Eiko Tanaka

Videoclips & Highspeed Aufnahmen rund ums drechseln

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Ralph
Beiträge: 970
Registriert: 15.11.2013 - 12:45:24
PLZ: 63679
Ort: Schotten
  ---

Eiko Tanaka

Beitrag von Ralph » 03.04.2018 - 13:00:15

Hallo Kollegen,

hier ein Video der jungen (BJ 1983) japanischen Drechslerin Eiko Tanaka.

Gezeigt wird das Drechseln, wie sie sich ihre Haken selber schmiedet und v.a die Oberflächenbehandlung

Weitere Bilder und noch mehr Bilder mit Preisen


Nein, ich kann auch kein Japanisch, finde es trotzdem interessant
:-)

Ralph (Exilbayer)

Bild

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 889
Registriert: 14.04.2016 - 16:06:39
Name: Martin
PLZ: 29525
Ort: Landkreis Uelzen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von GentleTurn » 03.04.2018 - 13:29:08

Moin Ralph,
Ralph hat geschrieben:Nein, ich kann auch kein Japanisch, finde es trotzdem interessant
Die Sprache ist nicht so wichtig, wenn die Bilder stimmen. Ich mag sowas. :danke: für den Link! :prost:
Liebe Grüße, Martin.

Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Füße zu treten.

~  Meine Filme auf YouTube und Bilder auf Instagram  ~
 

Benutzeravatar
Kunze
Beiträge: 138
Registriert: 04.02.2018 - 19:27:39
Ort: Ilsede
  ---

Beitrag von Kunze » 03.04.2018 - 16:19:16

Jau,

schöne "Drechselarbeiten"

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie man die Ausgusslippe hinbekommt??

Grün gedrechselt und zur Trocknung vorgespannt??
Gruß

Ralf
-- 31246 Ilsede --
-- Jeder Anfang ist schwer--
-- Packen wirs an! --

Benutzeravatar
robs#97
Beiträge: 950
Registriert: 24.02.2016 - 11:04:46
Ort: Schliersee
  ---

Beitrag von robs#97 » 03.04.2018 - 17:33:57

Einfach Faszinierend

Der Hammer ist die Bandsäge, die geht ja schon fast als Gattersäge durch ;-)

Gruß Robert

Benutzeravatar
ändu
Jeder Drechselbank überlegen
Beiträge: 1007
Registriert: 13.05.2007 - 23:17:54
Ort: Utzenstorf
  ---

Beitrag von ändu » 03.04.2018 - 17:57:16

Hallo Ralph

Danke für den Link!

Bilder sagen alles, dieses Video hat es in sich :?oh :?oh :?oh

Sehr Eindrücklich :klatsch:

Gruss Ändu
Eure Meinung und Kritik ist meine Motivation. :o)

Benutzeravatar
Matzel1970
Holzmarder
Beiträge: 648
Registriert: 21.04.2005 - 07:10:14
Ort: Nähe Helmstedt
  ---

Beitrag von Matzel1970 » 03.04.2018 - 18:03:43

Moin Ralph

Ganz tolles Video hast Du da ausgegraben!
Schön zu sehen wie man vom Werkzeug bis zum Lack alles selber macht. Interessanntes Handwerk dort.
Gern hätte ich verstanden was der Meister zu den fertigen Schalen sagt.

Dem Mädel noch viel Erfolg.
Grüsse Matthias

Wirklich wichtige Dinge kann man nicht kaufen.

M00REICHI
Beiträge: 166
Registriert: 23.12.2013 - 13:20:57
Name: Vorname Nachname
Ort: Altmannstein
  ---

Beitrag von M00REICHI » 03.04.2018 - 18:34:42

Hi Ralph

schöne Frau, schöne Arbeit, interessante Technik.

Vielen Dank für den Link.
MfG Michael

_____________________


es kumt imma draf o, wos ma draus macht.
und
Hauptsache Lachfalten

Grissianer
Beiträge: 731
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Grissianer » 03.04.2018 - 18:40:56

Hallo Leute
Super Drechslerin das sind aber sicher Profis was ihre Leistung aber in keiner Weise schmälern sollte.
Ralph
Die Sprache verstehen ist hier nicht so dramatisch! " Wer lesen kann ist klar im Vorteil " :-L
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Benutzeravatar
Falk
Beiträge: 141
Registriert: 18.09.2008 - 16:54:53
Name: Falk Schilb
PLZ: 08527
Ort: Plauen / Vogtland
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Falk » 03.04.2018 - 18:54:18

Hallo Ralph

Danke für Dein Video.

Ich finde den Film absolut bemerkenswert. Auch wenn die Drechselbank sehr klein wirkt, die Arbeiten sind absolute Spitze. Ich denke mit weniger Schleifpapier läßt sich nicht arbeiten.

Vielen Dank. Ich freue mich auf weitere Fundstücke

Falk

Benutzeravatar
Kunze
Beiträge: 138
Registriert: 04.02.2018 - 19:27:39
Ort: Ilsede
  ---

Beitrag von Kunze » 03.04.2018 - 21:04:14

Kunze hat geschrieben:schöne "Drechselarbeiten"
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie man die Ausgusslippe hinbekommt??
Grün gedrechselt und zur Trocknung vorgespannt??
Ich meine die Gefäße aus Hornbeam - Hainbuche http://sarajapanesepottery.blogspot.de/ ... o%20Tanaka
Gruß

Ralf
-- 31246 Ilsede --
-- Jeder Anfang ist schwer--
-- Packen wirs an! --

Cello
Drehzahlpapst
Beiträge: 1784
Registriert: 23.02.2005 - 21:43:35
Ort: Dessau
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Cello » 03.04.2018 - 23:18:25

Hallo Ralph,

vielen Dank für den Link.

Ich kann mich an der Ästhetik der Schalen, wie sie ab Minute 20 gezeigt werden, nicht satt sehen. Traumhafte Form- und Farbgestaltung. Das ist das wahre Design: ohne Schnickschack.

Ich bewundere diese Drechslerin.

Gruß
Cello
veni, vidi, secui - ich kam, sah und sägte


www.touch-wood.de

Benutzeravatar
markus1809
Beiträge: 2093
Registriert: 25.08.2011 - 12:18:28
Ort: Flensburg
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von markus1809 » 04.04.2018 - 01:43:13

Tolle Formen, Tolle Farben!

Mich würd interessieren wie sie das mit dem Ausgießer bei den Gefäßen macht und welchen "Klarlack" sie benutzt, die scheinen ja für den Gebrauch geeignet zu sein!
langsam läufts rund...

Lieben Gruß Markus

radon
Beiträge: 243
Registriert: 30.09.2009 - 09:22:20
Name: Stefan Kirchner
PLZ: 01159
Ort: Dresden
  ---

Beitrag von radon » 04.04.2018 - 06:20:46

Das mit dem Ausgießer ist mir auch ein Rätsel.
Der Lack wird wohl Urishi sein.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Roger d'Alsace
Beiträge: 399
Registriert: 08.06.2006 - 21:33:37
Ort: Raedersdorf (France)
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Roger d'Alsace » 04.04.2018 - 08:00:03

Danke Ralph,

Sehr interessant, schöne Objekte und auch schöne Frau!

Gruss, Roger

Benutzeravatar
wolfgangsiegel
Beiträge: 258
Registriert: 17.01.2013 - 01:29:57
Ort: Witzenhausen
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgangsiegel » 04.04.2018 - 08:11:04

:danke:

ich habe mich mein Leben lang (bisher 67 Jahre ;-) ) - immer am Rande, aber mit Bewunderung - mit japanischem Handwerk beschäftigt.
Der Film (und die, die "dort" drumherum zu finden sind) ist mir eine große Freude.
Speziell der Umgang mit dem Urushi-Lack (worüber man bis vor wenigen Jahren so gut wie nichts erfahren konnte, wenn man nicht japanisch sprach) ist spannend.

Ich halte die Japaner für absolute Meister im Handwerk - ganz allgemein.
Allein die Sägen zeigen, wie viel besser manche ganz simple Technik sein kann, als sie auf dem "Rest der Welt" ist.
... bzw. war, inzwischen ist der japanische Sägezahn-Schliff ja "ganz normal" geworden.

Und andererseits bleibt mir so Vieles ein Rätsel.
Wieso halten diese Schalen beim Drechseln auf den paar Nägelchen, ohne gleich wieder runter zu fallen?
Wieso sagt der Frau niemand, dass sie ihre langen Haaere beim Drechseln wegstecken sollte, wenn sie nicht irgendwann skalpiert werden möchte?
Wie kann das mit der beweglichen Holz-Auflage auf Dauer funktionieren? Warum schafft die sich keine anständige, fest montierte Auflage an?

Die Japaner haben sehr viele Techniken von den Chinesen übernommen, verfeinert und dabei unendlich viele strenge Regeln entwickelt, die es unübersichtlich machen zu erkennen, auf was es tatsächlich ankommt und was "nur" für die Japaner wichtig ist.

Ein unendliches "Forschungs-Gebiet" :klatsch:
... möge es Glück bringen ...

Grissianer
Beiträge: 731
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von Grissianer » 04.04.2018 - 13:05:18

Hallo Wolfgang
So weit sind wir hir in Europa leider noch nicht dass wir mit solcher japanischer Technik umzugehen verstehen. Die brauchen keine feste Handauflage die haben auch eine ganz andere Körperhaltung und sie sitzen bei der Arbeit.
Ich binn weit davon entfernt dies Künstler und ihre Technik zu verstehen aber ich finde es wirklich faszinierend.
Mit ihren Haaren hat die sicher kein Problen. Habt ihr gesehen dass die die DB mit einem Fuspedal steuert und wie schnell sie allein mit der Hand die Schahle abbremst? Ich glaube die Drechsler im Video sind sicherer unterwegs als unsereins. Wenn wir eine Naturrandschahle anfertigen und daber möglicherweise mit unserem Finfern zwischen fest montierter Handauflage und Werkstück geraten dann gehts für die Finger sicher schlechter aus als bei der japanischen Technik.
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

Antworten

Zurück zu „Videoclips“