Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Alles was in keine der anderen Rubriken passt.

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 725
Registriert: 02.09.2012 - 09:24:50
Name: Jürgen Gärtner
PLZ: 79801
Ort: Lienheim
  ---

Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von drechselgaertner » 13.06.2019 - 15:40:18

Hallo zusammen!

Dieses mal sind auch Bilder zum zeigen, aber ich habe da ein Problem mit einer Flöte.
Vor Monaten schon habe ich das Schmuckstück angefangen zu drechseln.
Das Drechseln ist auch nicht das Problem, es sind die Töne die fehlen.
Das Mundstück alleine pfeift, aber sowie ich das Mittelstück aufschiebe kommen zwar Töne aber sehr leise.
Blase ich dann stärker ist Stille. Was ich da schon alles probiert habe ist nicht normal und zwar jedesmal ohne Erfolg.
Meine Idee war nun mal im Forum zu fragen, weshalb da keine Töne im Mittelstück entstehen?
Vielleicht haben wir ja jemanden der sich mit der Problematik schon mal beschäftigt hat.
Denn eine Flöte, die nicht tut, ist zu gar nichts gut.

Hier mal ein paar Bilder.

299.JPG
300.JPG
301.JPG

Vielleicht kann mir da jemand weiter helfen, den zum wegwerfen ist sie mir zu schade.

Danke im Voraus ---Jürgen!

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 2377
Registriert: 06.08.2009 - 18:39:42
Name: Christian Rieger
PLZ: 85122
Ort: Hitzhofen, Hochstr. 7 a
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von Schnecke » 13.06.2019 - 16:32:16

Hallo Jürgen,

ich habe keine Ahnung ob Dir dies hier weiterhilft... :??

https://www.mollenhauer.com/images/stor ... tsteht.pdf

https://www.huber-music.ch/cms/index.php?id=239&L=984

Schöne Grüße

Christian

Orgelbauer
Beiträge: 137
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von Orgelbauer » 13.06.2019 - 19:52:57

Moin,
die unten angefügte Beschreibung ist super.
Hatte grad überlegt, wie die Flötenmacher das beschreiben - da steht es schon im pdf ;-)
Also die Kernspalte soll/ darf / muß mit der Unterkante Labium passen, was wohl gegeben ist.
Der Hohlkörper ab Labium muß eine Einheit mit dem zusätzlich angesteckten Mittelstück passen - also INNEN - (nicht Außen)
sonst hast Du mit einer Kante eine Verwirbelung, bzw. sowas wie einen "akustischen Deckel".
Ich kann leider aus deiner Zeichnung nicht mehr sehen bzw. erkennen, ob es sich so verhält...
Hoffe es hilft dir ?
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 725
Registriert: 02.09.2012 - 09:24:50
Name: Jürgen Gärtner
PLZ: 79801
Ort: Lienheim
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von drechselgaertner » 14.06.2019 - 16:02:06

Hallo Ihr Zwei!

Erst einmal vielen Dank für eure Antwort. Denn ersten Bericht kenne ich schon.
Den Zweiten Bericht hätte ich lieber nicht lesen sollen. Eine Flöte sieht so simpel aus.
Drei Holzrohre etwas schön verziert - aber Scheißchen, das zusammen wirken, dass auch Töne raus kommen.
Klaus, deinem Hinweis habe ich gleich überprüft. Es sieht aber nicht schlecht aus.
Hier mal noch ein Bild - nicht dass wir aneinander vorbei reden.

302.JPG

links ist das Mundstück, rechts das Mittelstück; der Pfeil kennzeichnet die Verbindungsstelle.
Was ich aber nicht gemacht habe ist, das Loch im Mittelstück ist nicht konisch gebohrt.
Aber wenn ich das Mittelstück an ein Mundstück einer anderen Flöte stecke dann geht alles.
Da habe ich mich wieder auf etwas eingelassen.
Ich weiß nicht, hat denn die Länge des Mittelstücks einen Einfluss auf den Ton?
Bei mir geht es ja nicht um irgend eine bestimmte Tonlage - ich wäre schon zufrieden wenn überhaupt ein Ton entsteht.
Ich muss auch gestehen, ich habe die Länge des Mittelstücks ziemlich spontan festgelegt.

Noch mal danke im Voraus ---Jürgen!

icegrill
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2017 - 14:38:53
Ort: Hürtgenwald
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von icegrill » 15.06.2019 - 19:51:16

Hallo,

schöne Flöte hast du da gedrechselt.
Habe schon öfters mit dem Gedanken gespielt eine Klarinettenbirne selber herzustellen. Bin begeisterter Klarinettenspieler.
Bei deiner Flöte ist mir aufgefallen, dass du an den Zapfen, zumindest den Fotos nach zu urteilen, gar keinen Kork verwendest. Hier sollte aber zum Abdichten umbedingt einer sein. Oder genau das zeigen die Bilder nicht.
Zu deinem Tonproblem: hast du nicht die Möglichkeit mal ein Mundstück von einer gekauften Flöte darauf zu stecken?

Viele Grüße aus der Eifel

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 725
Registriert: 02.09.2012 - 09:24:50
Name: Jürgen Gärtner
PLZ: 79801
Ort: Lienheim
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von drechselgaertner » 16.06.2019 - 12:04:59

Hallo icegrill!

Danke für deine Antwort.
Der Kork kommt noch. Die Steckverbindung ist auch ohne Kork dicht.
Mit dem austauschen von Mund und Mittelstück hatte ich auch keinen Erfolg.
Ein Teil ausgetauscht und die Flöte geht.
Das Mundstück alleine geht auch, nur beides zusammen harmoniert nicht.
Ich werde die Flöte wohl zu meinen misslungenen Stücken hängen.

Gruß Jürgen!

Orgelbauer
Beiträge: 137
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von Orgelbauer » 17.06.2019 - 09:50:22

Moin,
häng es noch nicht weg.
Die Flöte ist ja ähnlich wie eine Orgelpfeife zu sehen. Nur - und da entstehen die Differenzen - das Mundstück ist KEIN Pfeifenfuß.
daher auch eine angepaßte Luft(Wind)führung. Dein Kuriosum kenne ich so von einer Orgelpfeife nicht,
da der Pfeifenkörper nicht hinter dem Labium abnehmbar.
Das Problem liegt im Mundstück und ggfs. anteilig am Mittelteil.
Schließt es wirklich OHNE Kante an ?
Bleibt ggfs. eine Nut, weil es nicht tief genug hineingeht ?
setz mal das Mittelteil an - und füge ein schmales Hölzchen ins Labium... Test ?
Kannst Du im Mundstück das Kernloch verändern ? -> der Bericht zeigt es gut, daher das Mundstück nicht gleich fest verleimen.
...Die Holzpfefen haben diesbzgl einen abnehmbaren Deckel, nochmal Innen etwas ändern zu können ;-)
Bei den Metallpfeffen wird es kniffliger - aber nicht unmöglich. Nur wenn zuviel Material abgetragen wurde,
gibt es halt nen neuen Fuß...

doch zurück...
Das Mittelteil sorgt insgesamt auch für eine Druckänderung !
Damit strömt die Luft verändert am Labium vorbei, bzw. gar nimmer !

...Du bist eigentlich an dem Stadium eines Orgelbauers angelangt - was wir Intontation nennen :mrgreen:
Natürlich ist das bei den Flötenherstellern prinzipiell nicht anders. Nur halt bislang nie "meins" gewesen. ;-)

Neben der Drechselbank brauchst Du nun auch scharfe feine Messer(Skalpel?), Feile(n) und Stechbeitel, das Labium (Mundstück) zu bearbeiten.
:rose:
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 725
Registriert: 02.09.2012 - 09:24:50
Name: Jürgen Gärtner
PLZ: 79801
Ort: Lienheim
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von drechselgaertner » 19.06.2019 - 10:00:47

Hallo Klaus!

Vielen dank für deine Antwort. Am Labium kann ich nicht mehr viel machen.
Am Block habe ich mir verschiedene mit unterschiedlichen Höhen gemacht.
Zur Zeit habe ich die Schnau... voll. Ich brauche die Flöte erst im September - Geburtstagsgeschenk.
Ich habe schon so viel probiert an der Flöte.
Wenn sich wenigstens mal was ins positive oder negative ändern würde,
dann wüste man die Richtung wo man was machen könnte.
Ich habe der Flöte erst einmal einen Platz über der Werkstattür zugewiesen.
Bild---

Juni19c.JPG
Juni19d.JPG
...ja und da hängt sie nun!


Gruß Jürgen!

Grissianer
Beiträge: 846
Registriert: 14.02.2016 - 23:12:55
Ort: Tisens
  ---
Kontaktdaten:

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von Grissianer » 19.06.2019 - 11:45:58

Hallo
Für solche Fälle gibts eine Lösung: :mrgreen:
Einen Großen Hammer
Wenn das nicht hilft war Selbiger nur zu klein
Gruß
Anselm
Was ich mir nicht zutraue werde ich niemals lernen!!

angi007
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2018 - 17:39:09
Ort: Dielheim
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von angi007 » 21.06.2019 - 08:02:06

Halli Hallo,

ich würde das gute Stück nicht gleich unter den Hammer packen, denn Du hast ja doch schon etwas Zeit und Fleiß investiert.

Was Orgelbauer schreibt erklärt die Sache ganz gut. Auch wenn ich (hab ja den gleichen Beruf) das Problem von meinen Orgelpfeifen auch nicht kenne.
Ich würde zunächst wirklich mal den Test machen, daß Mundstück einzudichten. Oft wirkt Holz auf Holz dicht, dabei kommt woanders noch Luft raus.
Wenn das nicht hilft, versuche doch wirklich mal am Labium ein dünnes Furnier aufzukleben (Kanten zum Labium hin etwas rund geschliffen, Furnier nur mit Klebeband befestigen). Damit in unterschiedlichen Furnierpositionen die Höhe des Labiums immer wieder verändern und testen.
Wenn das auch nicht hilft, stelle doch mal ein Foto direkt nur vom Mundstück und vom Labium ein. Vielleicht erkennt man darauf mehr.

LG Angi

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 725
Registriert: 02.09.2012 - 09:24:50
Name: Jürgen Gärtner
PLZ: 79801
Ort: Lienheim
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von drechselgaertner » 21.06.2019 - 10:56:46

Hallo !

Nochmal danke für die Hinweise. Ich werde es nochmal probieren.
Bevor ich den Hammer nehme, lasse ich das gute Stück lieber hängen.
Aber der Hinweis mit dem Furnier ist bestimmt gut, ich probiere es sicher aus.

Schönes Wochenende - Jürgen!

Benutzeravatar
drechselgaertner
Beiträge: 725
Registriert: 02.09.2012 - 09:24:50
Name: Jürgen Gärtner
PLZ: 79801
Ort: Lienheim
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von drechselgaertner » 03.07.2019 - 17:26:51

Hallo !

Also ich habe es noch mal probiert. Ich habe alle Löcher mal abgeklebt und am Mundstück geblasen.
Die Verbindung Mundstück- Mittelstück ist dicht. Ich habe auch noch vom Mundstück etwas weggedreht,
um zu sehen das der Zapfen im Mundstück anliegt. Das ist auch in Ordnung.
Den meisten Erfolg - Veränderung im Ton habe ich wenn ich am Block die Höhe ändere.
Das einlegen eines Furnierstücks ins Labium hat auch keinerlei Veränderung gebracht.
Ich werde nun den Block einkleben, der am besten geht und dann noch
das Mundstück schön anschleifen und dann ab in die Wand zu den nicht gelungenen Stücken.
Man sollte es nicht glauben, dass eine Flöte so viel Ärger macht.

Vielen Dank noch mal für eure Antworten--- Gruß Jürgen!

Orgelbauer
Beiträge: 137
Registriert: 01.04.2019 - 14:32:37
Name: Klaus Loose
PLZ: 37181
Ort: Hardegsen
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von Orgelbauer » 05.08.2019 - 20:04:29

Schade.
dennoch ... auch einen dank für Dein Teilhabenlassen ;-)
Gut Holz und viel Späne - mit Gruß vom (noch) bewaldeten Solling :-C
Orgelbauer

Benutzeravatar
kalusibaer
Beiträge: 235
Registriert: 06.01.2014 - 19:52:47
Ort: Bedburg-Hau
  ---

Re: Bilder zeigen - einfach so! Nr. 57

Beitrag von kalusibaer » 07.08.2019 - 07:05:43

Hallo Jürgen,
die Geschichte erinnert mich an Geschichten meiner Tochter. Molekularbiologin in der Forschung. 1000 Misserfolge bis es dann mal einen kleinen Teilerfolg gibt... Wenn Fortuna gerade mal neben einem sitzt. Also, Probleme sind Lösungen im Arbeitsanzug. Lass dich nicht entmutigen, wenn es einer schafft, dann wohl du. Kleine Auszeit und dann geht es weiter. Notfalls fragst du mal eine/n Professionellen Pfeifenbauer. Fragen kostet nicht.

Ich werde die Flöte wohl zu meinen misslungenen Stücken hängen.
Wenn meine gelungenen Stücke so aussehen würden wie deine misslungenen, wäre ich froh ;-)

Gruß vom Niederrhein
Klaus
Ein Stück Holz findet sich immer

Antworten

Zurück zu „Sonstige Arbeiten“