Die 4. Röhre ist auch endlich fertig

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Die 4. Röhre ist auch endlich fertig

Beitrag von Günni´s Welt » 03.10.2018 - 13:40:27

Hallo zusammen,

zum Feiertag mal was schwarzes :evel
Ich hatten noch eine vierte Röhre aus einer, im Januar, frisch gefällten Stieleiche gedrechselt. Anschließend gebürstet und diesmal mit Eisen/Essigbrühe geschwärzt. Danach für ca. 15 Minuten in der Kalkbrühe gebadet. Insgesamt 3 x mit NL Hartöl behandelt. Hat sich diesmal nicht so sehr verzogen, dafür hat es einen ordentlich Riß gegeben.
Maße: Höhe 67 cm, Durchmesser ca. 15 cm und Wandstärke ca. 5 mm
Bild
Bild
Bild
Bild

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

Brennholzveredler
Beiträge: 637
Registriert: 02.07.2009 - 07:16:43
Ort: Fridolfing
  ---

Beitrag von Brennholzveredler » 03.10.2018 - 15:04:48

Edel, edel, edel!
Fein gemacht!
Meint
Herbert, der Brennholzveredler
Ich drechsle, also bin ich.

eddy 50
Beiträge: 15
Registriert: 06.03.2013 - 10:47:02
PLZ: 4750
Ort: bütgenbach
  ---

Beitrag von eddy 50 » 03.10.2018 - 15:28:55

:maintor1: Super gemacht

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1613
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Beitrag von Bernd Schröder » 03.10.2018 - 16:31:18

Hallo Günni!
Also mit dem Stück hast Du das Regelwerk der Holzbearbeitung zerstört!

1. Bei Eiche immer den Splint entfernen
2. Den Kern rausschneiden
3. Immer längs zur Faser arbeiten
4. Vorsicht mit Metallen an Eiche >> das kann unschöne Verfärbungen geben
5. Holz muss vor der Bearbeitung gut ablagern und trocknen
6. ...
Und überhaupt alles total gegen jede Regel!

Da fällt mir eigentlich nur der Satz ein:
"Das geht so nicht!
Und dann kam Günni, wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

Mach mal weiter so! Wir werden noch sehen was Du davon hast!

Ganz starkes Teil!
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

leoanton
Beiträge: 310
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 03.10.2018 - 18:35:52

Hallo Günni,
irgendwie kann ich mit den Röhren nichts anfangen alles eine Geschmacksache
Es würde mich intresieren wie du die hergestellt hast ich kann mir nicht vorstellen das man so eine lange Rohre von Hand aushöhlen kann.
Ich las mich gerne belehren
Gruß Leo

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 03.10.2018 - 18:52:38

Bernd Schröder hat geschrieben:Hallo Günni!
Also mit dem Stück hast Du das Regelwerk der Holzbearbeitung zerstört!

1. Bei Eiche immer den Splint entfernen
2. Den Kern rausschneiden
3. Immer längs zur Faser arbeiten
4. Vorsicht mit Metallen an Eiche >> das kann unschöne Verfärbungen geben
5. Holz muss vor der Bearbeitung gut ablagern und trocknen
6. ...
Und überhaupt alles total gegen jede Regel!

Da fällt mir eigentlich nur der Satz ein:
"Das geht so nicht!
Und dann kam Günni, wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

Mach mal weiter so! Wir werden noch sehen was Du davon hast!

Ganz starkes Teil!
Hallo Bernd,

ich denke schon, daß Du (als sagen wir mal erfahrener Drechrechsler) verstanden hast worum es bei dieser Art von Drechselarbeiten geht :evel :mrgreen: ;-)
Ist doch g... wie die Natur und die Kraft der Bäume uns erstaunen läßt, oder? :-)

Liebe und amüsierte Grüße
Günni
Holz macht glücklich

Benutzeravatar
Bernd Schröder
Beiträge: 1613
Registriert: 27.09.2014 - 19:30:06
Name: Bernd Schröder
Ort: Schneverdingen
  ---

Beitrag von Bernd Schröder » 03.10.2018 - 19:00:38

Hallo Günni!
Schön, daß meine Post angekommen ist...
...ich wünsche mir noch ganz viel derartiger Verarbeitungsfehler!
Mit besten Grüßen aus der Heide!
Bernd

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 03.10.2018 - 19:14:56

leoanton hat geschrieben:Hallo Günni,
irgendwie kann ich mit den Röhren nichts anfangen alles eine Geschmacksache
Es würde mich intresieren wie du die hergestellt hast ich kann mir nicht vorstellen das man so eine lange Rohre von Hand aushöhlen kann.
Ich las mich gerne belehren
Gruß Leo
Hallo lieber Leo,

ich hoffe es geht dir besser. Beim letzten mal hast Du gesagt, Du wärst echt Miiiiiies drauf :-(
Ich weiß, daß Du mit diesen Dingern nicht anfangen kannst. Das tut mir ja auch richtig Leid aber es werden bestimmt noch einige folgen. :mrgreen:
Dir zu erklären wie sowas gemacht wird, würde jetzt den Rahmen sprengen.
Nur soviel: Dafür braucht man entsprechendes Werkzeug (meistens selbstgebautes. Es wird auch einiges angeboten wie z.B. der PittBull von Ändu, etc...), Erfahrung, Mut, Fantasie und eine gehörige Portion Respekt.
Nimm es mir bitte nicht übel. :-)

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

leoanton
Beiträge: 310
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 03.10.2018 - 21:32:07

Hey Günni,
ich würde gerne paar Bilder in der Herstellung sehen und auch die Werkzeuge weil ich kann mir nicht
vorstellen einen Durchmesser von 65cm und eine Wandstärke von 5mmWandstärke von Hand
herzustellen.
Es intresiert mich einfach wie es geht.
Es soll keine kritik sein.
Gute Nacht Leo

leoanton
Beiträge: 310
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 03.10.2018 - 21:38:50

Hallo,
Mein Fehler länge 65cm durchmesser 15cm
Sorry Leo

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 04.10.2018 - 07:59:38

Hallo Leo,

Bild

Mehr verrate ich nicht :mrgreen:

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

leoanton
Beiträge: 310
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 04.10.2018 - 08:18:48

Hey Günni,
keine AngstKein Nachbau es ist nicht mein STIHL. Hast du die Schneideisen am Reitstock befestigt oder doch von Hand
Ich danke dir :danke: Leo

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 04.10.2018 - 22:17:04

leoanton hat geschrieben:keine AngstKein Nachbau es ist nicht mein STIHL. Hast du die Schneideisen am Reitstock befestigt oder doch von Hand
Sportlich wie immer, von Hand. Im Schweiße meines Angesichts :-L

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

Schibi
Beiträge: 105
Registriert: 29.04.2017 - 05:34:34
Ort: Ketsch
  ---

Beitrag von Schibi » 05.10.2018 - 12:05:38

Hallo Günni
Deine Röhren gefallen mir sehr gut.
Schlicht und doch ganz besonders.
Die oberflächen Bearbeitung passt hervorragend.
Gruß Ralf

radon
Beiträge: 238
Registriert: 30.09.2009 - 09:22:20
Name: Stefan Kirchner
PLZ: 01159
Ort: Dresden
  ---

Beitrag von radon » 05.10.2018 - 12:11:13

Hallo Günni,

eine Frage hab ich doch noch, weil ich gerade vor einer Kaufentscheidung stehe:
Was für Ausdrehwerkzeug verwendest du? Die Sechskantstange sieht nach Eigenbau aus. Aber was ist vorne dran?
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 05.10.2018 - 16:23:12

radon hat geschrieben:Was für Ausdrehwerkzeug verwendest du? Die Sechskantstange sieht nach Eigenbau aus. Aber was ist vorne dran?
Hallo Stefan,

so ist es. Hier ist es ein Tassenstahl. Ich arbeite aber auch mit einem Woodcut- oder Pittbull- (von Ändu) ähnlichen Teil.

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

frutti
Beiträge: 33
Registriert: 30.01.2013 - 16:09:56
Ort: Berghaupten
  ---

Beitrag von frutti » 05.10.2018 - 19:47:41

Hallo Günni,

mir gefallen deine Röhren sehr gut; genau mein Geschmack.

Mich würde noch interessieren warum du die Röhren nach dem Schwärzen noch in Kalklauge legst.
Was erreichst du damit?

Gruß + schönen Abend

Klaus

Benutzeravatar
woifi
Photo-Graf
Beiträge: 4019
Registriert: 06.03.2005 - 15:55:56
Ort: Rosenheim
  ---
Kontaktdaten:

Beitrag von woifi » 06.10.2018 - 14:49:48

schon lange hat mit ein Bild von einem Objekt so beeindruckt wie dieses. :maintor1:
Gruß Woifi

Lieber unartig, als gar keine ART !


nichtsmehrschonvielzulange :smash:

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 06.10.2018 - 16:48:56

Erst mal vielen Dank für eure netten Kommentare. Das freut mich natürlich sehr. :-)

frutti hat geschrieben:Mich würde noch interessieren warum du die Röhren nach dem Schwärzen noch in Kalklauge legst.
Was erreichst du damit?
Klaus,
beim schwärzen von frischer Eiche entsteht eine tiefschwarze bis sogar blaue Färbung. Das kommt auf den Tanningehalt im Holz an. Duch das baden in Kalkbrühe wird der Effekt etwas gemildert und das Holz bekommt wieder eine leichte braunfärbung. Das kannst Du gut im oberen Teil des Gefäßes erkennen. Wenn das Gefäßt lange gebadet wird (z.B. 2 Tage) kann es sein, daß sich die Färbung fast komplett ins schokoladenbraune verändert.

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

leoanton
Beiträge: 310
Registriert: 25.01.2017 - 17:51:32
Name: Leo Rumpke
PLZ: 48496
Ort: Schale
  ---

Beitrag von leoanton » 06.10.2018 - 17:04:47

Hey Günni,
gesundheitlich gehs aufwärts. :danke:

Schönen Abend Leo

frutti
Beiträge: 33
Registriert: 30.01.2013 - 16:09:56
Ort: Berghaupten
  ---

Beitrag von frutti » 09.10.2018 - 21:39:40

Hall Günni,
zum Thema Kalkbrühe habe ich nochmals eine Frage: kannst du kurz mal den Vorgang beschreiben; Zutaten/Ansetzen der Brühe und wie lange baden?

Danke im Voraus

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 11.10.2018 - 18:22:23

woifi hat geschrieben:schon lange hat mit ein Bild von einem Objekt so beeindruckt wie dieses. :maintor1:
Hallo Woifi,

ich fühle mich geehrt :danke:
Die Aufnahmen wurden mit einem Samsung Galaxy S6 edge gemacht. Leicht Helligkeit, Kontrast und Sättigung geändert und schon paßte es.

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

Benutzeravatar
Günni´s Welt
Beiträge: 724
Registriert: 03.12.2011 - 16:43:39
Ort: Solingen
  ---

Beitrag von Günni´s Welt » 11.10.2018 - 18:35:31

frutti hat geschrieben:Hall Günni,
zum Thema Kalkbrühe habe ich nochmals eine Frage: kannst du kurz mal den Vorgang beschreiben; Zutaten/Ansetzen der Brühe und wie lange baden?

Danke im Voraus

Gruß Klaus
Hi Klaus,

man nehme gelöschten Kalk (Calciumhydoxid). Ich habe einen Bottich mit ca. 60 Liter Wasser. Darin schütte ich ca. 1-2 Kg Calciumhydroxid Pulver rein und verrühre das Ganze. Ein Teil löst sich. Der wasserunlösliche Teil setzt sich auf den Boden ab und stört eigentlich nicht.
Das Kälken ist, wie beim Schwärzen mit EisenEssigbrühe, abhängig vom Tannin- (Gerbsäure-) gehalt des Holzes und wie frisch es ist. Daher kann ich dir über die Badezeit keine angaben machen. Das mußt Du dann selber ausprobieren.

Liebe Grüße
Günni
Holz macht glücklich

Antworten

Zurück zu „Vasen & Hohlgefäße“