremder Musik unterlegt, gesperrt wurde noch kein einziges im Laufe von 4 Jahren.

Beste Grüße,

Helmuth

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 788
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von GentleTurn » 08.05.2018 - 12:31:04

Ralph hat geschrieben:"Tassenfoto"
:-L :maintor1: :prost:
Helmuth hat geschrieben:Inhalt Microcontroller und LED - Programmierung
Da sind ein paar schöne Sachen dabei, gut.

Sicherlich könntest Du die beiden Hobbies verbinden.
LED-Effekte in Holz oder umgekehrt.
Übrigens: Schönes altes Philips Oszilloskop hast Du da. :-C
Liebe Grüße, Martin.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, aber nicht für das, was daraus verstanden wird.

~  Meine Filme auf YouTube || Bilder auf Instagram || Facebook || Twitter  ~
 

Holzteife
Beiträge: 83
Registriert: 28.02.2016 - 13:29:39
Name: Robert Herrler
PLZ: 91171
Ort: Greding
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzteife » 08.05.2018 - 19:01:36

Hallo Helmuth,

hätte noch eine Frage. Warum sparst du mit der Größe des Lappen, Ballen oder Tuch beim Auftragen des Öles so sehr? Man muss in dem Video schon fast Angst haben, dass du dir die Finger brichst ;-)
Also ich verwende einen Bauwolllappen in der Größe eines DIN A4 Blattes zum Auftragen und einen zweiten zum Aufnehmen des Überschusses. Bin dabei dreimal so schnell. Den Ballen zum Nacharbeiten nehme ich beim nächsten Mal für den ersten Auftrag, da der noch nicht so vollgesogen ist.
Aber Achtung! Die benutzten Lappen oder Tücher nicht zusammenknüllen, da Selbstentzündungsgefahr besteht. Entweder gut ausgebreitet aufhängen, oder in einem luftdicht verschlossenen Glas mit Deckel aufbewahren. :no

Schale sieht aber super aus :klatsch:

Gruß Robert
... die Welt ist rund!

Benutzeravatar
schreiner80
Beiträge: 82
Registriert: 17.04.2017 - 09:19:49
Ort: Merchweiler
  ---

Beitrag von schreiner80 » 09.05.2018 - 08:02:05

Hallo Helmuth,

hätte noch eine Frage. Warum sparst du mit der Größe des Lappen, Ballen oder Tuch beim Auftragen des Öles so sehr? Man muss in dem Video schon fast Angst haben, dass du dir die Finger brichst ;-)
Also ich verwende einen Bauwolllappen in der Größe eines DIN A4 Blattes zum Auftragen und einen zweiten zum Aufnehmen des Überschusses. Bin dabei dreimal so schnell. Den Ballen zum Nacharbeiten nehme ich beim nächsten Mal für den ersten Auftrag, da der noch nicht so vollgesogen ist.
Holzteife hat geschrieben:Aber Achtung! Die benutzten Lappen oder Tücher nicht zusammenknüllen, da Selbstentzündungsgefahr besteht. Entweder gut ausgebreitet aufhängen, oder in einem luftdicht verschlossenen Glas mit Deckel aufbewahren.
:pfeil: :danke:

Super das finde ich hier klasse das mann mitdenkt und auch auf eine versteckte Gefahr hinweist :maintor1:

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 424
Registriert: 21.05.2016 - 16:22:56
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Helmuth » 09.05.2018 - 08:49:39

Hallo Robert,

dass liegt daran, dass ich je nach Holz verschiedene Öle benutze - ein Öllappen für alles geht also nicht. Wenn ich ein farbloses Öl auftrage, kann ich das nicht mit einem alten gelben Leinöllappen machen. Ich bräuchte also einen eigenen Lappen je Öl.

Lappengröße: Wenn ich einen A4 großen Lappen komplett tränken will, um eine einzige Schale zu ölen, würde sich mein Ölverbrauch vermutlich verdreifachen und 2/3 davon würden hinterher im Lappen bleiben. Der Geiz hält mich davon ab.

Dann lieber Pinsel - da bleibt weniger hängen und er ist schnell ausgewaschen. Überschüssiges Öl nach dem Auftrag entferne ich mit "Wisch-und-weg" Tüchern (Küchenrolle).

Oder eben - wie im Video zu sehen - ein kleines Stofffitzelchen, welches hinterher einfach in den Ofen fliegt, zusammen mit dem Papier. Bei kleinen Einzelstücken halte ich das für die sinnvollste Methode.

Bei großen Objekten oder vielen nacheinander ist es gewiss nicht sinnvoll.

Beste Grüße,

Helmuth

Benutzeravatar
Matthias R
Beiträge: 508
Registriert: 20.11.2007 - 06:53:09
Ort: Saalfeld
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Matthias R » 11.05.2018 - 10:10:47

Hallo Helmuth,
Deine emotionale und sinnliche Seite habe ich so noch gar nicht kennengelernt.
Es ist schon ein schönes Gefühl, die Berührung mit dem Holz und wenn es sich nach der feinen Massage von seiner schönsten Seite zeigt.
Beste Grüße Matthias

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

ToniHanimann
Beiträge: 220
Registriert: 25.10.2009 - 11:11:07
Ort: Steinach
  ---

Beitrag von ToniHanimann » 16.05.2018 - 07:04:50

Hallo Helmuth

Danke fürs Zeigen.
Ich verwende einen etwas grösseren Lappen, und schmiere die Schale möglichst schnell ein.
Bei gewissen Ölen oder Hölzern können sich bei langsamem Auftragen Oxidationsränder bilden, und die Oberfläche wird fleckig.
Den Lappen lege ich in den Behälter mit dem Öl zurück(z.B. Honigglas), so dass ich ihn wieder verwenden kann, und kaum Ölverluste habe.

Gruss Toni

Benutzeravatar
Dreispan
Beiträge: 52
Registriert: 24.12.2007 - 08:22:16
Name: Jochen Lemcke
PLZ: 33790
Ort: Halle-Westf.
  ---

Beitrag von Dreispan » 16.05.2018 - 20:27:04

Wenn ich meine gedrechselten Schalen, Dosen und sonstige runde Holzstücke nach dem feinen schleifen mit Oelen oder Wachse einreibe, fasziniert es mich immer wieder, wie schön die Maserungen dann zur Geltung kommen. Bei gewissen Holzarten bekommt man auch eine leichte Spiegelung, wenn man die Stücke im Licht schwenkt. Weiterhin noch viel Spaß beim drechseln. Gruß Jochen

Glasholz
Beiträge: 3628
Registriert: 20.06.2008 - 17:23:20
Ort: Alsfeld
  ---

Beitrag von Glasholz » 17.05.2018 - 09:03:13

Moin Helmuth,

du hast etwas ganz schlimm falsch gemacht. Beim nächsten Post mache erst einen (mündlichen) Vertrag mit einem der Sponsoren, erwähne 2-3 mal dessen Produkte und seinen Namen so "beiläufig" und dann kannst du kassieren. Bei fast 4000 Aufrufen zu deinem Post solltest du darüber wirklich nachdenken!

Übrigens: Ich bin bei der SINNLICHKEIT ganz auf deiner Seite, auch ich genieße die besonderen Momente im Leben. Heute Morgen z.B. hab ich leicht vor mich hinträumend mehrere Minuten die Milch in meinem Kaffee verrührt und das schöne immer wieder neu entstehende Muster bewundert . . . . wäre ich jetzt im Kaffeetrinker-Forum würde ich erwähnen welche besonders gute Kaffeemaschine ich nutze. :-L :klatsch:

Mal im ernst: Lass uns bitte weiterhin bei solchen Momenten teilhaben, ich mache es wie Schiller und zitiere: " Ich sei, gewährt mir die Bitte, In eurem Bunde der Dritte!"

Leg los, ich freu mich schon drauf und lass die Spötter spotten! Fast 4000 Aufrufe ist ein Erfolg und die Botschaft der sinnlichen Entschleunigung des Hobbylebens wird gelesen!

Gerührte Grüße sendet: KD (Das Blümchen-Smilie lass ich mal weg, zu viel des Guten) :-C

Antworten

Zurück zu „Videoclips“